Feuilleton

Karikaturen: "Endstation Zukunft"

"Endstation Zukunft" heißt das Thema einer Sonderausstellung, die noch bis zum 22. April im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig zu sehen ist. Gezeigt werden 300 Karikaturen von Künstlern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien.

"Na, wie geht's Ihrer Krankenkasse?", möchte der Chefarzt von dem Patienten wissen. Noch makabrer als Christine Dölle prangert Hans-Christian Sanladerer in seiner Karikatur die Ärzte an: "Geld oder Leber", droht der Chirurg mit dem Skalpell. Lothar Otto geht mit der Gentechnik nicht eben behutsam um: "Um Gottes Willen, Einstein haben schon unsere Nachbarn", stellt ein Ehepaar enttäuscht im Gen-Shop fest, als die Säuglingsschwester den Nachwuchs aus dem Reagenzglas präsentiert.

Glaubt man den Satirikern, ist es um unsere Zukunft nicht zum Besten bestellt. Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, aber auch aus der Wissenschaft sowie die BSE-Problematik werden mitunter augenzwinkernd kommentiert, zuweilen aber auch als Horrorvisionen dargestellt. Miroslav Barták zeichnete einen Passanten, der einem Ertrinkenden ein Handy reicht. Rainer Ehrt sieht den Tag, an dem die Natur vollends vernichtet ist, in greifbarer Nähe: Die letzten Bäume wurden abgeholzt für eine überdimensionale Arche, in deren Bauch einige Autos die Sintflut "überleben" sollen.

Auch die BSE-Krise inspirierte manchen Künstler. Wenn wir Klaus Vonderwerth glauben dürfen, wird es künftig keine Stierkämpfe mehr geben. Stattdessen rast ein wütendes Borstentier auf den Matador zu. Im Hintergrund wirbt ein Plakat mit dem Milka-Schwein für den Pausensnack.

Obwohl ernst genug, weiß Horst Haitzinger das Thema augenzwinkernd zu kommentieren: Eine Ziehung im BSE-Lotto ergibt, dass die Kuh Liesel topgesund ist. Und der Mieter einer Neubauwohnung hält auf dem Balkon sein eigenes Rind: "Wir gehen jetzt absolut auf Nummer sicher!"

Ausstellungsdaten

Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Altes Rathaus, 04092 Leipzig, Tel. (0341) 965130, Fax 9651352. Internet: www.t-online.de/home/ Stadtmuseum.Leipzig Geöffnet: dienstags bis sonntags und an den Feiertagen jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Katalog "Endstation Zukunft. Die Biennale der satirischen Zeichnung 2001", Hrsg. von Andreas J. Mueller. Eulenspiegel Verlag, Berlin. 144 Seiten, überwiegend farbig, DM 39,90, ISBN 3-359-01405-7. Während der gesamten Ausstellungsdauer werden Animationsfilme gezeigt.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)