Berechtigungsscheine für FFP2-Masken

Wie lassen sich gefälschte Masken-Voucher erkennen?

Berlin - 15.01.2021, 13:46 Uhr

Kommt der Berechtigungsschein aus der Bundesdruckerei oder aus dem Farbkopierer? Das lässt sich anhand der Sicherheitsmerkmale feststellen. (c / Foto: imago images / photothek)

Kommt der Berechtigungsschein aus der Bundesdruckerei oder aus dem Farbkopierer? Das lässt sich anhand der Sicherheitsmerkmale feststellen. (c / Foto: imago images / photothek)


Täglich melden weitere Krankenkassen und private Krankenversicherer, mit dem Versand der Berechtigungsscheine für FFP2-Masken an Risikopatienten begonnen zu haben. Die Gutscheine aus der Bundesdruckerei gelten zwar als fälschungssicher – dennoch kursieren offenbar die ersten Imitationen aus dem Farbkopierer. Die ABDA gibt daher Sicherheitshinweise, wie diese zu erkennen sind.

Es ist Mitte Januar und damit sollten die Apotheken schon mittendrin sein in der zweiten Phase der FFP2-Schutzmaskenausgabe. Die Masken für Risikopatienten auf Staatskosten gibt es nun nur noch gegen einen Berechtigungsschein – und eigentlich gegen eine Eigenbeteiligung von zwei Euro je Sechser-Pack. Mit dem etappenweisen Versand dieser Coupons haben die Krankenkassen und -versicherungen bereits Ende vergangener Woche begonnen

Und wer in die Lokalblätter blickt, kann sehen, welche Blüten die Masken-Aktion treibt. Allen Mahnungen aus den Standesorganisationen zum Trotz nutzen viele Apotheken die Maskenausgabe für Marketingmaßnahmen verschiedenster Art: Nicht nur die Eigenbeteiligung wird erlassen, es gibt auch weitere Masken, Gutscheine oder andere Geschenke obendrauf.

Mehr zum Thema

Masken-Voucher als Marketinginstrument?

Seyfarth: Fatale Signalwirkung

Während zudem weiterhin diskutiert wird, ob die angebotenen Masken den Qualitätsansprüchen genügen oder nicht doch noch Fälschungen im Umlauf sind, finden sich auch aufseiten der Nachfrager schwarze Schafe. Es hat sicher seine Gründe, dass die ABDA derzeit über ihre Mitgliedsorganisationen Hinweise gibt, wie die fälschungssicheren von gefälschten Vouchern zu unterscheiden sind. Konkret sind es drei Punkte, die die Apotheke prüfen sollte, wenn sie ein Maskenset gegen einen Berechtigungsschein abgibt.

Gestaltung des Papiers

Besonderes Augenmerk ist laut ABDA auf das Papier der Berechtigungsscheine zu richten. Dieses ist so gestaltet, dass auch ein professioneller Haushalts-Farbdrucker die farbliche Gestaltung des Hintergrundes nicht originalgetreu kopieren kann.

Wasserzeichen

Zudem tragen die echten Voucher Wasserzeichen in zwei Varianten: eines auf GSD- und eines auf G&D-Papier. Letztere Variante ist dabei laut ABDA weitaus verbreiteter. Hält man das Sicherheitspapier gegen das Tageslicht, lässt sich gut entweder ein „GSD“ in Schnörkelschrift, wobei das „S“ überdimensional ist, erkennen, oder es werden die Waben – ähnlich einer Bienenwabe – sichtbar, in der jeweils ein Buchstabe „G“ oder „D“ oder ein „&“-Zeichen abgebildet sind.

Design unter UV-Licht sichtbar

Schließlich gibt es noch zwei Designs, die ausschließlich unter UV-Licht (Geldscheinprüfer oder Ähnliches) zu erkennen sind. Das eine zeigt eine FFP2-Schutzmaske, die sich fast über zwei Drittel des Berechtigungsscheines ausbreitet, das andere den Bundesadler, der ein Drittel des Scheines an Platz einnimmt.


Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Änderung der Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung

Das gilt künftig für die Ausgabe der Schutzmasken

ALG-II-Empfänger erhalten Masken durch Vorlage von Informationsschreiben statt Voucher

So gelingt die FFP2-Maskenabrechnung

Informationsschreiben für Grundsicherungsempfänger

Geänderte Maskenverordnung: So rechnen die Apotheken ab

Apotheken erhalten nur noch 3,90 Euro brutto je Maske / Mehr Anspruchsberechtigte

FFP2-Masken: Mehr Arbeit, weniger Geld

FFP2-Schutzmasken aus der Apotheke

DAK startet mit Coupon-Versand

Apotheken drohen gerichtliche Auseinandersetzungen

Ärger durch das Masken-Marketing

Kleine Anfrage zur Maskenausgabe

BMG rechtfertigt Preis von 6 Euro je Maske

14 Kommentare

Berechtigungsschein für FFP 2 Masken

von Annette Hauke am 12.02.2021 um 18:34 Uhr

Bis zum heutigen Tag 12.02. 2021 habe ich, 66 Jahre und Risikopatient, noch keinen Berechtigungsschein für FFP 2 Masken erhalten. Erstaunlich nur, wenn ich von meiner Freundin höre, dass Ihre Tochter 44 Jahre kein Risikopatient schon vor einiger Zeit, besagte Berechtigungsscheine erhielt!?

Schöne Grüße

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Berechtigungsscheine

von Günther Schmidt am 11.02.2021 um 10:36 Uhr

Jetzt ist 11.Februar, ich habe noch keine Berechtigungs scheine bekommen

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

ffp2Masken

von Schopf am 06.02.2021 um 14:19 Uhr

Bin 63 ikk versichert. Meine Frau 63 AOK versichert. haben beide noch noch keine Berechtigungsschein 06.02.2021

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

FFP2 Masken

von Christa Schenkel am 02.02.2021 um 18:11 Uhr

Im Januar sollten sie kommen. Jetzt ist Februar und ich, 74 Jahre, habe noch keine Berechtigungsscheine erhalten. Ich warte immer noch auf ein Wunder. Habe ja gelesen, welches Wirrwar mit den Masken gemacht wird.
Wunder gibt es aber keine. Sieht man ja an den Bestellungen für die Spritzen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

deBerechtigungsschein

von Michael am 26.01.2021 um 18:34 Uhr

Ich bin COPD Patient und habe heute die Berechtigungsscheine erhalten.

Danke

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Berechtigungsschein

von HH am 22.01.2021 um 20:22 Uhr

Der linke Schein gilt ab dem 1.1.2021.
Augen auf.
Erst gucken, dann mucken !!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Betechtigungsschein

von Riedelbauch am 22.01.2021 um 14:34 Uhr

Schoen u. gut. Aber der Schein gilt erst ab. 16.02.!
Also muss ich mir jetzt selbst erst mal welche kaufen. Ist das noch normal?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Ffp2 Masken

von Rainer Dietze am 22.01.2021 um 10:18 Uhr

Sind Mitglied der DAK, ich, 77 habe die Gutscheine erhalten, meine Frau dagegen, 74 bisher nicht. Gehören beide auf Grund von Vorerkrankungen zur Riesikogruppe, wir hoffen, dass man uns nicht vergessen hat

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Rentner

von Giemsa S. am 20.01.2021 um 14:36 Uhr

Man hatt ja von Seiten der Politik nichts gewusst, und somit läuft alles wie gehabt. Es heist immer nur " wir haben alles erkannt und müssen jetzt was unternehmen". Es ist eben alles Überraschend.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

FF2 Maske

von Elsayed am 19.01.2021 um 7:19 Uhr

Ffp2 masken DIN en 149:2001/a1:2009
Ist diese Maske geeignet zum eigenen Schutz

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: FF2 Maske ohne Kennzeichnung

von Katrin Weber am 19.01.2021 um 8:12 Uhr

Ohne Kennzeichnung ist die Maske zu meinen Schutz

FFP2 Maske

von Karina Müller am 19.01.2021 um 7:07 Uhr

Lustig, ein Kollege von mir, jung und gesund, also ohne Vorerkrankung hat einen Brief der Bundesregierung mit den Berechtigungsscheinen bekommen. Im Brief steht explizit drin, dass es für besonders schutzbedürftige Menschen ist. Es ist nur noch peinlich, was hier los ist.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

ffp2 Maske

von Ulrich Greitemeyer am 17.01.2021 um 16:33 Uhr

Ich bin Mitglied in der Postbeamtenkrankenkasse, 64 Jahre alt. Warte auf den Berechtigungsschein, bisher aber vergeblich

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: ffp2 Maske

von Stephanie Dolci am 17.01.2021 um 18:36 Uhr

Meine Krankenkasse (AOK) begründete diese Verspätung damit, dass die immens vielen Berechtigungsscheine verspätet von der Bundesdruckerei versendet werden.... herzlichen Gruß.

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.