Prisma

Wie oft gehen die Deutschen zur Hautkrebs-Vorsorge?

Die Hautkrebs-Vorsorge ist immer noch mangelhaft - das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Freiöl-Instituts für Hautforschung.

Trotz der allgemein bekannten Gefahr, die in einer zu späten Erkennung von Haut-Tumoren lauert, geht nur ein Bruchteil der Deutschen regelmäßig zur Hautkrebs-Vorsorge: Nur 6,8 % lassen ihre Haut einmal im Jahr abchecken, 10,6 % gehen alle zwei Jahre zur Früherkennung und 21,6 % seltener als alle 2 Jahre. Der große Rest - immerhin 61 % - war noch nie bei einem Hautarzt, um Leberflecke, Muttermale und Co. auf bösartige Veränderungen hin untersuchen zu lassen. Mehr Aufklärung heißt das Gebot der Stunde!

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.