Piperacillin plus Tazobactam: Lieferengpass verschärft sich – Probleme verursacht der Piperacillin-Hersteller aus China. (Foto: Eberth Arzneimittel GmbH) 

Lieferengpass bei Antibiotika

Piperacillin: Droht erneuter Versorgungsnotstand?

Eberth ruft Piperacillin / Tazobactam aus Krankenhausapotheken zurück. Seit der Explosion beim chinesischen Hersteller Qilu vor rund einem Jahr, bedrohen Lieferengpässe bei der antibiotischen ... » mehr

Für die Reise gegen Typhus und Hepatitis A impfen? Viatim und Hepatyrix sind nicht lieferbar. (Foto: eyetronic / Fotolia)

Hepatitis A und Typhus

Was tun, wenn Impfstoffe nicht lieferbar sind?

„Viatim und Hepatyrix: Typhus- und Hepatitis-A-Kombinationsimpfstoffe; voraussichtlich lieferbar ab Oktober 2017 beziehungsweise Ende 2017“, heißt es beim Paul-Ehrlich-Institut zu Lieferengpä... » mehr

Pressemeldung präsentiert von

Erektionsstörungen bzw. BPS: ein Wirkstoff, zwei Indikationen

STADAPHARM bietet nun einen bewährten Wirkstoff zur Behandlung der Erektilen Dysfunktion, der in einer kleineren Wirkstärke auf die Therapie des Benignen Prostatasyndroms (BPS) zugeschnitten ist. ... » mehr

(Foto: Thomas Auerbach) CDU-Politiker Michael Hennrich will eine europäische Lösung, um die Lieferengpässe in Apotheken einzudämmen.

Versorgungssicherheit

Schmidt und Hennrich wollen Lieferengpässe europäisch lösen

ABDA-Präsident Friedemann Schmidt und CDU-Gesundheitspolitiker Michael Hennrich wollen das Problem der zunehmenden Lieferengpässe auf europäischer Ebene lösen. Auf einer politischen Veranstaltung ... » mehr

Der Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Karl Broich, will beim Thema Lieferengpässe strenger gegen schwarze Schafe in der Pharmaindustrie vorgehen. (Foto: BfArM)

Meldepflicht

BfArM-Chef will Lieferengpass-Sünder an den Pranger stellen

Lieferengpässe können für Patienten lebensbedrohlich sein, betont der Chef des Bundesinstituts für Arzneimittel (BfArM), Karl Broich, gegenüber der „Wirtschaftswoche“. Er fordert, dass Verst... » mehr

Arzneimittel-Engpässe sind ein weltweites Problem – und werden auf verschiedene Weisen dokumentiert, in einigen Ländern maßgeblich von Apotheker (Foto: B. Wylezich / Fotolia)

Neuer FIP-Bericht

Wie werden Arzneimittel-Engpässe weltweit erfasst?

Der Internationale Apothekerverband FIP hat einen Bericht zur Modellen und taktischen Optionen für die Erfassung von Arzneimittel-Engpässen herausgegeben. Er zeigt anhand einiger Schwerpunkt-Länder... » mehr

Arzneimittel-Lieferengpässe: Wie ist die Lage in öffentlichen Apotheken wirklich? (Foto: Daniel Coulmann / Fotolia)

Arzneimittel-Lieferengpässe

Diefenbach sammelt wieder Defekte

Arzneimittel-Lieferengpässe – sind sie wirklich nur ein Problem der Krankenhäuser, wie es die AOK Baden-Württemberg vergangene Woche erklärt hat? Der Offenbacher Apotheker Hans Rudolf Diefenbach... » mehr

Prof. Dr. med. Wolf-Dieter Ludwig, der Vorsitzende der AkdÄ, fordert mehr Arzneimittelproduktion in Europa. (Foto: AkdÄ)

Lieferengpässe

AkdÄ-Präsident fordert mehr Produktion in Europa

Um Defekten vorzubeugen, fordert der Chef der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Wolf-Dieter Ludwig mehr Arzneimittelproduktion in Europa. Er schlägt sowohl Anreize als auch scharfe ... » mehr

Apotheker gleichen durch logistische Anstrengungen viele Probleme in der Onkologie aus(Foto: bananna / Fotolia)

„Nicht akzeptabel“

Onkologen warnen vor Gefahr durch Lieferengpässe

Erhebliche Kritik an Lieferengpässen im Bereich der Krebstherapie äußerte die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie am Freitag. Apotheker würden durch logistische ... » mehr

Apotheken müssen nach wie vor mit Lieferengpässen bei Arzneimitteln kämpfen. (Foto: Daniel Coulmann / Fotolia)

Lieferengpässe europäisch angehen

Verknappung so früh wie möglich identifizieren 

Die europäischen Industrieverbände der Arzneimittelhersteller, Großhändler, Paralleldistributoren und der Apotheker haben ein gemeinsames „Whitepaper“ zur Bekämpfung von Lieferengpässen ... » mehr

