DAZ aktuell

Aus für die "Drive-in-Apotheke"

BERLIN (daz). Nach einem am 22. Januar 1998 veröffentlichten Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Berlin dürfen Apotheken keine Autoschalter einrichten. Mit diesem Urteil wies das Gericht letztinstanzlich die Klage eines Hamburger Apothekers zurück. Ihm hatte die Hamburger Gesundheitsbehörde den Verkauf von Arzneimitteln an einem Autoschalter untersagt.

Die Richter erklärten in ihrem Urteil, daß Arzneimittel besondere Waren seien, die für die Kunden besondere Risiken mit sich brächten. Wenn Arzneimittel im Vorbeifahren gekauft werden könnten, sei die Pflicht der Apotheke zur Beratung gefährdet (Az.: BVerwG 3 C 6/97).

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.