DAZ.online - Wissen vor 8 - klicken Sie hier
Freitag, 11. August 2017
 
 

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,


Retaxe wegen unbedeutender Formfehler sind seit der Neufassung des Rahmenvertrags vergangenes Jahr weniger geworden. Dennoch beschleicht einen der Verdacht, dass die Kassen gezielt Lücken in dem Vertragswerk suchen, um weiterhin auf null zu retaxieren. Wie in dem Fall, über den wir gestern berichtet haben: Eine Apotheke druckte versehentlich den falschen Faktor bei der Sonder-PZN aufs Rezept. Die Abgabe war anhand des handschriftlichen Vermerks aber nachvollziehbar. Laut Rahmenvertrag reicht entweder das Sonder-Kennzeichen oder der handschriftliche Vermerk, um einen Vergütungsanspruch zu erwirken. Die Kasse retaxierte aber – Nichtabgabe des Rabattarzneimittels war die Begründung.

Kein wirtschaftlicher Schaden, keine Gefahr für die Arzneimittelsicherheit. Nur eine Formalie, die leider im Vertrag nicht explizit aufgeführt ist. Und Beispiele in diese Richtung gibt es noch mehr. Den Kassen bzw. ihren Dienstleistern hier Schikane zu unterstellen, kann einem unter diesen Umständen wohl niemand verdenken. 

 

(Foto: privat) 

 

Arzneimittelqualität leidet bei Versand

„Nicht über 20 °C lagern“ – wie garantieren Versandapotheken eine einwandfreie Arzneimittelqualität während des Transports? Eine berechtigte Frage bei heißen Temperaturen im Sommer, die auch Apotheker Christopher Kreiss beschäftigte. Er kaufte bei DocMorris Döderlein Vaginalkapseln ein und untersuchte deren Wirkstoffgehalt. Packen Apotheker temperaturempfindliche Arzneimittel bei hohen Außentemperaturen auch mal vorübergehend in den Kühlschrank, nehmen es Versandapotheken mit der Einhaltung der Temperatur, zumindest während des Transports, offenbar nicht ganz so heikel. Die Konsequenz: Die Arzneimittel- oder Medizinproduktequalität leidet. Der Wirkstoffgehalt, der durch DocMorris versandten Döderlein-Packung war um den Faktor 38 kleiner als das untersuchte Vergleichspräparat aus der Apotheke. Das beunruhigt den Döderlein-Hersteller jedoch kaum. „Keine Gefahr im Verzug“, bewertet Hälsa Pharma den verminderten Bakteriengehalt bei den verschickten Köderlein-Kapseln.
Mehr dazu lesen Sie jetzt auf DAZ.online. 
 

(Foto: picture alliance/Ulrich Baumgarten)

 

Weniger Menschen sterben an AIDS

Das 90-90-90-Target

Um die verschiedenen HIV/AIDS-Pandemie Aktivitäten einzelner Ländern im Kampf gegen AIDS zu koordinieren, wurde vor rund zwanzig Jahren das Programm „Joint United Nations Programme on HIV/AIDS“, kurz UNAIDS ins Leben gerufen. Er verfolgt ehrgeizige Ziele und hat durchaus große Erfolge vorzuweisen. Ein aktueller Bericht mit dem Titel „Ending AIDS: progress towards the 90–90–90 target” liefert eine detaillierte Analyse der Fortschritte und Herausforderungen zur Erreichung der so genannten „90- 90-90“ Zielvorgabe. 
Was die genau beinhaltet sowie welche Erfolge und Misserfolge es im Kampf gegen AIDS zu vermelden gibt, lesen Sie heute auf DAZ.online. 

(Foto: picture alliance / JOKER)

 

Meist Gelesen

Tilidin kann Marcumar-Wirkung verstärken

Zwei alte Wirkstoffe, eine Wechselwirkung, die offenbar nicht immer alle auf dem Schirm haben: nämlich die zwischen dem Vitamin-K-Antagonisten Phenprocoumon (Marcumar) und dem Opioid-Analgetikum Tilidin. Die Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft weist anhand eines Fallberichts auf eine mögliche Interaktion zwischen den beiden Wirkstoffen hin.  Offenbar kann es durch das Schmerzmittel zu einem Anstieg der INR-Werte kommen. 
Wie man in der Praxis damit umgehen soll, lesen Sie hier in einem der derzeit meist gelesenen Artikel auf DAZ.online. 

 

Themen am Morgen

Die Süddeutsche Zeitung berichtet über Trumps Psyche und das Dilemma der Psychiatern und Psychologen,  aus ethischen Gründen keine Ferndiagnosen stellen können. 
Der Landesapothekerverband Baden-Württemberg informiert zum Thema „übermäßiges Schwitzen an den Händen“ in einer Pressemitteilung. 
Der Arbeitgeberverband Pflege fordert laut Ärztezeitung ein eigenständiges Altenpflegeministerium.

Das war „Wissen vor 8“ in dieser Woche. 
Ich wünsche Ihnen einen gelungenen Start in den Tag und ein schönes Wochenende. Am Montag lesen wir uns wieder, wenn Sie mögen!

Julia Borsch
Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online

Und wie immer gilt: Anregungen, Kritik und Themenwünsche gern per Mail an uns: redaktion@daz.online

 

Dr. Lennartz Laborprogramm für Apotheken

alle neuen Seminare »

13. September – Düsseldorf

E X P O P H A R M 2 0 1 7 »

23. September – Stuttgart

Herz-Kreislauf-Tag 2017 »

 

4. September – Frankfurt a. Main

6. Jahrestagung - House of Pharma & Healthcare »

12. Oktober – Mannheim

Apotheker-Symposium Schmerzkongresses »