DAZ aktuell

Datenbank: Neue Entgelte bei DIMDI

KÖLN (dimdi). Am 1.7. 1998 setzte das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) eine neue Entgeltregelung in Kraft. In konsequenter Fortführung des Preissturzes vom 1.10. 1997 bei Medline und den anderen NLM-Datenbanken wurde mit den neuen Entgelten das Preisniveau insgesamt deutlich (bis zu 30%) abgesenkt. Gleichzeitig wurden die Preisstrukturen erheblich vereinfacht. Mit den neuen Strukturen ergibt sich die Möglichkeit, anfallende Recherche-Entgelte für jeden Suchschritt im voraus zu ermitteln; zudem sind sie viel besser den Erfordernissen der rapide zunehmenden Nutzung über das Internet angepaßt. Einige Highlights: Š Die zeitbezogenen Entgeltfaktoren (Denk- und Systemzeit) entfallen. Š Neu eingeführt werden - vergleichsweise niedrig angesetzt - ein Recherche-Entgelt pro ausgewählter Datenbank und Online-Sitzung sowie ein Entgelt pro "extracted record". Š Die Online-Ausgabe der Titel (in den Literaturdatenbanken) bzw. adäquater Identifikationsfelder (in den Faktendatenbanken) ist unentgeltlich. Š Die Ermittlung der Entgelte für die Ausgabe der Suchergebnisse erfolgt über die Zahl der ausgegebenen Dokumente. Für unterschiedliche Ausgabenmengen (z.B. Dokumente mit oder ohne Abstract) und Ausgabeformen (online, per E-Mail, als Ausdruck) werden unterschiedliche Entgelte berechnet. Š Die neue Rabattregelung ist nicht nur einfach verständlich und übersichtlich, sondern auch sehr großzügig, Rabatte bis 62% auf die Entgelte sind erzielbar. DIMDI bemüht sich intensiv darum, vergleichbare Strukturen auch für die weiterhin getrennt ausgewiesenen Lizenzen der Datenbankhersteller anbieten zu können. Bei etwa der Hälfte der angebotenen Datenbanken gibt es ab Juli 1998 auch keine zeitbezogenen Lizenzen mehr. Weitere Datenbankproduzenten werden in Kürze auch auf diese Linie einschwenken, so daß hoffentlich bald nicht nur die DIMDI-Entgelte, sondern auch die Datenbanklizenzen für jede Online-Aktivität im voraus bestimmbar werden.

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.