Prisma

Lachen schützt das Herz

Oft und herzhaft zu lachen scheint der beste Weg zu sein, sich vor einem Herzinfarkt zu schützen. Dies belegten Wissenschaftler von der Universität Baltimore in einer neuen Studie. Wichtiger Aspekt dabei: seinen Humor auch in peinlichen oder irritierenden Situationen nicht zu verlieren.

Die Studie ist ein Beleg dafür, dass häufiges Lachen und Sinn für Humor einen positiven Einfluss auf Herz und Gefäße haben. Die Wissenschaftler verglichen dazu den Humor von 150 Personen, die entweder bereits einen Herzinfarkt erlitten oder sich einer Bypass-Operation unterzogen hatten, mit dem von 150 Personen gleichen Alters ohne Herzprobleme. Das Ergebnis zeigte, dass Herzpatienten um 40% seltener lachten als ihre gesunden Altersgenossen, die gerne und in vielen Situationen lachten.

Doch was bewirkt das Lachen in unserem Körper, dass es das Herz zu schützen vermag? Bekannt ist, dass mentaler Stress das Gefäßendothel schädigt und dadurch die Entstehung arteriosklerotischer Plaques begünstigt. Möglich wäre, dass im Körper durch das Lachen Substanzen freigesetzt werden, die das Endothel schützen. Diese Hypothese erfordert aber noch weitere Untersuchungen.

"Wir wissen nicht, ob es ein Vorteil ist zu lachen, wenn man eigentlich wütend ist. Aber es dürfte effektive und praktikable Wege geben, dass Menschen ihr Unbehagen und ihre Feindseligkeit verlieren, wenn sie versuchen, öfter mit Humor zu reagieren", sagte Michael Miller, der Direktor des Zentrums für präventive Kardiologie an der Universität in Baltimore. "Der erste Schritt ist, das Lachen genauso in den Alltag zu integrieren, wie wir es mit anderen Aktivitäten tun, um unser Herz zu schützen. Im zweiten Schritt sollten wir Wege finden, uns selbst nicht mehr so ernst zu nehmen." Lachen kann und sollte also trainiert werden. la

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.