Finanziert und inhaltlich verantwortet von                                        Sanofi-Aventis Deutschland GmbH


Zusammenfassung der klinischen Evidenz aus zwei randomisierten, kontrollierten Multicenterstudien

Hustensaft mit Schleimhautschutz: schnelle Beruhigung bei Erkältungshusten

Deutsche Erstveröffentlichung - 20.07.2018, 09:33 Uhr


Husten zählt zu den quälendsten Begleitsymptomen einer Erkältung. Sehr viele Kunden suchen deswegen die Beratung in der Apotheke. Betroffen sind Kinder ebenso wie Erwachsene.

Deutsche Erstveröffentlichung zweier Studien

Italien Journal of Pediatrics (2014)

 World Journal of Pediatrics (2017)


Studienart


randomisierte, verblindete, kontrollierte Muticenterstudien

Husten: ein Teufelskreis

Im Rahmen von Erkältungen kommt es zu Reizungen und Entzündungen der Schleimhäute in den Atemwegen, verursacht durch Rhinoviren, Bakterien und Irritantien. Die Reizung/Entzündung dieser Mucosa-Areale ist ein zentraler Trigger für den Husten. Sie kann auch zu einer Hyperreagibilität des Hustenreflexes beitragen. Dadurch kann ein Teufelskreis von Hustenattacken und Schleimhautentzündung entstehen, der die betroffene Schleimhaut immer empfindlicher macht, freiliegende Nervenendigungen reizt und so den Husten verschlimmert.

Diese Zusammenhänge machen es sinnvoll, die entzündete Schleimhaut zu schützen. Geeignet hierfür ist eine spezielle chemisch-mechanische „Barriere“, die sich wie ein Biofilm auf die Schleimhaut der oberen Atemwege, also im Mund- und Rachenraum, legt und sie vor weiterer Entzündung und Schädigungen bewahrt. 

Barriere-Wirkung durch komplexe Pflanzeninhaltsstoffe

Dieser Barriere-Effekt kann durch eine Kombination mehrerer funktionaler Bestandteile erreicht werden, die mucoadhäsive Eigenschaften haben. Beispiele sind aus Pflanzen gewonnene Polysaccharide, Flavonoide oder weitere Bestandteile. Polysaccharide sind hydrophil und somit feuchtigkeitsbindend. Sie hydratisieren die Mucosa und verflüssigen damit den anhaftenden Schleim, was ihn leichter abhustbar macht.

Flavonoide besitzen antioxidative Wirkungen. Das bedeutet: sie mildern den Effekt freier Radikale, die im Rahmen von Infektionen im Körper entstehen können.

Polysaccharide und Flavonoide schützen die Schleimhaut

Mit MUCOSOLVAN PHYTO complete® Hustensaft, einem Medizinprodukt der Klasse IIa, steht jetzt eine solche Therapiemöglichkeit zur Verfügung. Er schützt die gereizte Schleimhaut der oberen Atemwege und hydratisiert das zähe, festsitzende Sekret. So kann dieses leichter abfließen oder abgehustet werden. Zudem bildet der hochvisköse Saft einen „Film“, der die Schleimhaut vor dem weiteren Kontakt mit Reizstoffen schützt.

Im Einzelnen wirkt eine definierte Polysaccharid-Fraktion aus Spitzwegerich, die zusammen mit dem ebenfalls enthaltenen Honig mucoadhäsive Eigenschaften zeigt. 

Die ebenfalls definierte Flavonoid-Fraktion aus Thymian wirkt antioxidativ und schützt die Schleimhaut. MUCOSOLVAN PHYTO complete® ist für Kinder ab 1 Jahr und Erwachsene geeignet. Es dient der Behandlung von trockenem Husten sowie verschleimtem Husten sowie ganz besonders bei Husten im Rahmen einer Infektion der oberen Atemwege.

Studien untersuchen die Wirksamkeit

Eine randomisierte, einfach blinde Multicenterstudie untersuchte, wie wirksam und verträglich ein mucosaprotektives pflanzliches Medizinprodukt (u.a. Molekülkomplex mit Polysacchariden, Flavonoiden und Honig) bei Kindern ist1. Verglichen wurde mit einem Carbocystein-Hustensaft. Dazu beobachtete man 150 Kinder zwischen zwei und fünf Jahren mit einer Infektion der oberen Atemwege und einem Tag und Nacht bestehendem Husten. Die Kinder waren seit höchstens sieben Tagen krank.

