Finanziert und inhaltlich verantwortet von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH


Ergebnisse einer Apothekenbasierten Befragung von 941 Apothekenkunden mit akutem Atemwegsinfekt

Ambroxol vermindert die Hustenfrequenz tagsüber und auch nachts und verbessert dadurch die Konzentrationsfähigkeit und Lebensqualität

01.11.2018, 14:32 Uhr


Hintergrund

Englische Erstveröffentlichung: BMC Pharmacology and Toxicology (2018) 19:40 1

Studienart: Apothekenbasierte Befragung von 941 Apothekenkunden mit akutem Atemwegsinfekt

941 Kunden mit akutem Atemwegsinfekt wurden nach dem Kauf einer bestimmten Ambroxol- Marke (Mucosolvan®) per Fragebogen befragt, wie zufrieden sie mit der Behandlung des Präparates waren und wie zufrieden sie mit der Verträglichkeit waren. Untersucht wurden in der Studie die Befragungsergebnisse von vier verschiedenen Darreichungsformen, nämlich Lutschpastillen, Retardkapseln, Hustensaft für Erwachsene und Kindersaft. 

Im Ergebnis zeigte sich, dass rund 94 Prozent der Befragten mit der jeweils gekauften Ambroxol-Darreichungsform sehr zufrieden oder zufrieden waren und das Präparat weiterempfehlen würden. Ein weiteres Ergebnis: rund 97 Prozent der befragten Apothekenkunden bewerteten die Verträglichkeit mit sehr gut bis gut.


Die Ergebnisse dieser Apotheken-basierten Umfrage publizierte das Journal BMC Pharmacology and Toxicology im Juli 2018.1

Im Vorfeld der Veröffentlichung wurden die Ergebnisse bereits als Poster bei zwei wissenschaftlichen Kongressen angenommen und publiziert, nämlich beim 59. Kongress der Deutschen

Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin in Dresden (März 2018) sowie im Rahmen der Internationalen Cough Conference in London (Juni 2018). 


Apotheker und PTA konnten sich im Rahmen der europaweit größten pharmazeutischen Fachmesse Expopharm/Pharmaworld bereits 2017 und kürzlich im Oktober 2018 über die Ergebnisse der apothekenbasierten Erhebung informieren. 



Das könnte Sie auch interessieren...

 

Selbstmedikation

Evidenzbasierte Selbstmedikation 

Erfahren Sie mehr über Selbstmedikation, untermauert mit wissenschaftlichen Studien zu Wirksamkeit, Sicherheit und...
» mehr 


Autorin
 

Eva-Maria Hierl
Medical Writer, Apothekerin



1
 Kardos et al. BMC Pharmacology and Toxicology (2018) 19:40
https://doi.org/10.1186/s40360-018-0229-y

Plomer M, de Zeeuw J.  Daten zu Ambroxol im Kontext der Behandlung bronchopulmonaler Erkrankungen. MMW-Fortschr. Med.2017; 159(85): 2-13
https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs15006-017-9805-0


Pflichttext

Mucosolvan® 1mal täglich Retardkapseln.

Mucosolvan® Hustensaft 30 mg/5ml.

Mucosolvan® Lutschpastillen 15 mg.

Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid. Sonst. Bestandt.: Retardkapseln: Crospovidon, Carnaubawachs, Stearylalkohol, Magnesiumstearat, Gelatine, gereinigtes Wasser, Titandioxid, Eisenoxide, Schellack. Hustensaft: Benzoesäure, Hydroxyethylcellulose, Sucralose, Aromastoffe (enth. Propylenglycol), gereinigtes Wasser. Lutschpastillen: Sorbitol, Mannitol, hydrierte Oligosaccharide, Arabisches Gummi, Eukalyptusöl, dünnflüssiges Paraffin, Pfefferminzöl, Saccharin-Natrium, gereinigtes Wasser. Anw.-geb.: Sekretolytische Therapie bei akuten und chronischen bronchopulmonalen Erkrankungen, die mit einer Störung von Schleimbildung und -transport einhergehen. Gegenanz.: Überempfindlichkeit gegen einen Inhaltsstoff, Kinder unter 6 Jahren (nur Lutschpastillen) bzw. 12 Jahren (nur Retardkapseln). Nur auf ärztliche Anweisung: Kinder unter 2 Jahren (nur Hustensaft), Schwangerschaft, Stillzeit, beeinträchtigte Nierenfunktion, schwere Lebererkrankung, gestörte Bronchomotorik, größere Sekretmengen. Nebenw.: Überempfindlichkeitsreakt., anaphylakt. Reakt. incl. anaphylakt. Schock, Angioödem, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, schwere Hautreakt. (incl. E. multiforme, SJS, TEN, AGEP), Übelkeit, Erbrechen, Diarrhö, Dyspepsie, Bauchschm., Sialorrhö, Dyspnoe, Fieber, Schleimhautreakt. Zusätzlich bei Hustensaft und Lutschpastillen: Geschmacksstörungen, Taubheitsgefühl im Mund, Mundtrockenh., Trockenh. im Hals, Taubheitsgef. im Rachen. Warnhinweis: Hustensaft: Enthält Benzoesäure und Propylenglycol. Lutschpastillen: Enthält Sorbitol, Pfefferminzöl und Eukalyptusöl. Apothekenpflichtig.

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, 65926 Frankfurt am Main.

Stand: Hustensaft, Lutschpastillen: Dezember 2019; Retardkapseln: März 2020

 

MAT-DE-2004939 Stand: November 2020



Diesen Artikel teilen: