Arzneimittel und Therapie

Chronische Schmerzen: Gabapentin für alle neuropathischen Schmerzen zugelassen

Mit Bescheid vom 17. Juli 2002 hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) der erweiterten Zulassung von Gabapentin (Neurontin®) zugestimmt. Danach lautet die neue Zulassung für Gabapentin im Kapitel Anwendungsgebiete: "Zur Behandlung neuropathischer Schmerzen im Erwachsenenalter", wie die Pfizer GmbH mitteilte. Bisher war das Antiepileptikum Gabapentin zur Behandlung neuropathischer Schmerzen bei diabetischer und postherpetischer Neuralgie im Erwachsenenalter zugelassen.

Der neuropathische Schmerz ist ein oft unerträglicher Schmerz, der durch Verletzungen, Dysfunktionen des Nervensystems, metabolische Veränderungen oder virale Infektionen verursacht werden kann. Dabei wird der Nerv überempfindlich und reagiert schon bei geringen Reizen (z. B. Berührung) mit einer Schmerzempfindung. Diese Überempfindlichkeit kann auch auf benachbarte Nerven übergreifen, sodass ein großes empfindliches Areal entsteht und oft brennende oder stechende Schmerzen in Arm oder Bein ausstrahlen.

Durch diese Zulassungserweiterung können mit Gabapentin nunmehr alle neuropathischen Schmerzsyndrome abgedeckt werden. Dazu zählen u. a.

  • diabetische Polyneuropathie
  • postzosterische Neuralgie
  • Trigeminus-Neuralgie
  • Phantomschmerzen
  • Tumor- und Chemotherapie-bedingte Neuropathien
  • zentrale Schmerzen (Thalamusschmerz)
  • HIV-assoziierte Neuropathie
  • schmerzhafte Spasmen bei Multipler Sklerose.

Die Problematik des Off-lable-use von Gabapentin in der Schmerzbehandlung und die damit verbundene Einschränkung der Kostenerstattung dürfte sich nach dieser Zulassungserweiterung nicht mehr stellen. ck

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.