Berichte

Verein Apotheker im Internet e.V. ist optimistisch

Schwarz/Gelb hat die Regierung nicht abgelöst, und somit hat es kein psychologisches Signal zum Aufbruch für uns Apotheker gegeben, sagte der 1. Vorsitzende Florian Picha in seinem Grußwort auf der dritten Mitgliederversammlung des Vereins Apotheker im Internet e.V. am 25. September in München. Aber gerade deshalb seien positive Aktivitäten der Apotheker selbst umso mehr gefragt.

Der Verein Apotheker im Internet e.V. besteht seit über zwei Jahren und ist bereits ein gefragter Ansprechpartner. Wie z. B. die Kooperation zwischen apotheken.de und BMW bei der Integration des Apothekennotdienstes in das Navigationssystem des neuen 7er BMW zeige, sei das flächendeckende Netz der deutschen Apotheken ein wichtiger Bestandteil neuer Kommunikationstechnologien.

Das Thema Internet ist aus dem Alltag des Apothekers nicht mehr weg zu denken, so Florian Picha, aber ich bin auch überzeugt, dass Apotheker und Apothekerinnen nur in diejenigen Portale Zeit und Mühe investieren werden, bei denen ein Gebrauch gegen die Interessen der Apothekerschaft von vornherein ausgeschlossen ist. Davon gebe es aber im Moment eigentlich nur zwei: aponet.de von der ABDA und apotheken.de, welches von der DAN GmbH betrieben wird.

Auch wenn apotheken.de in technischer Hinsicht momentan überlegen sei und dessen Domain kostenlos zur Verfügung stehe, unterstütze der Verein satzungsgemäß alle Initiativen im Internet, welche die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung verbessern. Unser Status als anerkannter gemeinnütziger Verein, so Florian Picha weiter, verpflichtet uns hier neutral zu bleiben, und außerdem vertreten wir keinesfalls die Interessen der Apotheker allein oder gar einer Apothekergruppe. So habe der Verein die Initiative pro Apotheke nicht nur mit einer Geldspende unterstützt, sondern durch Intervention der zweiten Vorsitzenden Sigrid-Renate Drasch wurde auch erreicht, dass der Banner der Initiative für drei Monate auf der Website von apotheken.de geschaltet wurde.

Des weiteren engagiert sich der Verein für die Einhaltung des Datenschutzes auf den Internetportalen. Im Internet soll mit den Informationen über Patienten genauso sorgfältig umgegangen wird wie in der öffentlichen Apotheke. In diesem Zusammenhang wurde Kontakt mit dem Datenschutzbeauftragten des Landes Baden-Württemberg aufgenommen.

Ferner wurde von den anwesenden Mitgliedern der Vorstandsbeschluss bestätigt, dem Bayerischen Apothekerhilfswerk eine Spende für die Hochwasseropfer in Bayern zukommen zu lassen. In diesem Zusammenhang wird dem bayerischen Verbandsvorsitzenden Gerhard Reichert während des Deutschen Apothekertages in Berlin ein Scheck über 4000 Euro überreicht werden. Drei Viertel dieser Summe werden paritätisch vom Vorstand aufgebracht, die restlichen 25 Prozent kommen vom Verein selbst.

Abschließend wurde bekannt gegeben, dass der Verein Apotheker im Internet e.V. zusammen mit BMW am 21. November 2002 im BMW-Pavillon in München im Rahmen einer Veranstaltung für Apotheker die Integration des Apothekennotdienstes in das Navigationssystem des neuen 7er BMW präsentieren wird.

Interessenten können über den Verein eine Einladung erhalten: www.apotheker-im-internet.com/daten/mailus.html

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.