BVA Info

BVA baut Onkologie-Seminare aus

Zur Verbesserung der onkologischen Beratungskompetenz der Angestellten in Apotheken bietet der BVA im April ein Intensivseminar an, bei dem Wissen und Fertigkeiten im Umgang mit onkologischen Patienten vertieft werden sollen.

Selbsthilfe der Patienten

In den vergangenen zwei Jahren sind bereits mehrere Einführungsveranstaltungen und Zwei-Tages-Kurse zum Thema "Kompetente Patienten brauchen kompetente Berater" vom BVA in Zusammenarbeit mit der Klinik für Tumorbiologie (KTB) in Freiburg veranstaltet worden. Diese Seminare wurden von den Apothekenangestellten sehr gut angenommen, da sie sich nicht nur mit der Schulmedizin, sondern auch mit der gerade von onkologischen Patienten stark geforderten Selbstinitiative befassten.

Was können Patienten sinnvollerweise selbst tun, wie spricht man sie an und unterstützt sie in ihrem Bemühen, mit der Krankheit fertig zu werden, was ist von unkonventionellen Methoden in der Krebstherapie zu halten, und wo ist die Grenze zur Scharlatanerie? Dies waren nur einige Themenbereiche der Einführungsseminare.

Für Angestellte mit onkologischer Erfahrung

Das Intensivseminar am 20./21. April 2002 in Freiburg wendet sich vor allem an Personen aus der Offizin-Apotheke, die bereits Erfahrungen in der Patientenberatung sammeln konnten und nun ihre Qualifikation im Bereich der Beratungskompetenz verbessern wollen. Es wird dabei zum einen um die Kompetenz der Patienten und Möglichkeiten zur Selbsthilfe gehen, zum anderen aber auch um neue therapeutische Optionen, die besonderen Ernährungsprobleme onkologischer Patienten sowie um die Hospizbewegung und die Rolle des Apothekers dabei.

Vertiefungdurch Workshops

Besonderer Wert wird auf die Arbeit in den Workshops gelegt, in denen in Kleingruppen bis maximal 15 TeilnehmerInnen die angesprochenen Themen vertieft und angewandt werden. Hier geht es in acht Workshops, von denen jede/r vier für sich auswählen kann, um verschiedene Aspekte der Gesprächsführung mit onkologischen Patienten, um neue therapeutische Optionen bei Krebs, aber auch um unkonventionelle Mittel in der Krebstherapie (UMK). Weitere Themen sind Ernährung, Schmerztherapie, das Profil einer onkologischen Beratungsapotheke und die Möglichkeiten, die Apotheke in die Arbeit eines Hospizdienstes miteinzubeziehen.

Weitere Informationen, das vollständige Programm und Anmeldung bei Barbara Neusetzer (s. u.) oder auf der Website des BVA: www.BVA-online.de.

Barbara Neusetzer Referat Fortbildung und Messen, BVA Tel./Fax (0 30) 3 61 00 66 E-Mail: Fortbildung@BVA-online.de