Bestellung und Belieferung

Corona-Impfstoff für Zahnärzte: Das müssen Apotheken beachten

Stuttgart - 02.06.2022, 12:15 Uhr

Zahnreinigung und Corona-Impfung: Demnächst kann man sich auch beim Zahnarzt gegen Corona impfen lassen. (Foto: REDPIXEL / AdobeStock)

Zahnreinigung und Corona-Impfung: Demnächst kann man sich auch beim Zahnarzt gegen Corona impfen lassen. (Foto: REDPIXEL / AdobeStock)


Bestellmengen und Rezeptformulare

Rezepte werden analog zur Bestellung durch die „richtigen“ Ärztinnen und Ärzte ausgestellt. Vertragspraxen verwenden also das Muster 16. In die Felder für die Betriebsstättennummer (BSNR) und Lebenslange Arztnummer (LANR) wird jeweils die „Dummy-Nummer“ 999999900 (siebenmal die Neun und zweimal die Null) eingetragen – zur Identifizierung.

Privatpraxen bestellen mit dem „blauen Rezept“. Hier erfolgt die Identifizierung mit der sogenannten PVS-ID, die als Registrierungsnummer im Impfportal des Verbandes der Privatärztlichen Verrechnungsstellen dient. In die entsprechenden Felder, die auf dem rosa Rezept für die BSNR und LANR vorgesehen sind, soll jeweils die „Dummy-Nummer“ 222222200 (siebenmal die Zwei und zweimal die Null), eingetragen werden. Von den Rechenzentren werden die Verordnungen damit als Verordnungen von Privatzahnärzten erkannt und ausgelesen.

Die Anrechnung erfolgt genauso wie bei allen anderen Arztpraxen. 

Mehr zum Thema

COVID-19-Impfstoffe für Arztpraxen und Betriebsärzte

Apotheken sollen 1 Euro mehr pro Vial erhalten

Bestellt wird wie üblich Dosis-bezogen und Impfstoff-spezifisch inklusive Zubehör. Möglich sind in der ersten Runde 240 Dosen (40 Vials) Comirnaty® 30 μg/Dosis (BioNTech), der Kinder-Impfstoff kann nicht von Zahnarztpraxen bestellt werden. Für die wöchentlichen Bestellungen von Spikevax®, COVID-19-Vaccine Janssen, oder auch Nuvaxovid® ist keine Kontingentierung vorgesehen.

Leitfaden aktualisiert 

Außerdem wurde der Leitfaden für die „Versorgung mit COVID-19-Impfstoffen“ aktualisiert, der auf der ABDA-Homepage zu finden ist. In dem Rundschreben wird zudem versprochen, über Änderungen bei den Bestellmengen oder dem Bestellablauf umgehend zu informieren. 



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

COVID-19-Impfstoffe für Betriebsärzte

Apotheken bestellen ab 10. Juni digital

Arztpraxen bieten Corona-Impfungen an – was müssen die Apotheken beachten?

Herausforderungen rund um Comirnaty

Neue Bestellregeln für Comirnaty und Vaxzevria

Zwei Impfstoffe für die Arztpraxen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.