Prisma

Alzheimer in zehn Minuten getestet

Wissenschaftler von der Universität Cambridge haben einen Test entwickelt, mit dem sich innerhalb von 10 Minuten feststellen lässt, ob ein Patient an Alzheimer in einem frühen Stadium leidet.

Wie sie in der Fachzeitschrift "Dementia and Geriatric Cognitive Disorders" schreiben, unterscheidet der von ihnen entwickelte CANTAB Paired Associates Learning Test (CANTAB-PAL-Test) Alzheimer-Patienten mit einer Treffgenauigkeit von 98 Prozent von Patienten mit Depressionen oder Menschen ohne neuropsychologische Erkrankungen.

Der Test besteht aus einer Reihe von Mustern und Bildern, die auf einem Bildschirm erscheinen. Die Patienten müssen jeweils den Bildschirm-Bereich benennen, in dem ein bestimmtes Symbol erschienen ist. Getestet werden dabei jene Gehirnbereiche, die bei der Kontrolle der Erinnerung für Orte und Ereignisse eine Rolle spielen. Diese Gehirnbereiche, das so genannte episodische Gedächtnis, sind bei einer Alzheimer-Erkrankung als erstes in Mitleidenschaft gezogen.

Der Test soll künftig zur Diagnose einer Alzheimer-Erkrankung eingesetzt werden. Darüber hinaus kann er auch der Dokumentation eines Behandlungserfolges oder -misserfolges dienen. pte/ral

Quelle: Dementia and Geriatric Cognitive Disorders 2001, Vol. 12, Nr. 3

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Nahrungsergänzungsmitteln kann man einer Demenz nicht vorbeugen

Die Suche nach einer Demenzprävention

Langzeitbehandlung könnte ein Fortschreiten erster kognitiver Beeinträchtigungen verzögern

SSRI gegen Morbus Alzheimer?

Eine diagnostische Herausforderung

Schmerz bei Demenz

Fördern Benzodiazepine Alzheimer?

Schlafen und vergessen

Behaviorale und psychologische Symptome jenseits der Kognitionsstörungen

Zwischen Apathie und Agitation

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.