Berichte

Der BPhD auf der Expopharm in Köln

Auf einer Messe präsentiert sich jeder Teilnehmer anders: Wer die Weltausstellung in Hannover schon gesehen hatte, konnte feststellen, dass es auf der Expopharm in Köln nicht grundsätzlich anders war. Neben der großen Vielfalt war beiden Ausstellungen gemeinsam, dass sie dem Publikum die Zukunft ein wenig näher bringen wollten.

Aber die Zukunft der Apotheke hängt nicht nur von mehr Computern und Technik, neuen Arzneimitteln und immer schöneren Apothekeninnenausstattungen ab, einen großen Anteil hat hierbei auch der pharmazeutische Nachwuchs.

Von Online-Börse bis Auslandspraktikum

Der Berufsnachwuchs war nicht nur unter den Besuchern vertreten, sondern hatte auch einen eigenen Stand: Der Bundesverband der Pharmaziestudierenden in Deutschland e.V. (BPhD) informierte über seine kostenlose Online-Börse für Plätze im Praktischen Jahr (http://www.bphd.de/pj-boerse.html), die in aller Regel halbjährlich stattfindenden Bundesverbandstagungen, und wie er an einer Verbesserung der Ausbildung mitwirken will.

Stellvertretend für die ca. 12000 Pharmaziestudenten Deutschlands präsentierten elf BPhD'ler Dias von den Unis, berieten Studenten über die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes in Zusammenarbeit mit der International Pharmaceutical Students' Federation (IPSF) oder der European Pharmaceutical Students' Association (EPSA) und führten viele, viele weitere Gespräche. Vier Tage lang informierten sie über Ziele und Struktur des BPhD, der seit dem 14. August 2000 ein eingetragener Verein mit gemeinnützigem Charakter ist.

Junge Apotheker: Mangelware und falsch ausgebildet?

Berufstätige Apotheker aus Offizin und Industrie beklagten am Stand gleichermaßen einen großen Fachkräftemangel wie den ungenügenden Praxisbezug der derzeitigen Ausbildung. Die Verbesserungsvorschläge reichten von vier Semestern BWL für Apotheker bis zur Wiedereinführung des Vorexamens. Kritik galt auch der Verschulung des derzeitigen Studiums: Es mache zu unselbstständig. Die geänderte Approbationsordnung wurde sehr unterschiedlich aufgenommen.

Interessierte kamen aus den unterschiedlichsten Bereichen an den BPhD-Stand: aus der Pharmazeutischen Industrie, dem Großhandel, der Offizin, den Verlagen und den Schulen. Der parallel stattfindende Deutsche Apothekertag schien den Offiziellen der Apothekerkammern und -verbände jedoch so wenig Zeit zu lassen, dass von ihnen nur wenige vorbeischauten.

Am Ende waren sich jedoch alle, die den Stand betreut hatten, einig, dass der diesjährige Auftritt als großer Erfolg zu werten sei: Man habe viel informiert, mit vielen diskutiert und die Studenten dabei gut repräsentiert. Und aus dem Grund soll es auch auf der nächsten Expopharm in München wieder einen Stand des BPhD geben. Auf Wiedersehen in Bayern!

Wir wollen nicht versäumen, an dieser Stelle allen unseren Sponsoren zu danken, die uns erneut bei der Verwirklichung dieses Projektes nicht unwesentlich geholfen haben: ADG - Apotheken Dienstleistungsgesellschaft, franconpharm Arzneimittel, Galenika Dr. Hetterich, Glaxo Wellcome, Kreussler Pharma, Noweda, Ratiopharm, Stada, Textlite und Werbe- und Vertriebsgesellschaft deutscher Apotheker. Vielen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren

Bericht von der 115. Bundesverbandstagung des BPhD

Unter der Skyline

Viele Betätigungsfelder und sehr gute Aussichten

Apotheker in der Industrie

Ein Rundgang über die pharmazeutische Ausstellung

Impressionen von der Messe

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.