Beratung zur Diclofenac-Abwasser-Problematik

Umweltgerechter Umgang mit Voltaren-Schmerzgel und Co.

Stuttgart - 14.01.2022, 07:00 Uhr

Vielleicht sollte der Voltaren-Hersteller GSK erwägen, sein „Voltaren Schmerzgel mit Komfort-Applikator“ als Umwelt-Applikator zu bewerben? Denn besonders das Händewaschen erscheint aus Umweltaspekten problematisch. (Foto: GSK)

Vielleicht sollte der Voltaren-Hersteller GSK erwägen, sein „Voltaren Schmerzgel mit Komfort-Applikator“ als Umwelt-Applikator zu bewerben? Denn besonders das Händewaschen erscheint aus Umweltaspekten problematisch. (Foto: GSK)


Besondere Wischtechnik sollte beachtet werden

Damit das „Wischen“ besonders effektiv ist, soll laut einer von GSK finanzierten Studie (Hersteller von Voltaren) eine besondere Wisch- und Falttechnik des Tuchs berücksichtigt werden. Manchem Apotheker, mancher Apothekerin und wohl besonders auch Kund:innen, könnte diese Technik für den Alltag als zu kompliziert erscheinen. Zudem stellt der Hersteller ein Video mit Tipps zur verantwortungsvollen Anwendung und Entsorgung zur Verfügung. 

               

Wirkstoffe und ihre Metabolite im Gewässer – was können Apotheker dagegen tun?

Arzneimittel allgegenwärtig

Vielleicht sollte der Voltaren-Hersteller erwägen, sein „Voltaren Schmerzgel mit Komfort-Applikator“ als Umwelt-Applikator zu bewerben. Im Beratungsalltag könnte jedenfalls seine Empfehlung als Einstieg in ein Beratungsgespräch über die Umweltproblematik dienen. Auch Schmerzpflaster benötigen bei richtiger Anwendung keine aufwändige Wischtechnik – und sind eventuell sogar effektiver als das „Schmieren“.



Deutsche Apotheker Zeitung / dm
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.