Praxis

M. Pötschke-Langer"Rauchfrei 2002" – große i

Unter Koordination des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), unterstützt vom Bundesministerium für Gesundheit und der Weltgesundheitsorganisation, findet 2002 unter dem Motto "Rauchfrei 2002 Ų 10 000 8 zu gewinnen" eine große internationale Kampagne zum Rauchstopp von Erwachsenen und Jugendlichen statt. Ziel der Kampagne ist es, möglichst viele Raucherinnen und Raucher dazu zu bewegen, mindestens vier Wochen lang (1. bis 29. Mai 2002) nicht zu rauchen. Wunsch des DKFZ ist es, dass sich möglichst viele Apotheken an der Nichtraucherkampagne beteiligen durch Hinweise in ihren Schaufenstern, Ausgabe von Teilnahmekarten und Informationsverbreitung durch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Rechtzeitig zum Jahresbeginn erhalten Apotheker kostenfrei ein Materialienpaket der Nichtraucherkampagne "Rauchfrei 2002 – 10 000 Euro zu gewinnen", das ein Plakat, einen Aufkleber und 50 Teilnahmekarten für Kunden enthält – wenn sie als Apothekengroßhändler die Firma GEHE haben, welche die Materialienpakete im Januar und Februar einmalig zusammen mit der normalen Warenzustellung zur Verfügung stellt. Alle anderen Apotheker können das Materialienpaket kostenfrei bei der Koordinierungsstelle anfordern (siehe Kasten). Dort können auch alle Apotheken fortlaufend neue Teilnahmekarten kostenfrei nachbestellen. Der offizielle Startbeginn der Nichtraucherkampagne ist Aschermittwoch, 13. Februar 2002. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Medienberichterstattung. Es ist zu erwarten, dass viele Kunden sich auch an ihre Apotheke wenden, so dass es empfehlenswert ist, die Materialien vor dem Start bereitzulegen oder zu bestellen und dann rechtzeitig in der Apotheke zu platzieren.

"Rauchfrei 2002" – das Konzept

Ziel ist es, möglichst viele Raucherinnen und Raucher dazu zu bewegen, mindestens vier Wochen lang, vom 1. Mai 2002 an, nicht zu rauchen.

Für jeden Teilnehmer ist ein Anmeldeformular erforderlich. Teilnehmen können Raucherinnen und Raucher jeden Alters, die in den letzten zwölf Monaten täglich geraucht haben, und deren Helfer. Wenn ein Helfer mehrere Teilnehmer unterstützt, kann er auch auf mehreren Anmeldungen benannt werden. Einsendeschluss für die Teilnahme ist der 1. Mai 2002. Die Preisträger werden aus dem Teilnehmerpool gezogen.

Verlost werden je zwei Preise für jugendliche und erwachsene Teilnehmer sowie deren Helfer (insgesamt 10 000 Euro), ein europäischer Superpreis von 2500 US Dollar und ein internationaler Superpreis von 10 000 US Dollar.

Gewinnen können nur die Teilnehmer, die nachweislich im Monat Mai nicht geraucht haben und ihre Helfer. Der Nachweis wird durch einen Urintest erbracht. Die Preisträger erhalten einen Teststreifen, den sie zu ihrem Arzt mitnehmen. Dieser führt den Test durch und informiert die Koordinierungsstelle.

Die Gewinner werden unmittelbar nach der Ziehung benachrichtigt und erhalten ihre Preise auf einer Pressekonferenz des Bundesministeriums für Gesundheit und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, welche die Kampagne fördern und die Preisgelder zur Verfügung stellen.

Was ist das Besondere an "Rauchfrei 2002"?

Die Kampagne "Rauchfrei 2002" ist Teil der größten internationalen Kampagne "Quit and Win" und findet in dieser Form zum zweiten Mal in Deutschland statt.

Die Kampagne vermittelt eine positive Botschaft, die von allen mitgetragen werden kann und bei der auch alle – Raucher sowie Nichtraucher – teilnehmen können. Viele haben bereits mehrfach versucht, mit dem Rauchen aufzuhören, sind jedoch immer wieder gescheitert – "Rauchfrei 2002" bietet eine neue Chance.

Durch das Helfersystem werden die Raucher nicht allein gelassen, sondern aktiv motiviert und unterstützt von einer Vertrauensperson. Die Kampagne vermittelt auch Gemeinschaftsgefühl, denn Zehntausende in Deutschland und schätzungsweise eine Million weltweit werden teilnehmen.

