DAZ aktuell

Strategie - die Kunst des Erfolges

Das Wort Strategie leitet sich vom Griechischen her und bedeutet eigentlich die Kriegs- oder Feldherrenkunst. Weil die Märkte in freien Industrieländern hart umkämpft sind und Schlachtfeldern gleichen, sehen sich erfolgreiche Unternehmer gerne als Strategen.

Jeder, der strategisch denkt und handelt, besitzt eine Erfolgschance, auch wenn die Lage bei nüchterner Betrachtung ausweglos erscheint, lautet die frohe Botschaft der Unternehmensberater. Mit einer effektiven Strategie könnten sich Apotheker auch auf einem veränderten Gesundheitsmarkt erfolgreich behaupten. Spitze ist, wer sich spezialisiert Auf die Apotheke übertragen bedeutet das: Der Apotheker soll seine Kräfte konzentrieren und an der wirkungsvollsten Stelle "angreifen", indem er etwa sein Augenmerk auf spezielle Zielgruppen wie zum Beispiel Diabetiker oder Stomapatienten richtet. Der Apotheker muß den Gedanken aufgeben, es jedem "recht machen" zu wollen. Denn er kann nur dann für seine Kunden die Nummer 1 sein, wenn er sich spezialisiert. Das mag anfangs große Widerstände hervorrufen. Viele Apotheker fürchten, einen Teil ihrer Kunden zu verlieren und Umsatzeinbußen zu erleiden, wenn sie ihre Gewohnheiten ändern und sich nur noch auf wenige Zielgruppen konzentrieren. Das Gegenteil davon sei aber der Fall, beruhigen die Berater. Denn ein Blick auf andere Branchen zeigt, daß ein Unternehmen, das auf einem speziellen Gebiet Marktführer ist, einen starken Sog auch auf andere Zielgruppen ausübt und damit "seinen Erfolg nicht mehr verhindern" kann. Auf Engpässe achten Wer es schafft, seine Kräfte auf die erwünschten Zielgruppen zu konzentrieren, hat die ersten beiden strategischen Hürden erfolgreich gemeistert. Als nächstes gilt es herauszufinden, was die Kunden am meisten vermissen. Gelingt es einem Unternehmer, einen Engpaß zu erkennen und ihn zu beseitigen, besitzt er große Aussichten auf Erfolg. Wenn ein Unternehmen der Zielgruppe das bietet, was sie am stärksten vermißt, wächst es und ist erfolgreich. Der Kunde ist das Ziel aller Gedanken Ein erfolgreiches Unternehmen wird zuallererst an die Bedürfnisse der Kunden denken und das Ziel verfolgen, die Kunden zufriedenzustellen. Ein solches Unternehmen wird immer erfolgreich sein. Nur wer seinen eigenen Egoismus zurückstellen kann, wird dieses Ziel erreichen. Ein Unternehmer muß sich dabei weder verleugnen noch aufgeben. Strategisches Denken und Handeln erfordern im Gegenteil den Willen und die Bereitschaft, selbst aktiv zu werden. Dazu gehört allerdings, sich von alten Gewohnheiten trennen zu können. Denn nur wer losläßt, sagt ein chinesisches Sprichwort, hat zwei Hände fr

Das könnte Sie auch interessieren

Teil 1: Unverzichtbare Vorüberlegungen zu Zielen und Zielgruppen

Werbung, die wirkt!

Wille und Gewohnheit müssen keine Widersacher sein

Gewohnheiten positiv nutzen

Teil 8: Die Marketingstrategie entwickeln

Grundkurs Apothekenmarketing

Teil 2: Ein Blick in den werblichen „Werkzeugkasten“

Werbung, die wirkt!

Profilieren als Baby-freundliche Apotheke

Differenzierung durch gelebte Positionierung

Internet-Marketing für Ihre Apotheke

Image – Nutzen – Aktivierung

Wie Sie die „Bremsen“ im Handverkauf lösen

Wenn Glaubenssätze am Erfolg hindern

So kann sich der Apotheker zur Führungspersönlichkeit entwickeln – fortlaufender Prozess für sich selbst und das Team

Leadership in der Apotheke

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.