Prisma

Gallensteine: Gesunde Ernährung und mäßiger Alkoholgenuss schützen

Auch Gallensteine gehören zu der langen Liste von Zivilisationskrankheiten, die sich durch eine gesunde Lebensweise verhüten lassen. Vor allem durch eine fettarme Ernährung, wobei hauptsächlich die gesättigten Fette zu meiden sind. Eine faserreiche Kost wirkt sich günstig aus. Wer sich regelmässig bewegt, leidet ebenfalls seltener an Gallensteinen.


Zu diesem Schluss kommt eine Studie an rund vierhundert Einwohnern des süditalienischen Städtchens Castellana. Hundert von ihnen hatten ein neu aufgetretenes Gallensteinleiden, die übrigen bildeten die Vergleichsgruppe. Fast alle untersuchten Gallensteine bestanden aus Cholesterin, das im Körper bekanntlich vor allem gebunden in HDL und LDL vorliegt. Alles, was den HDL-Anteil erhöht, senkt laut der Studie das Risiko für Gallensteine. Da Alkohol den HDL-Anteil erhöht und den Cholesteringehalt der Galle senkt, scheint mässiger Alkoholgenuss ebenfalls vor Gallensteinen zu schützen. Die italienischen Forscher konnten diesen Effekt jedoch nicht isolieren. Sie vermuten, dass eine gesunde Ernährung und mässiger
Alkoholgenuss insgesamt positiv wirken. Frauen erkranken übrigens rund dreimal häufiger als Männer an Gallensteinen - allerdings nicht weil sie ungesünder essen, sondern aus hormonellen Gründen.
Quelle: Astra-Pressedienst, American Journal of Clinical Nutrition 1999, Vol. 69, S. 120

Das könnte Sie auch interessieren

Gallensteine sind oft „stumm“, können aber auch „laut“ werden

Nicht alles Gold, was glänzt

Ernährungsmedizinische Prävention und Begleittherapie von Gallensteinen

Damit die Galle nicht überläuft

Akute Pankreatitis – chronische Pankreatitis – Pantreaskarzinom

Pankreatitis – die unterschätzte Erkrankung

Ätiologie, Diagnostik und Therapie der Konkremente

Steine im Körper

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.