Erstmals richtet sich eine Kampagne dieser Art auch an rauchende Jugendliche. Viele von ihnen wollen mit dem Rauchen aufhören und erhalten hierzu eine Gelegenheit. Individuelle Unterstützung erhalten die Teilnehmer vor, während und nach der Aktion am Rauchertelefon des Deutschen Krebsforschungszentrums durch erfahrene Raucherentwöhnungsexperten. Eine Broschüre mit Tipps zum Ausstieg kann dort gleichfalls angefordert werden. Auch das Beratungstelefon der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung steht den Teilnehmern zur Verfügung. Die Bundeszentrale versendet gleichfalls Broschüren zum Ausstieg.

Ergebnisse der letzten Nichtraucherkampagne im Jahr 2000

Deutschland beteiligte sich im Jahr 2000 erstmals zeitgleich mit über 50 Ländern an der größten internationalen Nichtraucherkampagne "Quit and Win", die in anderen Ländern bereits 1994, 1996 und 1998 stattgefunden hatte. Dem internationalen Slogan wurde das deutsche Motto "Rauchfrei bis Mai" vorangestellt. An dieser bundesweiten Aktion beteiligten sich fast 25 000 Raucherinnen und Raucher, 18 917 meldeten sich über gedruckte Teilnahmekarten und 6008 über das Internet an. Weltweit nahmen über 400 000 Menschen aktiv an der Kampagne teil. In vier Agenturmeldungen, über 30 Fernsehberichten, 45 Hörfunkprogrammen, über 130 Artikeln in den Printmedien und mit einer Titelgeschichte des "stern" sowie einer täglichen Kolumne "Mein Monat als Nichtraucher" der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" beteiligte sich die Presse an der Kampagne. Der "stern" richtete gemeinsam mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum ein Internetforum ein, das zum größten Selbsthilfeforum von Exrauchern geworden ist (www.stern.de/forum/list. php?f=48). Innerhalb eines Jahres wurden dort in über 150 000 E-Mails Erfahrungen ausgetauscht. Das Nichtraucherforum des "stern" erhielt bis zu 40 000 Zugriffe täglich und ist das erfolgreichste Internetforum des Magazins. Weitere Internetforen zur Kampagne richteten die ARD und das ZDF ein. In einer Vielzahl von Anrufen, Briefen und E-Mails an das Deutsche Krebsforschungszentrum setzten sich die Teilnehmer mit ihrem eigenen Rauchverhalten auseinander. Raucherentwöhnung wurde in Deutschland zum Thema gemacht und diese Kampagne war die erste, die von staatlichen und von nichtstaatlichen Einrichtungen gemeinsam getragen wurde.

Ermutigende Nachbefragung

In einer Stichprobenbefragung zwölf Monate nach der Kampagne gaben 30 % an, seit der Teilnahme Nichtraucher zu sein, weitere 6 % bezeichneten sich selbst als Nichtraucher, gaben jedoch an, während der vergangenen Monate zwischenzeitlich rückfällig geworden zu sein.

Fast 90 % der Teilnehmer hatten mindestens schon einen Ausstiegsversuch hinter sich, befanden sich im Alter zwischen 25 und 44 Jahren und rauchten mehr als 15 Zigaretten täglich. Etwa 50 % der Teilnehmer rauchten mehr als 20 Jahre, 29 % zwischen 10 und 19 Jahren und 21 % unter 9 Jahren. Männer und Frauen unterschieden sich nur unwesentlich voneinander. Ermutigend für Gesundheitsberufe ist die Aussage von über 40 % der Teilnehmer, dass sie die Informationen zur Kampagne von Gesundheitsberufen erhalten hatten. Da die Kampagne im Jahr 2000 vorwiegend durch Apotheker durchgeführt wurde, ist es ein Erfolg vieler engagierter Apotheker.

Perspektiven der Kampagne "Rauchfrei 2002" für Apotheker

Die Kampagne "Rauchfrei 2002" eignet sich wiederum in idealer Weise für Apotheker, die an zentraler Stelle ein Plakat und Hinweisschild mit Teilnahmekarten platzieren können. Die Apotheker können die Kampagne zum Anlass nehmen, ihre Kunden nach ihrem Rauchverhalten zu fragen und sie zu beraten.