Pip/Taz ist nicht lieferbar, weil Produktionsstätten eines chinesischen Herstellers Ende vergangenen Jahres explodierten. Das Breitband-Antibiotikum ist nach Expertenmeinung hoch wirksam und daher unentbehrlich. (Foto: DAZ)

Pro Generika 

Lieferengpässe bei Pip/Taz ein „Weckruf“

Der Pharmaherstellerverband Pro Generika hat vor Versorgungsengpässen bei lebenswichtigen Nachahmermedikamenten durch einen steigenden Kostendruck gewarnt. Es dürfe keine Discounterpreise für ... » mehr

Lieferengpässe sind für Apotheker wie Kunden oft mehr als nur ein Ärgernis. (Foto: Screenshot)

„Gefahr für Patienten“

ARD-Magazin Kontraste kritisiert Lieferengpässe

Engpässe bei Arzneimitteln gehören zum Alltag in Deutschland, prangert das ARD-Magazin „Kontraste“ am heutigen Donnerstagabend an. Pharmakonzerne und Händler machen Geschäfte auf Kosten der ... » mehr

Ersatztherapie: Weil Melphalan nicht lieferbar ist, bekamen die Patienten eine andere Therapie. (Foto: Sherry Young / Fotolia)

Ermittlungen aufgenommen

War der Lieferengpass schuld am Tod der Krebspatienten?

Nach dem Tod von drei Krebspatienten in Frankreich wird nun nach den Ursachen gefahndet. Die Patienten waren mit Cyclophosphamid behandelt worden – ersatzweise, weil das Standardmittel Melphalan ... » mehr

Der zukünftige Noweda-Vorstandschef Dr. Michael P. Kuck: Noweda als Unternehmen der Apotheker exportiere „anders als andere“ nicht systematisch knappe Arzneimittel. (Foto: Noweda)

Neuer Noweda-Chef Kuck

Kassen an Lieferengpässen mitschuldig – Noweda nicht

Mit scharfen Worten hat der designierte Vorstandschef der Noweda Kuck die Krankenkassen angegriffen. Sie drangsalierten Leistungserbringer, vernachlässigten das Patientenwohl und verhielten sich ... » mehr

L-Thyroxin bereitet den Apothekern mal wieder Probleme. (Foto: Sket)

Lieferengpässe

Wieder Probleme bei L-Thyroxin

Wieder einmal gibt es Probleme mit der Lieferfähigkeit von L-Thyroxin. Diesmal sind es Präparate von Sanofi. Einzelne Stärken von Thyronajod und L-Thyroxin Henning sind momentan offenbar schwer zu ... » mehr

Leider nicht lieferbar - das gilt für einige Arzneimittel erschreckend dauerhaft. (Foto: weerapat1003 / Fotolia)

Defekte im September

Lieferengpässe gehen in die Tiefe

Die Lieferengpässe, mit denen Apotheken derzeit in der Praxis konfrontiert sind, sind nicht mehr ganz so vielfältig wie vor einiger Zeit. Dafür gehen sie umso mehr in die Tiefe: Metoprolol retard ... » mehr

Im BfArM in Bonn traf man sich heute zum ersten Lieferengpässe-Jour-Fixe. (Foto: Sket)

Treffen im BfArM

Erster Jour Fixe zu Lieferengpässen

Am heutigen Donnerstag fand im Bonner Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte der erste Jour Fixe zu Lieferengpässen statt. Auch Vertreter der Apothekerschaft waren geladen. Indessen hat... » mehr

Keine Probleme durch Rabattverträge: Das BMG will das System der Rabattverträge beibehalten. (Foto:dpa)

BMG zu Lieferengpässen

Apotheker und Ärzte müssen Rabattverträge erklären

Die Bundesregierung will am derzeitigen System der Rabattverträge festhalten. In einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken schreibt das Bundesgesundheitsministerium, dass Ärzte und Apotheker ... » mehr

Wann gibt es den Betablocker wieder? Wie tauscht die Apotheke pharmazeutisch korrekt aus? (Foto:  fotogestoeber / fotolia)

Dauerthema Lieferengpass

Wann gibt es wieder Metoprolol?

Der Betablocker Metoprololtartrat ist nicht lieferbar. Apotheken kritisieren die Informationspolitik der Pharmazeutischen Unternehmer. Ist ein Austausch gegen Metoprololsuccinat möglich » mehr

Wie es um die Überwachung des Sicherstellungsauftrags in der Arzneimittelversorgung bestellt ist, weiß das BMG wenig. Es verweist auf die Länder. (Foto: dpa)

BMG zu Kontingentierung in Apotheken

Lieferengpässe...? Wo? Wer? Warum?

Das Problem der Arzneimittel-Lieferengpässe ist spätestens seit dem Pharmadialog auch in der Politik angekommen. Doch es gibt einige Aspekte dieser vielschichtigen Materie, die der Bundesregierung ... » mehr

Lieferengpässe

Wer ist schuld?

Eine Woche lang sind DAZ und DAZ.online den Gründen für die Defekte auf den Grund gegangen. Fünf Tage voller Gespräche mit den Akteuren aus Politik, Behörden, Arzneimittelindustrie und anderen ... » mehr