Prisma

Blasenkrebs durch Nitrat im Trinkwasser?

Trinkwasser unterliegt strengen Kontrollen. Sein Genuss sollte daher eigentlich unbedenklich sein. Laut einer in der Fachzeitschrift "Epidemiology" veröffentlichten Studie ist dies jedoch nicht unbedingt der Fall. Wie gesund das Trinkwasser ist, hängt unter anderem vom Nitratgehalt ab.

Knapp 22 000 Frauen nahmen an der von der Universität Iowa durchgeführten Studie teil. Sie wurden über einen Zeitraum von 10 Jahren beobachtet und ihre Ernährungs-/Trinkgewohnheiten sowie ihre Krankheitsgeschichten erfasst. Die Auswertung der Daten ergab einen Zusammenhang zwischen dem mit dem Trinkwasser aufgenommenen Nitrat und dem Risiko für die Entstehung von Blasenkrebs: Frauen, die im Studienzeitraum Trinkwasser mit einem Nitratgehalt von mehr als 2,5 mg/l verwendet hatten, wiesen ein beinahe dreifach erhöhtes Blasenkrebsrisiko auf wie Frauen, die Trinkwasser mit einem niedrigen Nitratgehalt (weniger als 0,4 mg/l) zu sich genommen hatten. Die Studiendurchführenden warnen daher davor, Trinkwasser ohne Kenntnis über die Höhe des Nitratanteils über längere Zeit regelmäßig zu konsumieren. ral

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.