Arzneimittel-Info

Pharmahersteller informieren

{dz}Neueinführungen {hl}Azuprostat Urtica Azupharma GmbH & Co. Dieselstraße 5 70839 Gerlingen Zum 3. September wird das Unternehmen aus Gerlingen den pflanzlichen Wirkstoffextrakt aus der Brennnesselwurzel als Azuprostat Urtica zur Behandlung der BPH in den Handel bringen. Azuprostat Urtica wird als Filmtablette mit 460 mg Wirkstoffextrakt zur Einmalgabe angeboten. Cefuroxim 250 Heumann Cefuroxim 500 Heumann Heumann Pharma GmbH Postfach 2260 90009 Nürnberg Zum 27. August 2001 führt Heumann Pharma GmbH, Nürnberg, Cefuroxim 250 Heumann in zwei Packungsgrößen mit 12 (N1) und 24 (N2) Filmtabletten und Cefuroxim 500 Heumann in zwei Packungsgrößen mit 12 (N1) und 24 (N2) Filmtabletten ein. Ciprofloxacin AZU Azupharma GmbH & Co. Dieselstraße 5 70839 Gerlingen Zum 22. August hat Azupharma seine Antibiotikapalette um den Gyrasehemmer Ciprofloxacin AZU erweitert. Angeboten wird Ciprofloxacin AZU als Filmtabletten zu 100, 250, 500 und 750 mg Ciprofloxacin. Ciprofloxacin 100 uro Heumann Ciprofloxacin 250 Heumann Ciprofloxacin 500 Heumann Heumann Pharma GmbH Postfach 2260 90009 Nürnberg Zum 22. August 2001 führte Heumann Pharma GmbH, Nürnberg, Ciprofloxacin 100 uro Heumann in einer Pakkungsgröße mit 6 (N1) Filmtabletten, Ciprofloxacin 250 Heumann in zwei Packungsgrößen mit 10 (N1) und 20 (N2) Filmtabletten und Ciprofloxacin 500 Heumann in zwei Packungsgrößen mit 10 (N1) und 20 (N2) Filmtabletten ein. Ciprofloxacin Stada 100 mg/–250 mg/–500 mg/–750 mg Stadapharm GmbH Stadastraße 2–18 61118 Bad Vilbel Stadapharm erweitert zum 22. August 2001 mit Ciprofloxacin Stada Filmtabletten das Sortiment der Antibiotika. Ciprofloxacin Stada 250 mg/–500 mg/–750 mg Filmtabletten gibt es in folgenden Packungsgrößen: 10 Filmtabl.(N1), 20 Filmtabl. (N2); Ciprofloxain Stada 100 mg: 6 Filmtabl.(N1. Cipro-Lich 100 mg/–250 mg/–500 mg/–750 mg Filmtabletten Lichtenstein Pharmazeutica GmbH & Co. Industriestraße 26 56218 Mülheim-Kärlich Ab 22. August 2001 bietet Lichtenstein Pharmazeutica das Fluorchinolon-Antibiotikum (Gyrasehemmer) Ciprofloxacin unter dem Warenzeichen Cipro-Lich 100 mg/–250 mg/–500 mg/ –750 mg Filmtabletten an. Eine Filmtablette enthält 100 mg/250 mg/500 mg/750 mg Ciprofloxacin. Packungsgrößen: 100 mg: 6 Filmtabletten (PZN 1797839), 250 mg: 10 (PZN 1797868) und 20 Filmtabletten (PZN 1797880, 500 mg: 10 (PZN 1797911) und 20 Filmtabletten (PZN 1797928), 750mg: 10 (PZN 1797934) und 20 Filmtabletten (PZN 1797940). Jelliproct Grünenthal GmbH Postfach 500444 52088 Aachen Mit dem 1. September 2001 bietet die Firma Grünenthal ein neues Corticoid-Präparat aus: Die Kombination aus Fluocinonid und Lidocain dient zur Behandlung von proktologischen Erkrankungen wie Hämorrhoidalerkrankungen, Analekzeme etc. Jelliproct steht als Salbe, (N1 15 g Salbe, N2 30 g Salbe), Suppositorien (N1 10 Zäpfchen) und Kombinationspackung (N1 Kombipackung 15 g Salbe + 10 Zäpfchen) zur Verfügung. Laxofalk Dr. Falk Pharma GmbH Leinenweberstr. 5 Postfach 6529 79041 Freiburg Mit Laxofalk führt Dr. Falk Pharma am 1. September 2001 ein osmotisch wirkendes Laxans ein. Es wird in Pakkungen mit 10 Beuteln (N1), 20 Beuteln (N2) und 50 Beuteln (N3) angeboten. Ein Beutel Laxofalk mit 10,167 g Pulver enthält 10,00 g Makrogol 4000. Metrogel Galderma Laboratorium GmbH Munzinger Str. 5 79111 Freiburg i.Br. Zum 1. September 2001 wird von der Galderma Laboratorium GmbH in Deutschland ein Metronidazol-Fertigpräparat zur topischen Behandlung der Rosazea eingeführt. Metrogel enthält 0,75% Metronidazol in einer wässrigen Gel-Grundlage. Packungsgröße: 30-g-Tube.

