Finanziert und inhaltlich verantwortet von Bayer Vital GmbH


In-vitro-Screening-Studie zur Verbesserung des Haarzustandes und Reduktion des Haarausfalls

Baicapil™ zeigt in vitro einen positiven Einfluss auf Zellen der Wachstumszone des Haares

01.09.2018, 10:00 Uhr


Fazit

Es konnte gezeigt werden, dass Baicapil™ einen positiven Einfluss auf verschiedene Parameter hat, die in das Haarwachstum bzw. den Haarverlust involviert sind.

Baicapil™ fördert die Keratinozytenproliferation, stimuliert PGE2 und reduziert intrazelluläre ROS in deutlich stärkerem Ausmaß als Baicalin.

Außerdem fördert Baicapil™ die Glukoseaufnahme in humane Keratinozyten. Dabei ist besonders hervorzuheben, dass synergistische Effekte der Inhaltsstoffe vorliegen, die den Effekten von reinem Baicalin überlegen sind. Dass sich diese positiven In-vitro-Effekte von Baicalin auf verschiedene Parameter in dermalen Papillazellen und Keratinozyten auch in der Realität bestätigen lassen, zeigt die Unterstützung des Haarwachstums durch Studiendaten am Menschen: Es kommt zu einer Normalisierung des Haarwachstumszyklus und zu einer Reduktion des nicht krankheitsbedingten Haarausfalls.


Autoren

Fiebich B.1, Jakobs M.2 und Gorski J.2

1 Vivacell Biotechnology GmbH, Freiburg, Deutschland
2 Bayer Vital GmbH, Scientific Affairs Consumer Health, Leverkusen, Deutschland


Literatur

1 Trueb RM, Lier D, Hauptsache Haar. Das Haar im Spiegel von Medizin und Psychologie Ed Zurich: Rüffer & Rub 2002 auf Seite 187

2 Klinisch-dermatologische Anwendungsstudie mit Priorin® Liquid (Kosmetikum), Anwendung über 12 Wochen (an 103 Probanden), 1x täglich angewendet, unveröffentlichte Daten

3 Klinisch-dermatologische Anwendungsstudie mit Priorin® Liquid (Kosmetikum), Anwendung über 12 Wochen (an 100 Probanden), 1x täglich angewendet, unveröffentlichte Daten

4 Botchkarev and Kishimoto; J Investig Dermatol Symp Proc. 2003 Jun;8(1):46-55.

5 Driskell et al., J Cell Sci. 2011 Apr 15;124(Pt 8):1179-82.

6 Raab W, Haarerkrankungen in der dermatologischen Praxis. Springer Verlag ISBN 13-978-3-642-20527-9

7 Goodier M, Hoedinsky M, Curr Probl Dermatol. 2015;47:1-9.

8 Trüeb R, JDDG 2010;8:284-298

9 Liu W et al., PLoS ONE 2013;8(4):e61574

10 Naito A et al., Int J Mol Med. 2008;22:725-9

11 Sasaki S et al., Exp Dermatol. 2005 May;14(5):323-8.

12 Weger N, Schlake T, J Invest Dermatol. 2005;125(5):873-82.

13 Habashi-Daniel et al., J Am Acad Dermatol. 2014 Nov;71(5):969-72

14 Flores A Nat Cell Biol. 2017 Sep;19(9):1017-1026.

15 Li et al., Biopharm Drug Dispos 2011;32:427-445

16 Zhu H et al., Chin J Dermatol 2007; 40:416-418

17 Kim Ah-Reum et al., Planta Med 2014;80:153-158

18 Shin et al., Naunyn-Schmiedeberg‘s Archiv der Pharmacologie 2015;388:583-586

19 Xing et al., Int Jour of Mol Med 2018;41:2079-2085

20 Higgens CA et al., Proc Natl Acad Sci U S A. 2013 Dec 3; 110(49):19679-88

21 Huang et al., Lasers Med Sci. 2017 Nov; 32(8):1711-1718

22 Werner et al.; Science 1994 Nov; Vol. 266, No. 5186, 1994

23 Al-Refu et al., Br J Dermatol. 2012 Sep;167(3):479-84.

24 Trüeb RM, Int J Trichology2009;1(1):6-14.

25 Liu JP et al., Cell 1993;75(1):59-72. Epub 1993/10/08.

26 Michelet et al., Experimental Dermatology 2008; 17:821–828.

27 Blume-Peytavi U et al., J Am Acad Dermatol. 2012 May;66(5):794-800

28 Yoon et. al., EXCLI Journal 2017;16:426-438

29 Ito N et al.,  FASEB J. 2005 Aug;19(10):1332-4

30 Peters E et al., Am J Pathol 2007;171(6):1872-1886

31 Arck, PC et al., J Mol Med 2005; 83, 386-396

32 Arck, PC et al., J Invest Dermatol. 2006; 126, 1697-1704

33 Liu N et al., PLoS ONE 2013;8, e61574

34 Paus R, Arck P, J Invest Dermatol 2009; 129, 1324-1326



Diesen Artikel teilen: