Wenn sich das Virus nicht dramatisch verändert

Der Booster-Booster spielt für Immungesunde vorerst keine Rolle

Stuttgart - 14.01.2022, 15:15 Uhr

In Israel wird eine vierte Corona-Impfstoff-Dosis besonders COVID-19-gefährdeten Menschen schon verabreicht – also eine Auffrischung der Booster-Impfung. (Symbolfoto: WESTOCK / AdobeStock)

In Israel wird eine vierte Corona-Impfstoff-Dosis besonders COVID-19-gefährdeten Menschen schon verabreicht – also eine Auffrischung der Booster-Impfung. (Symbolfoto: WESTOCK / AdobeStock)


Auf an die Omikron-Variante angepassten Impfstoff warten?

Ergibt es Sinn, auf einen an die Omikron-Variante angepassten Impfstoff zu warten? „Da die Omikron-Welle bereits rollt, ist eine rasche Boosterung mit den vorhandenen Impfstoffen wichtiger. Damit ist man auch bei Omikron gut gegen schwere Verläufe geschützt“, sagt Impfstoffexperte Ulbert.

Die Hoffnung bei Immunologen wie DGfI-Präsidentin Falk ist, dass bei Corona nach dem Winter ein „schrittweiser Übergang in eine endemische Situation“ erfolgt. Das würde bedeuten, dass das Virus regional regelmäßig auftaucht und die meisten Menschen durch Impfung oder Infektion eine gewisse Immunität besitzen.

Wenn das nicht passiert, könnte die Mehrheit der Immungesunden im Herbst 2022 mit dem Booster-Booster doch wieder an der Impfreihenfolge sein. Dann werde hoffentlich eine Auffrischung mit einem angepassten Impfstoff zum Einsatz kommen, sagt Falk. Im Idealfall sei diese Gabe gekoppelt mit einer Impfung gegen die Influenza. Das würde heißen: ein Arztbesuch, zwei Spritzen.

Und danach? Ulbert berichtet von Forschungen an einem Corona-Impfstoff, der gegen eine Vielzahl von Varianten wirken soll. „Es wäre toll, einen Impfstoff zu haben, der andere Varianten von SARS-CoV-2, aber auch andere Coronaviren mit abdeckt“, wagt der Experte einen Blick in die Zukunft. Das heißt zum einen, man wäre auch für eventuelle künftige Pandemien besser gewappnet. Zum anderen bedeutet das aber auch: Mit dem Impfen gegen Corona wäre noch nicht Schluss.



Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Erste Wahl ist ein mRNA-Impfstoff, egal welcher

Boostern – wann, wen, womit?

Überzeugt vom Nutzen der Auffrischimpfung

Moderna-Booster reduziert Durchbruchinfektionen

Was für eine Auffrischimpfung spricht

Boostern: Ja oder nein?

Grünen-Politiker kritisiert Impftempo / Jens Spahn will Impfzentren reaktivieren

Booster aus der Apotheke?

STIKO will überlegen

Booster-Impfung für alle?

Auffrischimpfung mit Spikevax

EMA rät zum Moderna-Booster

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.