Prisma

Eier gegen Vitamin-D-Mangel

Vitamin-D-Mangel könnte laut finnischen Forschern künftig durch den Genuss von nur einem Hühnerei pro Tag vermieden werden.

Wie sie vor kurzem in der Fachzeitschrift "Journal of Agricultural and Food Chemistry" veröffentlichten, ist es ihnen gelungen, den Vitamin D-Gehalt in Hühnereiern um das Siebenfache zu steigern, indem sie die Tiere mit Vitamin-D-angereichertem Futter ernährten. Die 3,5-fache Menge an Vitamin D im Futter reichte dabei für die siebenfache Konzentration an Vitamin D in den Eiern aus. Der tägliche Genuss von einem solchen Ei würde genügen, um den Bedarf an Vitamin D zu decken.

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle für die Knochenbildung. Eine Mangel kann unter anderem zu Osteoporose führen. Bei genügend starker Sonneneinwirkung wird Vitamin D in ausreichender Konzentration in der Haut produziert. Da es daneben in verschiedenen Lebensmitteln vorhanden ist, ist ein Mangel an Vitamin D hierzulande eher selten.

Anders bei den Bewohnern nördlicher Breiten. Diese sind in den langen "Dunkelperioden" auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin D über Lebensmittel wie Milchprodukte, Eier, Fisch oder Innereien angewiesen. Vitamin-D-angereicherte Eier könnten für sie daher für die Vermeidung von Vitamin-D-Mangel wirklich hilfreich sein.

Quelle: Journal of Agricultural and Food Chemistry 1999, Vol. 47, Nr. 10, S. 4089-4092

Das könnte Sie auch interessieren

Siegerbeitrag im Wettbewerb um den UniDAZ-Wissenschaftspreis 2015

Unterschiede in Gehalt und Zusammensetzung der Flavonoide in Moringa-Arten

Versorgungssituation der Bevölkerung aus Sicht eines Studentenprojektes der Universität Würzburg

Vitamin-D-Mangel verbreitet

Was über die Bedeutung für Prävention und Verlauf gesichert ist

Vitamin D im Kontext von COVID-19

Wie mit angereicherten Lebensmitteln der Vitamin-D-Bedarf gedeckt werden kann

Mit UV-bestrahlten Pilzen durch den Winter

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.