Erst AstraZeneca, dann Biontech/Pfizer

Heterologe Impfserien könnten besonders gut schützen

Stuttgart - 21.05.2021, 10:45 Uhr

Heterologe Impfserien scheinen eine sehr gute Immunantwort auszulösen. (s / Foto: IMAGO / Marc Schüler)

Heterologe Impfserien scheinen eine sehr gute Immunantwort auszulösen. (s / Foto: IMAGO / Marc Schüler)


Wie gut wirkt die gemischte Impfserie?

Die spanischen Wissenschaftler beobachteten nicht nur die Verträglichkeit, sie werteten auch Daten zur Immunogenität aus. Welchen Einfluss hat eine heterologe Impfserie, bestehend aus einer Erstdosis mit dem Vektorimpfstoff Vaxzevria® und einer Zweitdosis mit der mRNA-Vakzine Comirnaty®, auf die Antikörperspiegel bei den Geimpften?

Pseudoviren – was ist das?

Pseudovirus-Neutralisationsassays sind wertvoll, will man die Antikörperreaktion eines Menschen (oder Tieres) auf ein bestimmtes Virus – in diesem Fall SARS-CoV-2 – untersuchen. Allerdings setzt man nicht direkt das krankmachende Virus SARS-CoV-2 ein, vielmehr baut man ein Virus nach (Pseudovirus), das bestimmte und wichtige Strukturen von SARS-CoV-2 enthält (exprimiert): Das Spikeprotein, das es SARS-CoV-2 ermöglicht, in die menschliche Zelle einzudringen. Diese „gebauten“ Pseudoviren werden sodann mit dem Serum (enthält Antikörper) der Geimpften versetzt. Es wird geschaut, wie stark die Antikörper die Pseudoviren binden und neutralisieren und so verhindern, dass die Viren noch Zellkulturen infizieren können. Je stärker die Neutralisationskraft, desto höher der Titer.

Höhere Antikörpertiter

Den Wissenschaftlern zufolge verstärkte die heterologe Impfserie die Immunantwort bei den Studienteilnehmern: Bereits sieben Tage nach der Zweitimpfung lagen die Antikörpertiter gegen die Rezeptorbindungsregion 123-fach höher als die Ausgangstiter, 14 Tage nach der zweiten Dosis war der Effekt noch ausgeprägter, und die Antikörpertiter erreichten das 150-Fache der Ausgangswerte (von Medianwert 58 auf 9102). Die Kontrollgruppe, die nicht geboostert wurde, blieb auf den Ausgangswerten.

Neutralisierende Antikörper um das 7-fache erhöht

Doch wie gut passen die gebildeten Antikörper auf SARS-CoV-2, und vermögen sie, das Coronavirus zu neutralisieren? Dies prüften die spanischen Forscher mithilfe von Neutralisationstests an Pseudoviren. Sie fanden heraus, dass nach der Zweitdosis mit Comirnaty® die neutralisierenden Antikörpertiter um das 7-Fache stiegen und höher waren als bei homologen Impfserien. Allerdings haben die Wissenschaftler in CombivacS homologe Impfserien nicht direkt mit heterologen Impfserien verglichen (die Kontrollgruppe erhielt keine Zweitimpfung), sodass nur mit Daten aus anderen Studien verglichen werden kann. Daten dazu, wie stark die gemischte Impfserie die zelluläre Immunantwort stimuliert, sollen in den nächsten Tagen verfügbar sein.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Beste Antikörperantwort nach zweifacher Biontech-Impfung

Heterologe Impfserien auch „hochwirksam“

Erste Dosis AstraZeneca, zweite Biontech/Pfizer

Mehr Nebenwirkungen nach heterologer Impfserie

Überzeugende Immunantwort nach Vaxzevria gefolgt von Comirnaty®

Vorteile für heterologes Impfen

Neues zu SARS-CoV-2 in Kürze

Corona-Ticker

STIKO ändert ihre Empfehlungen für Zweitimpfungen

mRNA-Impfstoff nach Vaxzevria

EMA und STIKO: FAQ zur Corona-Impfung

Verhindert auch eine postexpositionelle Impfung COVID-19?

Geringere Immunantwort gegen Delta-Variante

Kürzere Impfabstände für Biontech/Pfizer-Impfung?

1 Kommentar

Fotos von Impfpässen

von Zweifler am 21.05.2021 um 10:50 Uhr

Wie war das nochmal? Man soll keine Fotos von Impfpässen und Chargennummern posten? :-)

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.