Verunreinigungen mit N-Nitrosodimethylamin

Valsartan-Rückrufe

Valsartan-Rückrufe

Foto: DAZ / du

Seit Anfang Juli 2018 werden europaweit valsartanhaltige Arzneimittel zurückgerufen, deren Wirkstoff von dem chinesischen Hersteller Zhejiang Huahai Pharmaceutical produziert wurde. Grund ist eine produktionsbedingte Verunreinigung dieses Wirkstoffs mit N-Nitrosodimethylamin. Dieser Stoff ist von der Internationalen Agentur für Krebsforschung der WHO und der EU als wahrscheinlich krebserregend beim Menschen eingestuft. DAZ.online hält Sie über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden, insbesondere darüber, welche Firmen zurückgerufen und welche Entwarnung gegeben haben.


Zhejiang Tianyu: Zertifikat für Valsartan-Herstellung ausgesetzt

Zehn Tage nachdem die EMA bekannt gegeben hatte, dass im Valsartan eines  weiteren chinesischen Herstellers  NDMA nachgewiesen wurde, informiert die Behörde nun darüber, dass die betroffene Firma ... » Weiterlesen

Linke fragen nach „Kontrollversagen“ in Valsartan-Krise

Die Bundestagsfraktion der Linken hat sich in einer Kleinen Anfrage zu den Verunreinigungen valsartanhaltiger Arzneimittel mit dem Kanzerogen NDMA an die Bundesregierung gewandt. Sie möchte unter ... » Weiterlesen

NDMA: Auch eine Charge Valsartan von Aurobindo betroffen

Am vergangenen Freitag gab die EMA bekannt, dass bei einem weiteren chinesischen Valsartan-Hersteller, Zhejiang Tianyu, Verunreinigungen mit dem Kanzerogen NDMA nachgewiesen wurden. Allerdings geht es... » Weiterlesen

Valsartan: Welche Rechte haben Patienten?

Apotheker sehen sich derzeit häufig mit erbosten Patienten konfrontiert, die ihr Geld für ihre aufgrund der Verunreinigung mit NDMA zurückgerufenen Valsartan-Präparate zurückfordern. Zudem drohen... » Weiterlesen

Spahn äußert sich vage zur Valsartan-Krise

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich erstmals öffentlich zur Valsartan-Affäre geäußert – allerdings denkbar knapp. Bezüglich der Kontamination des Blutdrucksenkers mit dem ... » Weiterlesen

FDA findet Verunreinigungen bei indischem Valsartan-Hersteller

Nicht nur die EMA hat bei einem zweiten Wirkstoffhersteller Verunreinigungen in Valsarten nachgewiesen, auch die US-amerikanische Aufsichtsbehörde FDA meldete einen NDMA-Fund, und zwar im Wirkstoff ... » Weiterlesen

Verunreinigungen bei weiterem Valsartan-Hersteller nachgewiesen

Ein weiterer chinesischer Wirkstoffhersteller ist von den NDMA-Verunreinigungen betroffen. Wie die EMA am gestrigen Freitag mitteilte, wurde auch im Valsartan der Firma Zhejiang Tianyu die ... » Weiterlesen

Ist der Herstellungsprozess von Arzneimitteln wirklich eine „Blackbox“?

Patienten, Apotheker und Ärzte fragen sich: Wie konnte die Kontamination von Valsartan mit NDMA jahrelang unentdeckt bleiben? Im ARD-Magazin „Fakt“ äußerten Arzneimittelexperten diesbezüglich ... » Weiterlesen

„Eine Valsartan-Tablette ist so schädlich wie fünf Zigaretten“

Die Verunreinigungen des Blutdrucksenkers Valsartan beschäftigen derzeit auch viele Publikumsmedien. Am gestrigen Dienstagabend widmete sich das ARD-Recherche-Magazin „Fakt“ insbesondere der ... » Weiterlesen

Was ist eigentlich aus Irbesartan Hormosan geworden?

Nach flächendeckenden Rückrufen valsartanhaltiger Arzneimittel schockte Ende Juli 2018 die Hormosan Pharma GmbH die Apotheker mit dem ersten Rückruf von Irbesartan. Der Verdacht: Verunreinigungen ... » Weiterlesen

Auch in China wird kontaminiertes Valsartan zurückgerufen

Chinas oberste Gesundheitsbehörde hat alle medizinischen Einrichtungen des Landes dazu aufgefordert, Fertigarzneimittel auf Basis des möglichweise mit NDMA verunreinigten Valsartans nicht mehr zu ... » Weiterlesen