Auch Unentschlossenen sollte eine beratende Unterstützung angeboten und auf die enormen gesundheitlichen und persönlichen Vorteile eines Rauchstopps hingewiesen werden. Die gute Absicht all derjenigen, die zum gegenwärtigen Zeitpunkt einen Aufhörversuch unternehmen wollen, sollte verstärkt und alle notwendigen Informationen zur Verfügung gestellt werden. Auch praktische Tipps, wie das Nichtraucherdasein zu meistern ist, und konkrete Hilfen für den Ausstieg werden dankbar entgegengenommen. Hilfreich ist es, ein Ausstiegsdatum voranschlagen und zur Erhöhung der Erfolgsaussichten in der Raucherentwöhnung medikamentöse Entwöhnungshilfen wie Nikotinpflaster, Nikotinkaugummi oder Nasalspray anzubieten. Medikamentöse Therapie ist dann besonders sinnvoll, wenn Sucht, Entzug oder Angst vor Entzug eine Rolle spielen oder ein hoher Zigarettenkonsum und ein früher Zeitpunkt der ersten gerauchten Zigarette auf körperliche Abhängigkeit schließen lassen.

Entscheidend für den Erfolg dieser Aktion ist aber auch die Information aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, damit diese von sich aus Kunden ansprechen. Auch ist die Teilnahme von rauchenden Mitarbeitern einer Apotheke an der Kampagne denkbar. Intern könnten noch weitere Preise gestiftet werden. "Rauchfrei 2002" ist also eine Chance, auch unter Gesundheitsberufen eine Motivation zum Rauchstopp zu schaffen.

Kastentext: Ziel und Ablauf

Möglichst viele Raucherinnen und Raucher sollen dazu bewegt werden, mindestens einen Monat lang (Mai 2002) nicht zu rauchen.

Kastentext: Start

Ab Aschermittwoch, 13. Februar 2002, liegen die Teilnahmekarten flächendeckend in allen Apotheken in Deutschland aus. Hinzu kommen noch Betriebe, Arztpraxen, Krankenhäuser, Suchtberatungsstellen und Nichtraucherinitiativen.

Eine Teilnahme kann erfolgen durch die Rücksendung der Anmeldekarte, aber auch über das Internet unter www.dkfz.de/Rauchfrei2002. Die Anmeldungen werden zentral im Deutschen Krebsforschungszentrum gesammelt und bearbeitet.

Die Anmeldung enthält die Versicherung des Rauchers, ab dem 1. Mai 2002 einen Monat lang nicht zu rauchen. Nichtraucher können als Helfer auf der Anmeldekarte genannt werden und haben gleichfalls die Chance, einen Preis zu gewinnen.

Bis spätestens 1. Mai 2002 muss die Anmeldung eingegangen sein. Die Auslosung erfolgt zum 31. Mai 2002, dem Weltnichtrauchertag.

Kastentext: Preise

Erstmals werden in Deutschland je zwei Superpreise für Erwachsene und für Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr in Höhe von je 2500 Euro sowohl für teilnehmende Raucher als auch für ihre Helfer vergeben. Es können sich auch Nichtraucher beteiligen! Insgesamt werden 10 000 Euro ausgelost. Hinzu kommen noch ein europäischer Superpreis von 2500 US Dollar und ein internationaler Superpreis von 10 000 US Dollar.

Die ausgelosten Gewinner werden telefonisch nach ihrem Raucherstatus befragt. Wenn sie im Mai rauchfrei gewesen sind, erhalten sie vor der Geldübergabe ein Urin-Teststäbchen, welches sie zu ihrem Hausarzt mitnehmen. Dort erfolgt der Test auf Cotinin. Damit wird sichergestellt, dass die Gewinner tatsächlich Nichtraucher geworden sind. Die beiden Helfer erhalten ihre Preise zum gleichen Zeitpunkt wie die Teilnehmer.

Die Preisübergabe findet im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz des Bundesministeriums für Gesundheit, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und der Koordinierungszentrale der Kampagne statt. Kastentext: Ergebnisse der letzten Nichtraucherkampagne Die Ergebnisse der letzten Nichtraucherkampagne "Rauchfrei bis Mai – Quit and Win 2000" sind ermutigend: Fast 25 000 Raucherinnen und Raucher nahmen im Jahr 2000 teil. In einer Stichprobenbefragung 12 Monate nach der Kampagne gaben 30% an, seit der Teilnahme Nichtraucher zu sein, weitere 6% bezeichneten sich selbst als Nichtraucher, gaben jedoch an, während der vergangenen Monate zwischenzeitlich rückfällig geworden zu sein. Dieses Ergebnis ist ermutigend. Es zeigt, dass durch eine Massenkampagne Verhaltensänderungen angestoßen werden können, die dauerhaft sind. Es ist zu erwarten, dass die Erfolge der Nichtraucherkampagne des Jahres 2000 noch deutlich übertroffen werden, wenn sich möglichst viele Apotheken beteiligen.