Besonders beleuchtete die Studie, ob sich der nächtliche Husten schnell besserte (innerhalb von 24 Stunden) und verglich dazu die beiden Nächte vor und nach dem ersten Anwendungstag der Studienmedikationen. Im Ergebnis zeigten sich, so die Autoren, bereits nach einem Tag Anwendung signifikante Unterschiede zwischen dem pflanzlichen Medizinprodukt bei allen untersuchten Parametern gegenüber Carbocystein.

Was die Ausprägung (Schwere) des Hustens in der Nacht anging ergab sich gegenüber Carbocystein eine zwölffach bessere Wirkung. Auch die Zahl der Hustenepisoden war rückläufig: Der pflanzliche Molekülkomplex (Zusammensetzung wie oben beschrieben) senkte die Zahl der Hustenattacken fünfmal besser im Vergleich zu Carbocystein.

Schnelle Besserung der Hustensymptome 1

Verringerung der Schwere und Häufigkeit des Hustens nach 24 Stunden

Zusammensetzung Verum-Sirup: Fraktionen von Thymian und Spitzwegerich sowie Honig

Schnelle Wirksamkeit und besserer Schlaf

Besonders nachts ist Husten sehr quälend, raubt es doch nicht nur Kindern, sondern auch Eltern den Schlaf, mit entsprechenden Auswirkungen am nächsten Tag. Die Studie ergab, dass das Medizinprodukt die Schlafqualität doppelt so gut verbesserte wie Carbocystein, das Vergleichsmedikament.

Gerade die bessere Schlafqualität, die das Medizinprodukt gewährleistet, bringt Kindern und auch deren Eltern, so die Autoren der Studie, einen deutlichen Vorteil. Wahrscheinlich führt dies auch zu weniger Fehltagen in der Schule und am Arbeitsplatz.

Verbesserung der nächtlichen Schlafqualität 1

Verbesserung der Schlafqualität nach 24 Stunden Behandlung

Zusammensetzung Verum-Sirup: Fraktionen von Thymian und Spitzwegerich sowie Honig

Hustenlinderung auch tagsüber

Das Italian Journal of Pediatrics veröffentlichte eine Studie (randomisiert, multizentrisch, doppelblind und plazebokontrolliert), die untersuchte, welche Wirksamkeit ein Hustensirup (Medizinprodukt) mit pflanzlichen und anderen natürlichen Molekülkomplexen (u.a. Polysaccharide, Flavonoide, Honig) bei Kindern zeigte2. Dazu wurden 102 Kinder zwischen drei und sechs Jahren in die Studie aufgenommen und hälftig in Verum- bzw. Plazebogruppe unterteilt. Erkrankt waren die Kinder an Infekten der oberen Atemwege mit einem Husten der bereits seit mehr als sieben Tagen bis hin zu drei Wochen andauerte.

Wie ist die Wirkung bei schwerem Husten?

Besonders augenfällig war die Wirkung des Sirups bei Kindern mit besonders starkem Husten:  In der Subgruppe von Kindern mit häufigem bis hin zu sehr häufigen und stark beeinträchtigenden Hustenepisoden besserte sich der Husten bis Tag vier nach Therapiebeginn bei 13 von 14 Kindern (93%), im Plazebo-Arm dagegen bei sieben von 13 Kindern (54%) (p=0.03) . Besserung war hier definiert als keinerlei Husten bis maximal zwei kurze Hustenepisoden (ca. zehn Min) pro Tag. Insgesamt, so die Autoren der Studie, konnte gezeigt werde, dass der Sirup mit den pflanzlichen Molekülkomplexen die Regeneration der geschädigten Mucosa unterstützt und die Hustensymptomatik bessert.

Verbesserung von Husten-Symptomen am Tag

Verbesserung des Tageshusten-Score in Untergruppen von Patienten mit Husten-Score ≥ 3

Zusammensetzung Verum-Sirup: Fraktionen von Thymian und Spitzwegerich sowie Honig


Das könnte Sie auch interessieren...

Selbstmedikation

Evidenzbasierte Selbstmedikation 

Erfahren Sie mehr über Selbstmedikation, untermauert mit wissenschaftlichen Studien zu Wirksamkeit, Sicherheit und...
» mehr 


Eva-Maria Hierl

Medical Writer, Apothekerin


1Cohen HA et al., World J Pediatr. 2017; 13: 27-33.

2Canciani M et al., Italian Journal of Pediatr. 2014; 40:56.


Diesen Artikel teilen: