Risikofaktor für COVID-19?

Spielt die Blutgruppe bei Corona eine Rolle?

Stuttgart - 17.06.2020, 09:00 Uhr

Welche Rolle spielen Blutgruppen bei schweren COVID-19-Verläufen? (m / Foto: Design Cells / stock.adobe.com) 

Welche Rolle spielen Blutgruppen bei schweren COVID-19-Verläufen? (m / Foto: Design Cells / stock.adobe.com) 


Blutgruppe A: 50 Prozent höheres Risiko für COVID-19 als Blutgruppe 0

Zwei Genorte fielen den Kieler Wissenschaftlern auf, die sie hochsignifikant mit einer höheren Sterblichkeit bei COVID-19 in Verbindung bringen konnten. Ellinghaus spricht von „wirklich interessante Regionen im Genom […], die das Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19 erhöhen beziehungsweise verringern“.

  • rs11385942 auf Chromosom 3p21.31: Odds Ratio: 1,77; 95-Prozent-Konfidenzintervall: 1,48 bis 2,11; p = 1,14x10-10
  • rs657152 auf Chromosom 9q34: OR: 1,32; 95-Prozent-KI: 1,20 bis 1,47; p = 4,95x10-8

Einfluss auf die SARS-CoV-2-Eintrittspforte ACE2?

Interessant ist, dass von sechs Genen auf Chromosom 3p21.31 eines – SLC6A20 – für den Natrium-/Aminosäure-(Prolin)Transporter 1 (SIT1) kodiert. Dieser interagiert mit Angiotensin-Converting-Enzyme 2 (ACE2), dem Oberflächenrezeptor, den SARS-CoV-2 als Eintrittspforte in die Zelle zu nutzen scheint.

Mehr zum Thema

Warum Übergewicht und Adipositas ungünstig für den COVID-19-Verlauf sind

Risikofaktor Fettmasse

Beim zweiten Chromosom 9q34 war das Signal durch SNPs am AB0-Blutgruppenlocus zu finden. Die Auswertung nach Blutgruppen ergab, dass Patienten mit Blutgruppe A ein um 50 Prozent höheres Risiko für schwere Verläufe (OR: 1,45, 95-Prozent-KI: 1,20 bis 1,75, p = 1,48x10-4) hatten als Patienten mit Blutgruppe 0 (OR: 0,65, 95-Prozent-KI: 0,53 bis 0,79, p = 1,06x10-5). Jedoch fanden die Forscher keinen signifikanten Unterschied in der Blutgruppenverteilung zwischen Patienten, die nur mit Sauerstoff versorgt wurden, und Patienten, die mechanisch beatmet wurden (mechanische Beatmung jeglicher Art, inklusive ECMO).

Interleukin 6 und Fettleibigkeit im Kindesalter

Wichtig ist den Wissenschaftlern eine weitere Beobachtung: Der „Haupt“-SNP rs657152 am AB0-Locus der Studie wurde in früheren genomweiten Analysen mit erhöhten Interleukin-6 (IL6)-Spiegeln bei Fettleibigkeit im Kindesalter in Verbindung gebracht. Das lasse eine hypothetische Verbindung zum festgestellten Zusammenhang von erhöhtem IL-6 mit dem Schweregrad und der Mortalität von COVID-19 zu. Interleukin 6 spielt insbesondere bei einer schweren Komplikation von COVID-19, dem Zytokinsturm in späteren Phasen der Erkrankung, eine wesentliche Rolle.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Genvarianten haben Einfluss auf den COVID-19-Verlauf

Schutzfaktor Blutgruppe 0?

COVID-19-Empfänglichkeit scheint mit der Blutgruppe assoziiert zu sein

Blutgruppe A als Corona-Gefahr?

SARS-CoV-2-infiziert Betazellen

Kann COVID-19 Diabetes auslösen?

Erste Handlungsempfehlungen

COVID-19 und die Blutgerinnung

Neue S1-Leitlinie soll für neurologische Manifestationen bei COVID-19 sensibilisieren

Auf neurologische Störungen screenen

PEI: Erste Blutplasma-Studie genehmigt

Passive Immunisierung gegen SARS-CoV-2

7 Kommentare

Blutgruppe

von Lila74 am 18.06.2020 um 14:38 Uhr

Da heißt es noch viel Informationen sammeln. Ich habe Blugruppe A pos. und Corona relativ, wie eine ordentliche fette Grippe weggesteckt. 3-4 Wochen gebraucht. Und was hat der Rhesusfaktor für einen Einfluss?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Blutgruppe

von Andrea Ebelt am 18.06.2020 um 13:21 Uhr

Das ist schon interessant. Aber was ist mit Blutgruppe B?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

corona-blutgruppe

von Reinbolz Sonja am 18.06.2020 um 11:25 Uhr

wurde dabei auch berücksichtigt,dass viel mehr Menschen Blutgruppe A haben als Blutgruppe 0?

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: corona-blutgruppe

von Gast am 18.06.2020 um 19:50 Uhr

Ihre Aussage ist falsch. Denn die meisten Menschen weltweit haben Blutgruppe 0.
"Die meisten Menschen weltweit haben die Blutgruppe 0 mit dem Rhesusfaktor positiv, das entspricht 36% sowie deutschlandweit 35% der Bevölkerung. Die Blutgruppe A mit dem Rhesusfaktor positiv ist weltweit mit 28% und deutschlandweit mit 37% vertreten. Die Blutgruppe B mit dem Rhesusfaktor positiv besitzen weltweit 21% und deutschlandweit nur 9% der Menschen. Die Blutgruppe AB mit dem Rhesusfaktor positiv ist weltweit mit 5% und deutschlandweit 4% vertreten. Ein ebenso geringes Vorkommen hat mit 4% der Weltbevölkerung und 6% deutschlandweit die Blutgruppe 0 mit dem Rhesusfaktor negativ."
Quelle: Blutspendedienst.com

100 Wissenschaftler, 100 Vermutungen

von Angelika Anna Sailer am 18.06.2020 um 7:43 Uhr

Für den Normalbürger uninteressante Meldungen, stiften nur noch grössere Verunsicherung und Ängste! Da die leisten, leider Verstorbenen um die 70,80,90 Jahre sind, wird Fettleibigkeit im Kindesalter keinerlei Rolle gespielt haben! Forscht in Euren Laboren, meldet die vorläufigen Daten an Kliniken, Ärzte etc ., lasst die Bürgerinnen damit in Ruhe! Können mit den diffusen Angaben nichts anfangen! Der beste Schutz vor Krankheiten im Atembereich, Immunsystem aufbauen, achtsam sein, Hände/ Gesicht 1x mehr waschen!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: 100 Wissenschaftler, 100 Vermutungen

von Peter am 15.07.2020 um 20:10 Uhr

Freue mich über die Hinweise in den Artikeln und bin froh, dass es die gibt.

Man muss es ja nicht lesen ...

Im übrigen geht es hier nicht um "Vermutungen" sondern wissenschaftliche Annäherung an ein offensichtlich sehr komplexes Problem mit einigen Unbekannten.

Blutgruppe

von Karl Friedrich Müller am 17.06.2020 um 10:30 Uhr

Damit kann ich nichts anfangen. Ich habe A0. Und nun?
Ist das alles nicht ein bisschen sehr vereinfacht?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)