Deutscher Apothekerverband

Becker kritisiert „zynische“ Arzneimittelversender

Berlin - 23.03.2020, 14:59 Uhr

DAV-Chef Becker kritisiert das Verhalten der Versandhändler in der Krisensituation deutlich. Die Arzneimittelversender sollten seiner Meinung nach mehr Demut vor den Leistungen anderer vor Ort zeigen, statt weitere Privilegien einzufordern. (m / Foto: Schelbert)

DAV-Chef Becker kritisiert das Verhalten der Versandhändler in der Krisensituation deutlich. Die Arzneimittelversender sollten seiner Meinung nach mehr Demut vor den Leistungen anderer vor Ort zeigen, statt weitere Privilegien einzufordern. (m / Foto: Schelbert)


Stress zwischen Zur Rose und Kuck

Heftige Kritik aus dem Apothekerlager hatte es zuletzt auch für den EU-Versender DocMorris und seinen Mutterkonzern Zur Rose gegeben. Nach der Veröffentlichung der Zahlen des Geschäftsjahres 2019 hatte Walter Oberhänsli gesagt, dass das Coronavirus dem Schweizer Konzern massiven Rückenwind gebe. Der Konzern habe derzeit um bis zu 100 Prozent erhöhte Bestellmengen. DocMorris-Chef Olaf Heinrich hatte hinzugefügt, dass insbesondere die Paracetamol-Käufe explodiert seien.

Allerdings: Schon seit Tagen hat DocMorris Lieferprobleme bei paracetamolhaltigen Produkten. Die Präparate zahlreicher Hersteller sind weiterhin nicht bestellbar. Heinrich erklärte hingegen, dass es keine Lieferbeeinträchtigungen gebe.

Auf diese Äußerungen hatte Noweda-Chef Michael P. Kuck reagiert und gesagt, dass DocMorris jetzt „die Masken fallen lässt“. Der Konzern betrachte das Coronavirus ausschließlich als wirtschaftliche Chance für das eigene Unternehmen.

Mehr zum Thema



Svea Türschmann
redaktion@daz.online


Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Zur Rose und die Pandemie

Kuck: DocMorris lässt die Maske fallen

Notfall-, Erkältungs- und Grippearzneimittel

Schweiz: Zur Rose will Ausnahmegenehmigung für OTC-Versand

Walter Oberhänsli beim Kooperationsgipfel

„Ich weiß nicht wie viel“

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

DAZ-Interview mit Zur Rose AG

Oberhänsli: Mit DocMorris auf Expansionskurs

Forderungskatalog der Apotheker

„Es gibt auch noch andere wichtige Themen“

5 Kommentare

Zynische Versandhändler ... immer schön auf der "Welle" reiten ...

von Christian Timme am 24.03.2020 um 20:07 Uhr

Bevor uns die "Apotheker ausgehen" könnte man mal bei Rowa anrufen ... oder stehen die "guten Ideen" schon im Museum?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kritik

von Dr. Radman am 23.03.2020 um 17:35 Uhr

Jetzt hat Herr Spahn mehr Kompetenzen. Wir fordern Arzneimittelvessndverbot. Und nicht nur RXVV. Es geht dem Versandhandel nicht um die Versorgung der Bevölkerung. Das wohl klar.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Zynische Versandhändler

von Roland Mückschel am 23.03.2020 um 16:43 Uhr

Leider Herr Becker, leider, gehen ihre wohl wahren Worte
den Adressaten, Politik wie Presse, wohl auch den Patienten
an dem zur Zeit wohlgewärmten Allerwertesten vorbei.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Daz Löschungszensur

von Conny am 23.03.2020 um 15:41 Uhr

Das böse Wort mit A hätte ich mal schreiben sollen !

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kritik

von Dr. Radman am 23.03.2020 um 15:20 Uhr

Seine Kritik wird nichts bringen, außer Lob der eigenen Leiten. Bei docMo geht seine Kritik am A... vorbei.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.