Neues zu COVID-19-Therapeutika

Viel Rückenwind für Antikörpercocktails

Remagen - 11.03.2021, 07:00 Uhr

Nach der Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Bundesregierung 200.000 Einheiten von monoklonalen Antikörpermedikamenten (hier Bamlanivimab vom US-Hersteller Eli Lilly) gekauft und an ausgewählte Unikliniken und Krankenhäuser verteilt. (Foto: IMAGO / Christian Grube)

Nach der Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Bundesregierung 200.000 Einheiten von monoklonalen Antikörpermedikamenten (hier Bamlanivimab vom US-Hersteller Eli Lilly) gekauft und an ausgewählte Unikliniken und Krankenhäuser verteilt. (Foto: IMAGO / Christian Grube)


Weitere vielversprechende neutralisierende Antikörper

Erwähnung verdient an dieser Stelle außerdem der therapeutische Antikörper Regkirona (Regdanvimab bzw. CT-P59) der südkoreanischen Firma Celltrion. Er hat Anfang Februar in Südkorea eine bedingte Marktzulassung für eine bestimmte COVID-19-Patientenpopulation erhalten.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von CT-P59 bei Patienten wird in Südkorea seit September 2020 in einer Phase II/III-Studie an rund 1.000 Patienten mit leichten bis mittelschweren COVID-19-Symptomen erprobt (NCT04602000).

Hinzu kommt die gentechnisch hergestellte Antikörperkombi AZD7442 von AstraZeneca. Für diese wurden die monoklonalen Antikörper AZD8895 und AZD1061 so verändert, dass sie länger als gewöhnliche Antikörper im Blut verbleiben. AZD7442 wurde zur klinischen Prüfung in die US-amerikanische ACTIV-3-Studie einbezogen, ebenso wie das Antikörper-Duo BRII-196 und BRII-198 der chinesischen Firma Brii Biosciences und der Antikörper VIR-7831 von GSK und Vir Biotechnology (siehe Tabelle).

SARS-COV-2-neutralisierende monoklonale Antikörper in fortgeschrittenen klinischen Phasen

FirmaName des/der AntikörperPhase-III/II-Studien
RegeneronCasirivimab plus ImdevimabNCT04425629 
NCT04452318  
RECOVERY (NCT04381936) 
Eli Lilly

Bamlanivimab

Bamlanivimab plus Etesevimab

BLAZE-1 (NCT04427501) 
BLAZE-2 (NCT04497987) 
BLAZE-4 (NCT04634409) 
CelltrionAZD7442 (AZD8895 plus AZD1061)PROVENT (NCT04625725) 
STORM CHASER (NCT04625972 
ACTIV-3 (NCT04501978) 
Vir Biotechnology/ GlaxoSmithKlineVIR-7831 (GSK4182136) und VIR-7832 (GSK4182137)VIR-7831: 
ACTIV-3 (NCT04501978) 
COMET-ICE(NCT04545060) 
BLAZE-4 (NCT04634409), in Kombination mit Bamlanivimab 

Rolling Review für REGN-COV2 und Celltrion-Antikörper

Für den Regeneron-Cocktail könnte eine bedingte Zulassung in der EU bereits in greifbare Nähe gerückt sein. Am 1. Februar hat die EMA einen Rolling Review zu REGN-COV2 in Gang gesetzt. Gut drei Wochen später wurde auch für Regdanvimab eine fortlaufende Datenüberprüfung gestartet und damit quasi die letzte Stufe auf dem Weg zur Zulassung in Angriff genommen. Für Bamlanivimab allein oder auch in Kombination mit Etesevimab steht dieser Schritt auf EU-Ebene bislang noch aus.



Dr. Helga Blasius (hb), Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

EMA befürwortet Regen-Cov2-Einsatz, doch wie reagieren die Mutanten?

Weg frei für Antikörpercocktail

Ein Blick auf die Kandidaten in klinischer Prüfung

Corona-Antikörper – wo stehen wir?

Behandlung und Vorbeugung von COVID-19

Corona-Antikörper – wo stehen wir?

Was Bamlanivimab und REGN-COV2 leisten können

Früher Antikörper-Einsatz lohnt sich

COVID-19-Antikörper für Deutschland

Was hat Jens Spahn eingekauft?

Die Entwicklung von Arzneimitteln gegen COVID-19 führt ein Schattendasein

Und was macht die Therapie?

Antikörper gegen SARS-CoV-2-Spikeprotein

EMA startet Rolling Review für Bamlanivimab und Etesevimab

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.