Prisma

Vitamine können Herzfehler beim Ungeborenen vorbeugen

Multivitaminpräparate, in der frühen Schwangerschaft eingenommen, können angeborene Herzfehler bei Babys um ein Viertel reduzieren. Das zeigte eine Untersuchung an viertausend Neugeborenen im US-Bundesstaat Georgia.

Allerdings ist die sensible Phase sehr kurz: Sie endet schon im ersten Schwangerschaftsmonat. In dieser Zeit bildet sich das Herz des Fetus mit seinen Trennwänden, Vorhöfen und Klappen. Störungen in dieser frühen Entwicklung können dazu führen, dass die Scheidewand zwischen rechter und linker Herzkammer unvollständig ausgebildet ist oder die Herzklappen nicht richtig schließen.

Vitaminmangel begünstigt offenbar solche Entwicklungsstörungen des Herzens. Multivitaminpräparate, mindestens dreimal wöchentlich eingenommen, können ein Hilfsmittel sein: Sie beugen Mangelerscheinungen bei schlechter und einseitiger Ernährung vor. astra

Das könnte Sie auch interessieren

Weißdorn stärkt Herz und Kreislauf

Wenn das Wetter einen belastet

Wenn ein generischer Austausch nicht vermittelbar ist

„Marcumar für meine Frau“

Merkblatt in DAZ 19

"Richtig Blutdruck messen"

Reisemedizinische Beratung für Senioren mit Herz-Kreislauf-Problemen

Das Herz auf Urlaub einstimmen

Sehr niedriger Blutdruck kann das kardiovaskuläre Risiko erhöhen

Je niedriger, desto besser?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.