DAZ.online - Wissen vor 8 - klicken Sie hier
Freitag, 14. Februar 2020
 
 

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

der Bundestag hat am gestrigen Donnerstagnachmittag mehrere Maßnahmen gegen Arzneimittel-Lieferengpässe beschlossen. Was Michael Hennrich (CDU) und Maria Klein-Schmeink (Grüne) während der Aussprache sagten, ist absolut richtig: Diese Maßnahmen sind nur ein erster Schritt, auf den weitere folgen müssen. Denn durch die neuen Datenlieferungen und Meldepflichten für Hersteller und Großhändler werden die zu Grunde liegenden systematischen Probleme genauso wenig gelöst wie durch eine verlängerte Lagerhaltung. Auch die beschlossenen neuen Austauschregeln für Apotheker können ihre Wirkung erst entfalten, wenn sie zwischen DAV und GKV vernünftig vereinbart werden. Und auch eine verlängerte Lagerhaltung bringt nun einmal nichts, wenn es die benötigten Medikamente im Markt einfach nicht gibt. Wichtig wird es daher sein, dass die Konzentration in der weltweiten Arzneimittelproduktion entzerrt wird. Und dafür muss sich die Bundesrepublik mit ihren europäischen Partnern zusammentun. Eine Maßnahme im Gesetz bringt dann aber doch eine sofortige Besserung mit sich: die Aufzahlungsbefreiung für Versicherte im Engpassfall. Denn dass Versicherte Fehlentwicklungen in der Arzneimittelversorgung finanziell ausbaden müssen, ist nicht länger tragbar.

(Foto: BAH)

 

Gesundheitsökonom Uwe May beim Kooperationsgipfel

„Haftung beim Impfen? Kein Problem!“

In deutschen Apotheken können demnächst im Rahmen von Modellprojekten Grippeimpfungen durchgeführt werden. Unter anderem die Apothekerverbände können mit den Kassen entsprechende Vereinbarungen treffen. Gesundheitsökonom Professor Uwe May hat ein Konzept entwickelt, wie diese Projekte konkret umgesetzt werden können. Gar keine Probleme sieht er bei einem Punkt, der vielen Apothekern Sorgen bereitet: der Haftung. Mehr dazu jetzt auf DAZ.online. 

 

Aktueller Wirtschaftsdienst für Apotheker

Der neue AWA ist da!

 > AWA-Tipp: Wie Sie ab März mit Wiederholungsrezepten für GKV-Patienten umgehen: Im Dezember hat der Bundesrat das Masernschutzgesetz beschlossen. Damit ist der Weg frei für das Wiederholungsrezept – die Regelungen sollen am 1. März 2020 in Kraft treten. Im aktuellen AWA erläutert Dr. Bettina Mecking, Justiziarin der Apothekerkammer Nordrhein, was das für die Apothekenpraxis bedeutet. Leider ist vieles noch im Argen.
> Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick: Wie Sie Erfolg in sozialen Netzwerken messen
> Der Blick hinter die Kulissen: Wie Sie Politikern und Co. ein adäquates Bild von der Apotheke vermitteln
> Aggressive Kunden, Einbrecher und Co.: Wie Sie Ihr Personal vor Übergriffen schützen 
 

(Foto: bro)

 

Meistgelesen

„Bei der Digitalisierung geht es auch um die Selbstbehauptung Europas“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) drückt bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens weiter aufs Tempo. Im Rahmen des Deutsch-Estnischen Zukunftsforums 2020 zum Thema E-Health erklärte Spahn am gestrigen Mittwochabend in Berlin, dass er es für wichtig halte, dass Deutschland in Kooperation mit anderen EU-Ländern die Digitalisierung selbst vorantreibe, sonst würden es ausländische Großkonzerne tun. Gematik-Chef Dr. Markus Leyck Dieken gab einige spannende neue Einblicke in die Entwicklung des E-Rezeptes. Mehr dazu in einem der meistgelesenen Beiträge vom gestrigen Donnerstag. 

 

Themen am Morgen

Auch das Ärzteblatt berichtet über mögliche Arzneimittel-Lieferengpässe, die durch das Coronavirus entstehen könnten. 

Die Welt berichtet darüber, dass der Schnelltest zum Coronavirus in den USA offenbar nicht richtig funktioniert.

Das war „Wissen vor 8“ an diesem Morgen.
Starten Sie gut in den neuen Tag. Am Montag lesen wir uns wieder, wenn Sie mögen.

Benjamin Rohrer
Chefredakteur DAZ.online

Und wie immer gilt: Anregungen, Kritik und Themenwünsche gern per Mail an uns: redaktion@daz.online

 
 

Dr. Lennartz Laborprogramm
 

Die neue Defektur-Doku bei 
„Dr. Lennartz“-Termine 2020 »

Wie Sie mit der elektronischen Rezeptur-Doku Zeit und Geld sparen! - Termine 2020 »