Von sehr gut bis mangelhaft

Ökotest checkt Reinigungsmilch für das Gesicht

Stuttgart - 08.10.2020, 07:00 Uhr

Enthalten sie bedenkliche Inhaltsstoffe, wie allergieauslösende Duftstoffe? Ökotest hat Reinigungsmilch für das Gesicht untersucht. (m / Foto: Angelina / stock.adobe.com) 

Enthalten sie bedenkliche Inhaltsstoffe, wie allergieauslösende Duftstoffe? Ökotest hat Reinigungsmilch für das Gesicht untersucht. (m / Foto: Angelina / stock.adobe.com) 


Die Einser-Schüler aus der Apotheke

Erfreulich hoch ist die Anzahl der getesteten Reinigungsmilchprodukte, die „sehr gut“ sind. Mit dabei die zertifizierte Naturkosmetik Dr. Hauschka Reinigungsmilch und Weleda 2in1 Erfrischende Reinigung, die beide auch in Apotheken erhältlich sind.

Abwaschen oder nicht?

Tipps hat Ökotest auch zur Frage, ob Reinigungsmilch nach dem Auftragen lediglich mit einem Wattepad entfernt werden soll oder mit Wasser abgespült. Teils wird empfohlen, dass das Belassen auf der Gesichtshaut diese durch rückfettende Öle pflegt. Allerdings gehen laut Ökotest die Hersteller von Reinigungsmilch zunehmend dazu über, das Abspülen mit Wasser zu empfehlen – und auch Ökotest rät hierzu. Sonst blieben nicht nur pflegende Inhaltsstoffe zurück, sondern eben auch möglicherweise unerwünschte – wie PEG. Die vollständigen Testergebnisse gibt es bei Ökotest



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Ökotest lobt Naturkosmetik

Welcher Lippenpflegestift ist der beste?

DAZ.online Spezial: Sonnenschutz

Ökotest: die beste Sonnencreme für Kinder

Ökotest checkt Sonnenschutzprodukte

Sonnencremes besser ohne Octocrylen?

Gesellschaft für Dermopharmazie begeht Jubiläum mit einem Symposium

20 Jahre GD

Head & Shoulders auf dem letzten Platz

Ökotest checkt Schuppen-Shampoos

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.