Arzneimittel und Therapie

AIDS: HIV-Impfstoff in Phase I

Ein Impfstoff gegen HIV wird gegen Ende des Jahres in die klinische Phase I gehen. Die Substanz stammt aus den Forschungslaboratorien des Pharmaunternehmens MSD Sharp & Dohme, wie dieses jetzt berichtete.

Dank der antiretroviralen Therapie haben sich die Lebensqualität und die Überlebensdauer für AIDS-Patienten erheblich verbessert. Denn die Viruslast im Blut kann mit diesen Medikamenten in vielen Fällen dauerhaft gering gehalten werden. Trotzdem ist eine Heilung immer noch nicht möglich. Deshalb sucht man schon lange weltweit nach einem Impfstoff, der eine lebenslange Immunität gegen das Virus bewirkt.

Nach 14 Jahren intensiver Forschungsarbeit ist es MSD Sharp & Dohme jetzt gelungen, einen AIDS-Impfstoff für die klinische Erprobung zu entwickeln. Als Impfsubstanz verwendet man HI-Virus- Gene aus DNA. Auf die Injektion dieses Impfstoffes reagiert der Körper mit der Produktion von HIV-Proteinen. Dadurch, so hoffen die Wissenschaftler, initiiert man eine zelluläre Immunantwort des Organismus gegen HIV, die in Zukunft bei einem Kontakt mit einem HI-Virus vor einer AIDS-Infektion schützen kann. Der Impfstoff soll also vor allem zur AIDS-Prophylaxe benutzt werden. Doch auch bei der AIDS-Therapie könnte er eine Rolle spielen. Dieser Impfstoff wird Ende des Jahres in Phase I gehen.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)