"Rauchfrei 2002" – Aktionsmaterialien für Apotheken

Die Aktionsmaterialien sind ab sofort für Apotheken verfügbar, entweder durch den Apothekengroßhandel GEHE direkt bei Anlieferung anderer Waren oder bei der Koordinationszentrale:

Koordinationszentrale Deutsches Krebsforschungszentrum Stabsstelle Krebsprävention Im Neuenheimer Feld 280 69120 Heidelberg Telefax (62 21) 42 30 20 E-Mail: Rauchfrei2002@dkfz.de

Ein kostenfreies Materialienpaket enthält ein Plakat, einen Aufkleber sowie 50 Teilnahmekarten mit einer Aufstellbox. Apotheker können den Aufkleber auf einem Schaufenster oder an der Eingangstür befestigen. Ihre Kunden, die über die Aktion im Fernsehen und in Printmedien informiert werden, wissen dann, dass sie in ihrer Apotheke Teilnahmekarten erhalten können. Weiter könnte die Gestaltung eines Schaufensters sowohl die Aktionsmaterialien als auch Produkte zur medikamentösen Raucherentwöhnung mit einbeziehen. Zusätzliche Teilnahmekarten, Aufkleber und Poster können jederzeit in der Koordinationszentrale nachbestellt werden.

Diese Kampagne wird durchgeführt von staatlichen und nichtstaatlichen Einrichtungen sowie im Rahmen des WHO-Partnerschaftsprojektes Tabakabhängigkeit und in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedern der Koalition gegen das Rauchen wie Bundesärztekammer, Deutsche Herzstiftung, Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, Deutsche Lungenstiftung, Bundesvereinigung für Gesundheit, Ärztlicher Arbeitskreis Rauchen und Gesundheit, Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren, Nichtraucherinitiative Deutschlands und viele andere mehr. Sie wird gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit.

Kastentext: Ansprechpartner

Die Koordinierungszentrale im Deutschen Krebsforschungszentrum ist jederzeit für Sie da, um Aktivitäten zu planen und Ihnen weitere Informationsbroschüren zum Thema Nichtrauchen zukommen zu lassen. Für Fachinformationen, die nicht kampagnenbezogen sind, steht Ihnen auch das Rauchertelefon des Deutschen Krebsforschungszentrums zur Verfügung – Montags bis Freitags, von 15:00 bis 19:00 Uhr unter Tel. (0 62 21) 42 42 00.

Kastentext: ... und was Apotheken noch tun können

  • Platzieren Sie den Aufkleber auf einem Schaufenster oder an der Eingangstür. Ihre Kunden, die über die Aktion im Fernsehen und in Printmedien informiert werden, wissen dann, dass sie in Ihrer Apotheke Teilnahmekarten erhalten können.
  • Die Gestaltung eines Schaufensters könnte sowohl die Aktionsmaterialien als auch Produkte zur medikamentösen Raucherentwöhnung mit einbeziehen.
  • Zusätzliche Teilnahmekarten, Aufkleber und Poster können jederzeit in der Koordinierungszentrale nachbestellt werden.
  • Informieren Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Aktion, an der sowohl RaucherInnen als auch NichtraucherInnen teilnehmen können.

Unter Koordination des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), unterstützt vom Bundesministerium für Gesundheit und der Weltgesundheitsorganisation, findet 2002 unter dem Motto "Rauchfrei 2002 – 10 000 Euro zu gewinnen" eine große internationale Kampagne zum Rauchstopp von Erwachsenen und Jugendlichen statt. Ziel der Kampagne ist es, möglichst viele Raucherinnen und Raucher dazu zu bewegen, mindestens vier Wochen lang (1. bis 29. Mai 2002) nicht zu rauchen. Wunsch des DKFZ ist es, dass sich möglichst viele Apotheken an der Nichtraucherkampagne beteiligen. Wir stellen die Aktion vor.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)