{dz}Bezeichnung {hl}Verahexal Hexal AG Industriestraße 25 83607 Holzkirchen Die Hexal AG teilt mit, dass zum 1. September 2001 der Name der Präparate Verahexal RR (Wirkstoff: 240 mg Verapamilhydrochlorid/Retardtablette) und Verahexal KHK (Wirkstoff: 120 mg Verapamilhydrochlorid/Retardtablette) in Verahexal RR 240 retard bzw. Verahexal KHK 120 retard geändert wurde. Ein Aufdruck auf den Faltschachteln weist auf die Umstellung hin.

{dz}Dosierung {hl}Solian 400 mg Sanofi-Synthelabo GmbH Potsdamer Str. 8 10785 Berlin Die Sanofi-Synthelabo GmbH teilt mit, dass das Neuroleptikum und Antipsychotikum Solian – bisher in der Darreichungsform als Tabletten ą 50 mg und 200 mg erhältlich – ab dem 1. September 2001 zusätzlich in einer neuen Dosierung von 400 mg in den Handel kommt.

{dz}Darreichungsformen {hl}Cefasel 300 mg Cefak KG Ostbahnhofstraße 15 87437 Kempten Cefasel 300 mg (Wirkstoff Natriumselenit) steht ab 1. September 2001 auch als hochdosierte Injektionslösung zur Verfügung. 1 Ampulle mit 1ml (=1g) enthält: Natriumselenit5 H2O 0,999 mg (entspricht 300 mg Selen). Packungsgrößen: 10 St. x 1ml (N2), PZN 1892147, 50 St. x 1ml (AP), PZN 1892153, 100 St. x 1ml (AP), PZN 1892176. Differin Galderma Laboratorium GmbH Munziinger Straße 5 79111 Freiburg i.Br. Die Galderma Laboratorium GmbH führt zum 1. September 2001 das topische Akne-Medikament Differin auch als Creme ein. Die neue Darreichungsform Differin Creme 0,1% enthält 25g Creme (N1).

{dz}Ausser Vertrieb {hl}Glucolet Bayer Vital GmbH 51368 Leverkusen Die Firma Bayer Vital teilt mit, dass zum 15. September die Produkte Glucolet, Glucolet Verschlusskappen super und Glucolet Verschlusskappen normal außer Vertrieb gesetzt werden.

{dz}Vertrieb {hl}Ameu Lachsöl-Konzentrat Omega Pharma GmbH Wallenroder Str. 8–10 13435 Berlin Die Firma Omega Pharma GmbH teilt mit, dass der Vertrieb des Präparates Ameu mit sofortiger Wirkung über den Außendienst der Lichtwer Pharma AG erfolgt. Captimer Niddapharm GmbH Konrad-Adenauer-Allee 8–10 61118 Bad Vilbel Der Anfang des Jahres von der Niddapharm GmbH, Bad Vilbel, eingestellte Vertrieb des Präparates Captimer (Inhaltsstoff Thiopronin) wurde von der Firma MIT in Kleve übernommen. Ab sofort sind die 250-mg-Dragees unter der PZN 3303623 wieder über den Großhandel erhältlich. Captimer wird eingesetzt bei Schwermetallvergiftungen sowie zur Auflösung von Cystinsteinen.

{dz}Hinweise/Sonstiges {hl}Calciumacetat Medice Chem.-pharm. Fabrik Pütter GmbH & Co. KG Kuhloweg 37–39 58638 Iserlohn Die Firma Medice teilt mit, dass eine Nachfrage beim Bundesverband der Betriebskrankenkassen ergab, dass Calciumacetat in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zur Phosphatbindung bei Dialysepatienten nicht erstattungsfähig ist und auch nicht der Zuzahlungsverordnung unterliegt. Viele Apotheken erhielten bereits Retaxationen. Erstattet wird nur noch das Arzneimittel Calciumacetat-Nefro 500 mg und Calciumacetat-Nefro 700 mg.

-

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.