Arzneimittel und Therapie

Antibiotika: Ertapenem bei Mischinfektionen und ambulant erworbenen Pneumonien

Infektionen im Bauchraum und Becken sowie Hautinfektionen sind meist aerob-anaerobe Mischinfektionen. Mit Ertapenem (Invanz®) steht nach einer Miteilung von MSD Sharp & Dohme für diese Infektionen jetzt eine einfache Therapie zur Verfügung, denn einmal täglich Ertapenem 1 g i.v. erwies sich in klinischen Studien als ebenso wirksam wie viermal täglich 3,375 g Piperacillin/Tazobactam. Auch bei ambulant erworbenen Pneumonien hat Ertapenem seine Wirksamkeit im Vergleich zu Ceftriaxon gezeigt.

Ertapenem ist ein neues parenterales Betalactam-Antibiotikum mit einem breiten Wirkspektrum gegen aerobe und anaerobe Keime, das nur einmal täglich gegeben werden muss. Es ist in Deutschland zugelassen zur Therapie von intraabdominellen Infektionen, ambulant erworbenen Pneumonien sowie akuten gynäkologischen Infektionen. Seine klinische und mikrobiologische Wirksamkeit bei intraabdominellen Infektionen, Beckeninfektionen und komplizierten Hautinfektionen wurde jetzt in drei doppelblinden Multizenter-Studien mit der von Piperacillin/Tazobactam verglichen.

Behandlung von aerob-anaeroben Mischinfektionen

830 (52%) der 1585 Studienteilnehmer hatten eine polymikrobielle Infektion, wobei 91% bzw. 96% der Isolate auf Ertapenem bzw. Piperacillin/Tazobactam empfindlich waren. Bei 66% der 959 mikrobiologisch auswertbaren Fälle, davon 648 mit polymikrobieller Infektion, lag eine aerob-anaerobe Mischinfektion vor. Bei 24% wurden verschiedene aerobe Erreger, bei 10% verschiedene anaerobe Keime nachgewiesen. Leitkeim bei Bauch- und Beckeninfektionen war erwartungsgemäß E. coli, bei Hautinfektionen S. aureus.

Die Patienten wurden entweder mit 1 g Ertapenem pro Tag oder mit 3,375 g Piperacillin/Tazobactam alle sechs Stunden behandelt. Unter Ertapenem bzw. Piperacillin/Tazobactam heilte die Infektion bei 87% bzw. 85% aus. Die Heilungsraten bei intraabdominellen Infektionen waren 86% vs. 82%, bei Beckeninfektionen 96% vs. 93% und bei komplizierten Hautinfekten 80% vs. 79%. Einmal täglich Ertapenem 1 g i.v. ist somit ebenso wirksam wie viermal täglich 3,375 g Piperacillin/Tazobactam.

1 g/Tag Ertapenem ist auch genauso gut verträglich wie viermal 3,375 g/Tag Piperacillin/Tazobactam. Das ergab die Auswertung der Daten von 2728 Patienten, die im Rahmen von kontrollierten Studien mit Ertapenem bzw. Piperacillin/Tazobactam behandelt worden waren. Die Therapie mit Ertapenem bzw. Piperacillin/Tazobactam musste lediglich bei jeweils 2% der Patienten wegen unerwünschter Wirkungen abgebrochen werden. Leichte gastrointestinale Störungen und Erhöhungen der Transaminasen waren die häufigsten Nebenwirkungen beider Antibiotika.

Behandlung von ambulant erworbenen Pneumonien

Ertapenem ist auch zur Behandlung von ambulant erworbenen Pneumonien gut geeignet. Es erwies sich in klinischen Studien auch bei älteren Patienten, die häufig Begleiterkrankungen haben, als mindestens genauso gut wie Ceftriaxon und zeichnete sich durch eine sehr gute Verträglichkeit aus.

In zwei kontrollierten Studien wurden 351 über 65-jährige Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie, bei denen eine parenterale Therapie indiziert war, entweder mit dem neuen Carbapenem Ertapenem (1 g i.v./Tag) oder mit dem Cephalosporin Ceftriaxon (1 g i.m./Tag) behandelt. Nach frühestens drei Tagen konnte – sofern sich der klinische Befund entsprechend gebessert hatte – oral mit Amoxicillin/Clavulansäure weiterbehandelt werden. Die klinischen Daten von 270 (77%) sowie der mikrobiologische Befund von 154 (44%) Patienten waren auswertbar.

Hoch wirksam bei schwerer Pneumonie

Schwere Pneumonien (Pneumonia Severity Index > 3) heilten unter Ertapenem in 92% der Fälle aus, unter Ceftriaxon dagegen bei 87% der Patienten. Bei Pneumonien mit einem Schweregrad =3 führte Ertapenem in 95% der Fälle, Ceftriaxon in 93% der Fälle zur kompletten Ausheilung. Insgesamt heilten unter Ertapenem 94% der Pneumonien, unter Ceftriaxon 90% aus. Die häufigsten Erreger waren Pneumokokken.

Sie wurden durch beide Antibiotika in 91% der Fälle eradiziert, unabhängig davon, ob die Keime penicillinresistent waren oder nicht. Sowohl Ertapenem als auch Ceftriaxon wurden gut vertragen. Die gesamte Therapiedauer (parenteral und oral) betrug in der Ertapenemgruppe 11 Tage, in der Ceftriaxongruppe 12 Tage (jeweils Median).

Ertapenem 1 g i.v./Tag stellt somit eine hoch wirksame und gut verträgliche Therapie für ambulant erworbene Pneumonien bei älteren Menschen dar. Die Lungenentzündung ist bei diesen häufig multimorbiden Patienten ein lebensbedrohliches Ereignis. Eine rasche und effektive Therapie mit einem zuverlässigen und verträglichen Antibiotikum wie Ertapenem ist daher obligat.

Quellen

Teppler, H., et al: Ertapenem is highly effective single-agent therapy for polymicrobial Infections und Teppler, H., et al: Safety of ertapenem for treatment of community-acquired and mixed infections. 42. ICAAC (Interscience Conference on Antimicrobial Agents and Chemotherapy), San Diego, 27. bis 30. September 2002. Woods, G., et al: Utility of ertapenem for community-acquired pneumonia in the elderly. 42. ICAAC, San Diego, 27. bis 30. September 2002. hel