Wieder ohne klinische Phase III

Russland registriert den zweiten Corona-Impfstoff

Remagen - 16.10.2020, 07:00 Uhr

Vor Massenimpfungen zum Jahresende sollen mit dem zweiten Corona-Impfstoff in Russland zunächst nur Lehrer und Ärzte geimpft werden. Die allgemeine Bevölkerung soll erst nach der Einführung der Massenproduktion Zugang zu den Vakzinen erhalten. (Foto: imago images / ITAR-TASS)

Vor Massenimpfungen zum Jahresende sollen mit dem zweiten Corona-Impfstoff in Russland zunächst nur Lehrer und Ärzte geimpft werden. Die allgemeine Bevölkerung soll erst nach der Einführung der Massenproduktion Zugang zu den Vakzinen erhalten. (Foto: imago images / ITAR-TASS)


40.000 Freiwillige für die Massenerprobung, dritter Impfstoff in Entwicklung

In die Nachregistrierungsversuche mit EpiVacCorona sollen nun 40.000 Freiwillige eingeschlossen werden. Die Studie soll von November bis Dezember 2020 zunächst mit 5.000 Probanden im Alter von 18 bis 60 Jahren gestartet und dann sukzessive in mehreren Regionen fortgesetzt werden. Die Liste der Institutionen, die an dieser Phase teilnehmen, wird gerade erstellt. Die Studie soll über sechs Monate laufen. Daneben soll „Vector” auch eine Studie mit 150 Personen über 60 Jahren planen. Die erste Charge des EpiVacCorona-Impfstoffs mit 10.000 Dosen soll Ende Oktober freigegeben werden. 

Mehr zum Thema

Mysterium Sputnik V: Kann dieser COVID-19-Impfstoff sicher sein?

„Russia first“

Vor Massenimpfungen zum Jahresende sollen zunächst Lehrer und Ärzte die russischen Impfstoffe bekommen. Die allgemeine Bevölkerung soll erst nach der Einführung der Massenproduktion Zugang zu den Vakzinen erhalten. „Wir müssen jetzt die Produktion unseres ersten und unseres zweiten Impfstoffs erhöhen“, zitiert TASS den Kremlchef. „Soweit ich weiß, haben wir bereits einen dritten Impfstoff in der Entwicklung“, soll Putin angefügt haben. Das Serum werde derzeit am Tschumakow-Forschungszentrum für immunobiologische Präparate der Russischen Akademie der Wissenschaften getestet.

Mehr als 14.000 Neuinfektionen pro Tag

EpiVacCorona wurde ausgerechnet an dem Tag mit der höchsten Zahl von Corona-Neuinfektion in Russland registriert. Innerhalb eines Tages haben sich mehr als 14.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit kommt Russland bei rund 
52 Millionen bislang durchgeführten Tests auf mehr als 1,3 Millionen Infektionen. Über eine Million Menschen gelten als genesen. Ca. 23.000 sind nach offiziellen Angaben im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben.



Dr. Helga Blasius (hb), Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Neues zu SARS-CoV-2 in Kürze

Corona-Ticker

Mysterium Sputnik V: Kann dieser COVID-19-Impfstoff sicher sein?

„Russia first“

Neuigkeiten zu SARS-CoV-2 in Kürze

Corona-Ticker

42 COVID-19-Impfstoffe in klinischer Erprobung, zehn in Phase III

Das Impfstoffrennen

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.