Wort & Bild verkauft Shopsystem-Anbieter

Sanacorp übernimmt Curacado

Dillingen/Stuttgart - 22.03.2021, 14:45 Uhr

Frank Hennings, Vorstand Handel bei Sanacorp, und Andreas Arntzen, Geschäftsführer des Wort & Bild Verlags, gaben heute die Übernahme des digitalen Shop-Systems Curacado durch Sanacorp bekannt. (x / Fotos: Sanacorp/Wort & Bild Verlag)

Frank Hennings, Vorstand Handel bei Sanacorp, und Andreas Arntzen, Geschäftsführer des Wort & Bild Verlags, gaben heute die Übernahme des digitalen Shop-Systems Curacado durch Sanacorp bekannt. (x / Fotos: Sanacorp/Wort & Bild Verlag)


Der Wort & Bild Verlag hat sich vom digitalen Shop-System Curacado getrennt und an den Pharmagroßhändler und ProAvO-Mitstreiter Sanacorp verkauft. Der Dienstleister Curacado ist ein Anbieter von Shop-Lösungen für Apotheken und wurde vom Nürnberger Apotheker Ralf König gegründet.

Der Apothekendienstleister Curacado gehört nicht mehr zur Wort & Bild Verlagsgruppe. Das Baierbrunner Unternehmen hat seine Anteile an den Pharmahändler Sanacorp veräußert. Sanacorp werde die Ursprungsidee „von Apothekern für Apotheker“ weiterentwickeln, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung des Wort & Bild Verlages und des Pharmagroßhändlers. Bereits mehr als 1.000 Apotheken nutzten die Curacado-Shoplösungen.

Sanacorp ermögliche durch den Erwerb von Curacado seinen Kunden flächendeckende E-Commerce-Lösungen, heißt es weiter. „Das Produktportfolio von Curacado ist bereits heute ein zentraler Baustein im mea-Leistungsangebot. Durch den Kauf wird die Sanacorp ihre Position als digitaler Marktführer im Apothekenmarkt weiter stärken und ausbauen“, so Frank Hennings, Vorstand Handel bei Sanacorp. Mea ist die Kooperation des Großhandels. „Unserem genossenschaftlichen Auftrag folgend unterstützen wir die Vor-Ort-Apotheken aktiv mit diesem Angebot bei der Digitalisierung und bauen das Leistungsspektrum kontinuierlich aus".

Erst 2018 Übernahme durch den Wort und Bild Verlag

Curacado war noch nicht allzu lange Teil von Wort & Bild: Noch im August 2018 hatte der Geschäftsführer des  Verlags, Andreas Arntzen, Gerüchten eine Absage erteilt, man habe den Dienstleister Curacado übernommen. Einige Monate später, im Oktober 2018, zeigte sich, dass an Gerüchten oft auch etwas Wahres dran ist: Der Baierbrunner Verlag erklärte, dass er die Mehrheit an der Bestell- und Lieferplattform Cuarcado von dem Nürnberger Apotheker Ralf König, der sie gegründet hatte, übernehmen werde.

Damals erklärte Andreas Arntzen, dass sich das mehrfach ausgezeichnete Curacado-Modell optimal mit den eigenen Angeboten verbinden lasse. König wisse genau, was Apotheker:innen und ihre Kundschaft wünschten, und genau das stehe bei jeder Weiterentwicklung der Angebote im Vordergrund.

König hatte die Plattform gegründet, um nach eigener Aussage eine praktikable Systemsoftware von „Apothekern für Apotheker" zu schaffen. 

Gründer Ralf König berät Jens Spahn

Mit der Gründung Online-Bestellplattform Curacado machte sich Ralf König im Apothekenmarkt einen Namen. Der Nürnberger Apotheker, der auch apothekenpolitisch gut vernetzt ist, gehört heute dem von Jens Spahn geschaffenen „Health Innovation Hub (hih)“ an. Der interdisziplinäre Think-Tank besteht aus einem Expertenrat, der das Bundesgesundheitsministerium in Fragen zur Digitalisierung des Gesundheitswesens berät. König war als Experte zu Fragen bei der Umsetzung des E-Rezepts im Apothekenalltag in den hih geholt worden.

Die Plattform beinhaltet drei verschiedene Angebotsvarianten, von Click and Collect bis Click and Delivery Premium, zudem kann der Apotheker sein Leistungsspektrum frei wählen. Sie bietet benutzer- und apothekenspezifische Funktionalitäten, die Produktinformationen mit Online-Marketing, Bestell- und Bezahloptionen sowie weiteren Service-Dienstleistungen kombiniert.

Pro AvO wollte Technologie von Curacado nutzen

Durch die Übernahme durch den Wort & Bild Verlag wurde Curacado Teil der Initiative Pro AvO, zu dem neben dem Verlag auch der neue Curacado-Inhaber Sanacorp, der Automatenhersteller Rowa, Noventi sowie die Gehe gehören. Bei der gemeinsamen Plattform des Bündnisses wollte man auf die Technologie von Curacado setzen, hieß es. Daher hatte Curacado mit Sanofi und Rowa 2019 an einem Modellprojekt teilgenommen, bei dem sich Patient:innen in Frankfurt innerhalb von zwei Stunden nach der Bestellung über eine Internetseite Thomapyrin® Tension Duo liefern lassen konnten. Das Projekt sollte, wie es hieß, Apotheken und Patient:innen auf die von Pro AvO geplante Bestellplattform vorbereiten. Danach wurde es ruhig um Curacado.

„Curacado in guten Apothekerhänden“

„Wir freuen uns, dass Curacado bei Sanacorp in guten Apothekerhänden liegt“, erklärte Wort & Bild-Chef Arntzen. „Curacado hat für mich persönlich eine besondere Bedeutung, weil es unser erstes Investment war. Ich danke Viktor Hettich und Dr. Johann Kempe, die in kurzer Zeit Curacado zu einer innovativen und sehr erfolgreichen Shop-Lösung für die Vor-Ort-Apotheke entwickelt haben.“

Der Wort & Bild Verlag wird sich künftig weiter auf die Schaffung einer gemeinsamen Gesundheitsplattform konzentrieren. „Unsere DNA ist das Anbieten von Gesundheitsinformationen. Darauf fokussieren wir uns mit allen Kräften auch in Hinblick auf eine gesamtheitliche Lösung, die wir mit unseren aktuellen und zukünftigen Partnern für die Apotheke vor Ort anstreben“, so Arntzen.

Inwiefern Curacado künftig bei ProAvO eine Rolle spielt, ist nicht bekannt.



Robert Hoffmann, Redakteur DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Hettich neuer Geschäftsführer, König bleibt Gesellschafter

W&B-Manager leitet Curacado

Wort & Bild verkauft Dienstleister

Curacado gehört jetzt Sanacorp

Erst kommt Click & Collect, dann folgt Click & Delivery

Wort & Bild kauft Curacado

Curacado-Gründer im „Health Innovation Hub“

Apotheker Ralf König berät Spahn zum E-Rezept

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.