EMA schätzt: Ein zusätzlicher Krebsfall pro 5000 Patienten 

Welches Risiko geht vom NDMA im Valsartan des chinesischen Wirkstoffherstellers Zhejiang Huahai Pharmaceuticals aus? Nach der FDA nennt seit heute auch die Europäische Arzneimittelagentur EMA Zahlen... » Weiterlesen

Grüne: Kassen sollen Patienten über Valsartan-Probleme informieren

Die Arzneimittelexpertin der Grünen im Bundestag, Kordula Schulz-Asche, lässt in Sachen Valsartan nicht locker: Nachdem sie die Bundesregierung bereits danach fragte, wie viele Patienten von den ... » Weiterlesen

Das Kontrollversagen in der Valsartan-Affäre

Inzwischen ist klar, dass für die NDMA-Kontamination im Valsartan-Wirkstoff ein geänderter Syntheseschritt verantwortlich ist, bei dem andere Zwischenprodukte entstehen als bisher und auf die auch... » Weiterlesen

Valsartan: FDA jongliert mit nicht nachvollziehbaren Zahlen zum Krebsrisiko

Ein zusätzlicher Krebsfall pro 8000 Patienten, die über einen Zeitraum von vier Jahren eines der kontaminierten Valsartan-Präparate in der höchsten Dosis von 320 mg eingenommen haben. Diese Zahlen... » Weiterlesen

„NDMA-Belastung besorgniserregend – weitere Exposition unbedingt vermeiden“

Die Frage, ob, und wenn ja, in welcher Menge NDMA tatsächlich in den vom Rückruf betroffenen valsartanhaltigen Fertigarzneimitteln enthalten ist, war lange offen. Diese Woche wurde sie vom ... » Weiterlesen

Jetzt wird auch Irbesartan zurückgerufen

Hormosan ruft Irbesartan zurück - vorsorglich. Der Grund: Das pharmazeutische Unternehmen kann laut eigener Aussage nicht ausschließen, dass Irbesartan-Hormosan 150 mg und Irbesartan-Hormosan 300 mg... » Weiterlesen

NDMA bei Stichproben in Valsartan-Tabletten nachgewiesen

Immerhin auf eine der vielen bislang unbeantworteten Fragen im Valsartan-Skandal gibt es jetzt eine Antwort. Nämlich auf die, ob N-Nitrosodimethylamin tatsächlich in den zurückgerufenen Tabletten ... » Weiterlesen

Deutlich erhöhte Belastung durch NDMA in Valsartan-Präparaten

Der Rückruf potenziell verunreinigter Valsartan-Präparate scheint abgeschlossen. Doch auch jetzt, drei Wochen später, sind noch viele Fragen offen. Die Hypothese, nach der ein geänderter ... » Weiterlesen

„Der Valsartan-Rückruf ist sehr gut verlaufen“

Seit zweieinhalb Wochen sind die Verunreinigungen im Blutdruckmittel Valsartan von einigen Herstellern nun bekannt. Auf operativer Ebene verlief der Rückruf zügig: Innerhalb weniger Tage hatten die ... » Weiterlesen

Kordula Schulz-Asche fordert „schonungslose Aufklärung“

Die Bundesregierung geht davon aus, dass rund 900.000 Patienten in Deutschland valsartanhaltige Arzneimittel eingenommen haben, die mit dem möglicherweise krebserregenden Stoff N-Nitrosodimethylamin ... » Weiterlesen

Sonder-PZN reicht: Ersatzkassen verzichten auf neues Rezept bei Valsartan

Was muss man in der Apotheke tun, wenn weder das verordnete noch eines der drei preisgünstigsten Valsartane lieferbar ist, um keinen Retax zu riskieren? Über die Frage herrscht große Unsicherheit. ... » Weiterlesen

Wenn Sartane ausgehen, auf ACE-Hemmer wechseln

Solange nur Valsartan mit Lieferproblemen kämpft, können Patienten auf ein anderes Sartan umgestellt werden. Die AMK hat nun aber ihre Vergleichstabelle zu Äquivalenzdosen auf ACE-Hemmer erweitert... » Weiterlesen

Rücksprache oder neues Rezept – was wollen die Kassen?

Ist weder das Rabatt-Valsartan lieferbar, noch eines der drei preisgünstigsten, noch das namentlich verordnete, benötigt die Apotheke ein neues Rezept. DAZ.online hat mit AOK, Barmer, DAK und ... » Weiterlesen

Verbraucherschützer: Nicht in Panik verfallen!

Auch bei den Verbraucherschutzzentralen laufen Patientenanfragen zu den Valsartan-Rückrufen auf. Die Medizinerin Daniela Hubloher, die in der Patientenberatung der Verbraucherzentrale Hessen tätig ... » Weiterlesen