Kammerversammlung in Niedersachsen

Niedersachsen: Anerkennung für die Apotheken aus dem Ministerium

Hannover - 15.04.2021, 12:15 Uhr

Apotheken haben während der Pandemie viel geleistet, insbesondere bei der Desinfektionsmittelherstellung, bei der Maskenausgabe, beim Testen und bei der Imfpstofflieferung an Hausärzte. Das würdigt auch die Politik in Niedersachsen (x / Foto: IMAGO / localpic)

Apotheken haben während der Pandemie viel geleistet, insbesondere bei der Desinfektionsmittelherstellung, bei der Maskenausgabe, beim Testen und bei der Imfpstofflieferung an Hausärzte. Das würdigt auch die Politik in Niedersachsen (x / Foto: IMAGO / localpic)


Niedersachsen würdigt dezentrale Apothekenstruktur

In der Diskussion wurde außerdem eine Diskrepanz bei wirtschaftlichen Betrachtungen durch die Politik aufgezeigt. Derzeit werde vieles sehr planwirtschaftlich organisiert, beispielsweise die Maskenausgabe, aber die Apotheken stünden für Vertrauen, Aufklärung und Engagement. Die Vorteile ihrer dezentralen Struktur würden in der Bundespolitik nicht genug gewürdigt. Schröder bekräftigte, dies sei auch die Auffassung des Ministeriums. Daher setze sich Niedersachsen im Bund für die dezentrale Struktur der Apotheken ein.

Burs: Die Apotheken waren immer da

Auch Kammerpräsidentin Cathrin Burs betonte den guten Draht zum Landesgesundheitsministerium und dankte der langjährigen Ministerin Carola Reimann (SPD) für ihr Engagement. Reimann hatte ihr Amt im März aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben. Burs äußerte sich zuversichtlich, dass dieses gute Miteinander mit der Nachfolgerin Daniela Behrens (ebenfalls SPD) fortgesetzt werde. In ihrem Bericht blickte Burs auf die Zeit seit November zurück. Sie wertete den Auftrag für die Maskenausgabe als Vertrauensbeweis des Bundesgesundheitsministers für die Leistungsfähigkeit der Apotheken. „Die Apotheken waren immer da“, erklärte Burs und hätten dieses Bild bei der Maskenausgabe erhärtet. Der Aufwand dafür habe sich Außenstehenden nicht erschlossen, aber die Bruttovergütung von 6 Euro sei verdient gewesen. Allerdings sei auch sie über die Stilblüten des Marketings einzelner Apotheken bei dieser Aktion erstaunt gewesen.

Burs berichtete auch über das Engagement der Apotheken bei Corona-Schnelltests. Der Rahmenvertrag zwischen dem Land und dem Landesapothekerverband sei eine gute Idee, die die Organisation erleichtere. Mehr als 600 Apotheken im Land seien bereits beigetreten. Auch bei den Impfungen durch Hausärzte habe Bundesgesundheitsminister Spahn „keine Sekunde an einen anderen Vertriebsweg“ als über die Apotheken gedacht. Doch müsse der enorme Aufwand angemessen vergütet werden, forderte Burs. Die ABDA werde daher den tatsächlichen Aufwand übermitteln, wie es die Verordnung vorsieht.

Zuversicht und Digitalisierung

Weiter berichtete Burs über den großen Einsatz der Apotheken für das E-Rezept. In Niedersachsen hätten bereits 93 Prozent der Apotheken eine SMC-B und 81 Prozent der Apothekeninhaber einen elektronischen Heilberufeausweis. Die Apotheken seien schon lange im Backoffice stark digitalisiert und stünden für das E-Rezept bereit. Sie würden sich dabei auch gegen große Versender durchsetzen. Die Patienten nähmen den Mehrwert der Apotheken vor Ort wahr. Dazu würden erweiterte Kompetenzen bei pharmazeutischen Dienstleistungen gehören, die von allen Apotheken angeboten werden sollten. Dabei gehe es nicht um einzelne Leuchtturmprojekte, sondern jede Apotheke sei mit ihrer Beratung ein Leuchtturm für ihre Patienten, erklärte Burs. Mit Blick auf die Zeit nach der Pandemie zeigte sich Burs überzeugt: „Die Zeit des Aufarbeitens wird kommen.“ Dann werde auch die wirtschaftliche Perspektive betrachtet. Burs ermunterte die Kammermitglieder zur Zuversicht. Sie erwarte, dass der Berufsstand gestärkt aus der Krise hervorgehen werde. In einem weiteren Beitrag wird DAZ.online über die Beschlüsse der Kammerversammlung berichten.



Dr. Thomas Müller-Bohn (tmb), Apotheker und Dipl.-Kaufmann
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Online-Kammerversammlung in Niedersachsen

Große Anerkennung und Geld zurück wegen Corona

SPD-Ministerin beim niedersächsischen Apothekertag

Reimann: Die Gleichpreisigkeit hat sozialen Charakter

Abschiedsfeier für Magdalene Linz

„Unerschrockene“ Netzwerkerin

SPD-Landesministerin würdigt sozialen Charakter der Gleichpreisigkeit

Klare Worte beim niedersächsischen Apothekertag

Magdalene Linz – Ehrenpräsidentin der Apothekerkammer Niedersachsen

Abschiedsfeier mit großem Netzwerk

Niedersächsische Gesundheitsministerin plädiert für stärkere Beteiligung

Medikationsplan nicht ohne Apotheker

Landesapothekerkammer Niedersachsen

Burs lobt Spahn und macht Apothekern Mut

Aufbrauchfristen bei Hilfsmitteln

Hintergründe zu einem merkwürdigen Streit

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)