Berichte

Botanische Exkursion ins Schlaubetal

Am 13. Mai 2000 starteten die Apothekerinnen und Apotheker in Potsdam zur diesjährigen botanischen Frühjahrsexkursion in das Schlaubetal.

Zuerst fuhr uns der Bus durch die Landkreise Oder-Spree (Kreisstadt Beeskow) und Dahme-Spreewald. Die botanische Exkursion begann am Waldseehotel Wirchensee und führte uns zum Informationsgebäude des Naturparks Schlaubetal. Der Naturpark hat eine Fläche von 225 Quadratkilometern und erstreckt sich über eine glaziale Schmelzwasserrinne, die in Nord-Süd-Richtung verläuft. Einige Rinnenseen füllen heute den tiefen Einschnitt in die Grundmoräne. Die reiche Vegetation wurde uns durch den sachkundigen Naturführer Dr.Dietrich Schmidt bestens erklärt. Mittels Wurfhaken wurden sogar Wasserpflanzen "an Land gezogen". Etwas oberhalb des Verlaufs der kleinen Schlaube entdeckten wir Quellmoore mit besonderen Pflanzen wie Sumpflappenfarn, Sumpfsegge oder Bitterem Schaumkraut. Für die bemerkenswerte reiche Vegetation sind die von Erosionsrinnen gegliederten Steilhänge von Bedeutung. Hier findet man Buchen, Traubeneiche und Kiefernbestände mit der Nadelholz-Mistel. Ein besonderes Erlebnis war der Anblick des weißen Teppichs von Gemeinem Wasser-Hahnenfuß (Ranunculus aquatilis). Später fuhren wir nach Neuzelle zur Besichtigung der Kloster- und Stiftskirche. Um 1280 am heutigen Ort erbaut, in den Hussitenkriegen wie im Dreißigjährigen Krieg beschädigt, zeigt sich jetzt die katholische Kirche in barocker Pracht mit Decken- und Wandmalereien von böhmischen, italienischen und süddeutschen Meistern. Die Orgel der Kirche wird gerade von der Orgelwerkstatt Christian Scheffler, Sieversdorf, restauriert. Den Abschluss der botanischen Exkursion bildete die Besichtigung des Naturdenkmals Kobbelner Stein, südwestlich von Eisenhüttenstadt. Bei Ausschachtungsarbeiten für einen Hausbau wurde dieser Findling 1923 entdeckt und 1926 völlig ausgegraben. Jetzt umgibt die große Grube eine vorbildliche Anlage mit Informationstafeln. Die beeindruckenden Maße des ca. 300 Tonnen schweren Felsblocks sind: 7,1 Meter Länge, 5,25 Meter Breite, 4,52 Meter Höhe und 18,8 Meter Umfang. Er besteht aus dunklem schwedischem Granit.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)