Prisma

Sport: Streching schützt nicht vor Muskelkater

Um eine einzige Muskelverletzung im Sport zu verhüten, müsste eine Person im Schnitt 23 Jahre lang regelmäßig die als Stretching bekannten Dehnübungen machen. Was den ebenso oft zitierten Schutz vor Muskelkater betrifft, sieht es kaum besser aus.

Auf einer Skala von hundert Punkten vermindert Stretching vor oder nach der sportlichen Leistung die Stärke des Muskelkaters gerade mal um einen einzigen Punkt. So ernüchternd ist das Fazit, das zwei australische Forscher ziehen, nachdem sie sieben zu diesem Thema veröffentlichte Studien neu ausgewertet haben. Die Forscher warnen allerdings vor voreiligen Schlüssen. Ob und wie Stretching bei wem wirkt, hänge sehr von den Umständen ab und wäre noch genauer zu erforschen. Im sportlichen Alltag haben die verschiedenen Formen des Stretchings und der Gymnastik nach wie vor ihren Platz und können zum Wohlbefinden viel beitragen. Falsch sei nur, sie als Patentrezept gegen Muskelschmerz und Sportverletzungen zu betrachten.

Quelle: British Medical Journal 2002, Vol. 325, Nr. 7362, S. 468 - 471

Das könnte Sie auch interessieren

Muskuloskelettale Schmerzen bei Kindern richtig einordnen

Nicht immer ist der Ranzen schuld

Wobenzym® plus – Enzyme gegen den Schmerz

Nicht nur für Marathonläufer

Mit kleinen Übungen die Arbeit erleichtern

Fitness first!

Medikamentenmissbrauch im Freizeitsport

Fit um jeden Preis?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)