Telematik 2.0

Gematik-Gesellschafter beschließen Aus für Konnektoren

Berlin - 12.10.2021, 10:45 Uhr

Noch benötigen Apotheken für den Zugang zur TI einen Konnektor. Bis zum Jahr 2025 soll das jedoch nach den Vorstellungen der Gematik anders werden. (Foto: Schelbert)

Noch benötigen Apotheken für den Zugang zur TI einen Konnektor. Bis zum Jahr 2025 soll das jedoch nach den Vorstellungen der Gematik anders werden. (Foto: Schelbert)


Whitepaper-Vorstoß kam zu früh

Vorgezeichnet hatte die Gematik diesen Weg bereits in einem Whitepaper mit dem Titel „TI 2.0 - Arena für digitale Medizin“, das sie im Januar dieses Jahres veröffentlichte. Damals gab es allerdings diesbezüglich noch Unstimmigkeiten mit den Gesellschaftern: Denn die fühlten sich übergangen und warfen der Gematik vor, das Whitepaper nicht abgestimmt zu haben. In einem Schreiben an Gematik-Chef Markus Leyck Dieken hießt es, die Veröffentlichung sei unangekündigt und entgegen eines einstimmig gefassten Beschlusses der Gesellschafterversammlung (GSV) vom November 2020 erfolgt. Demnach habe die GSV die Neuausrichtung der TI zwar diskutieren, aber (noch) nicht beschließen wollen. Zudem sollte es zunächst eine Machbarkeitsanalyse geben.

Nun scheinen die Wogen geglättet und auch die Gesellschafter nickten die TI 2.0 laut Gematik ab. Namentlich sind das neben dem BMG der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV, 22,05 Prozent Stimmanteile), die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV, 7,35 Prozent), die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG, 5,88 Prozent), der Deutsche Apothekerverband (DAV, 3,92 Prozent), die Bundesärztekammer (BÄK), die Bundeszahnärztekammer (BZÄK), die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV, jeweils 2,45 Prozent).



Christina Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


5 Kommentare

Maskendeals 2.0

von ch_grom am 17.10.2021 um 19:38 Uhr

Kann es sein das jemand noch ne Menge an Hardware rumstehen hatte, die er sonst hätte teuer entsorgen müssen? Nee, die dummen Apotheken kaufen das für richtig Schotter noch! Da gab es doch eine Partei die sich mit Maskendeals so ähnlich hervorgetan hatte…

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

TI 2.0

von Uwe Hüsgen am 13.10.2021 um 19:05 Uhr

Wenn ich das lese, krieg' ich einen visuellen Tinnitus.
Ich sehe nur noch Pfeifen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Neues Geld muß fließen

von Andrea am 13.10.2021 um 14:09 Uhr

Die Milliarden sind geflossen vom Steuerzahler und den Ärzten an Telekom, CGM und vielen weiteren Nutznießern.
Jetzt kann das System wieder weg. Gut so bevor wieder ein neuer Konnektor für 4000€ vor der Türe steht.
Für die Neuinstallation in allen Praxen wir wieder viel Geld in die Softwarehäuser, CGM, … fließen bezahlt von Ärzten für Vor-Ort-Termine, etc..

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

gigantischer Verbrennungsofen

von Thomas B am 13.10.2021 um 8:56 Uhr

Liest sich doch sehr schildbürgermässig...
noch kein einziges Rezept wurde komplett über das System abgerechnet und schon wird es wieder zu Grabe getragen. Waren das dieselben Planer, die BER zu verantworten haben?.....und wofür brauchen wir dann noch SMCB und HBA?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Gematik

von Michael Zeimke am 12.10.2021 um 11:43 Uhr

die Konnektoren wurden CO2 neutral hergestellt ?
Zur Entsorgung bietet sich Ghana an.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.