Arzneimittel und Therapie

Alzheimer-Erkrankung: Neuer Test zur frühzeitigen Diagnose

Das Heidelberger Biotec-Unternehmen Abeta GmbH entwickelte einen Test-Kit zur Diagnose der Alzheimer-Erkrankung, der ab sofort auf dem Markt verfügbar ist. Mit dem Test kann die Diagnose Alzheimer-Demenz bereits in einem frühen Stadium leichter festgestellt werden. Darüber hinaus eignet sich das System auch zur Verlaufskontrolle von Alzheimer-Therapien.

Der Test beruht auf dem selektiven Nachweis von Alzheimer-spezifischen Proteinen, also Eiweißverbindungen, die im menschlichen Gehirn bei der Erkrankung eine zentrale Rolle spielen. Das Peptid Aß (sprich: A-beta) ist ein kleines Fragment des etwa 30fach größeren Amyloid Precursor Proteins (APP), das sich verklumpt und in Form von Plaques zwischen den Nervenzellen des Gehirns ablagert.

Für die Untersuchung entnimmt der Arzt auf schonende Weise eine geringe Menge an Gehirnflüssigkeit, in der sich die zu untersuchenden Aß-Peptide befinden. Mit Hilfe eines Festphasen-Enzym-Immunoassays (ELISA-System) können unter Verwendung spezifischer Antikörper die Aß-Proteinmengen relativ exakt bestimmt werden. Dabei bewirken bestimmte an Antikörper gekoppelte Enzyme eine Farbreaktion, wobei die photometrisch gemessene Farbintensität die Konzentration des Aß-Peptids widerspiegelt. Den Test-Kit gibt es in zwei Varianten, jeweils für die humanen Proteine hAß-42 und hAß-40. Durch den Vergleich beider Werte lässt sich die Analytik und Diagnose weiter verbessern.

Suche nach Nachweismöglichkeit im Blut

Zurzeit werden Diagnose-Systeme entwickelt, welche Alzheimer-spezifische Proteine und andere Marker für neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson auch im Blut nachweisen können. Darüber hinaus werden neue therapeutische Strategien untersucht. Die Forscher suchen nach neuen Substanzen, die bereits am Amyloid Precursor Protein ansetzen und dort die Freisetzung des kritischen pathologischen Peptides Aß-42 beeinflussen. Gleichzeitig sollen Verfahren entwickelt werden, Antikörper gegen das Protein Amyloid beta zu humanisieren, sie also für den menschlichen Organismus verträglich zu machen. Ziel ist die Etablierung eines Impfsystems, das sowohl vorbeugend gegen Alzheimer eingesetzt werden kann, als auch therapeutisch beim Auftreten der ersten Krankheitssymptome von Nutzen wäre.

Quelle: Pressekonferenz der Abeta GmbH zur Markteinführung eines Festphasen-Enzym-Immunoassays für die quantitative Bestimmung von hAb-40 und hAb-42, Heidelberg, 6. Juni 2002.

Das Biotec-Unternehmen Abeta GmbH entwickelte einen Test-Kit auf der Basis eines Festphasen-Enzym-Immunoassays (ELISA-System), mit dem die Diagnose Alzheimer-Demenz bereits in einem frühen Stadium leichter festgestellt werden kann. Der Test beruht auf dem selektiven Nachweis von Alzheimer-spezifischen Proteinen, die im menschlichen Gehirn bei der Erkrankung eine zentrale Rolle spielen. 

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)