DAZ aktuell

Apotheker ist unverzichtbar


BONN (bah). Die Apothekerschaft ist und bleibt die Nummer eins in der Arzneimittelberatung der Bevölkerung - dies erklärte der Bundesfachverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH) in Bonn zum -Tag der Apotheke, der am 10.September 1998 erstmals in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz stattfand.
Der BAH begrüßte als die Interessenvertretung der Hersteller rezeptfreier Arzneimittel und der Selbstmedikation die Initiative der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), in einem Aktionstag unter dem Motto -Arzneimittel und Beratung aus einer Hand die tagtäglich erbrachten Leistungen der 21500 Apotheken Deutschlands der Öffentlichkeit ins Bewußtsein zu rufen.
Weiterhin erklärte der BAH, daß der Apotheker inzwischen mehr als ein reiner -Abgeber von Arzneimitteln ist und den Weg von der Verordnungs- zur kundenorientierten Beratungsapotheke erfolgreich eingeschlagen hat. Hierbei wurde die Beratung der Apothekenkunden im Bereich der Selbstmedikation zu einem Schwerpunkt im Tätigkeitsfeld des Apothekers entwickelt.
Die Apothekerschaft mit ihrer Beratungs- und Dienstleistungspalette ist daher - so der BAH - ein unverzichtbares Bindeglied zwischen den Herstellern qualitativ hochwertiger Selbstmedikationspräparate und dem Endverbraucher.l

Das könnte Sie auch interessieren

Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller feiert sechs Jahrzehnte Engagement für gute und sichere Arzneimittel

60 Jahre BAH

Beratung in der Apotheke ist unverzichtbar

Selbstmedikation – Perspektive 2025

OTC-Gipfel diskutiert über Chancen und Grenzen der Selbstmedikation

Der Stellenwert von OTC

Arzneimittelhersteller stellen Nutzen der Selbstmedikation heraus

Gesunde Perspektiven

Bundesverband der Arzneimittelhersteller

BAH-Kampagne zur Selbstmedikation geplant

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.