Klimaneutrale Apotheken

Noventi kompensiert CO2-Emissionen der Apotheken mit Klimaschutzprojekt

Berlin - 14.02.2020, 10:15 Uhr

Nachhaltigkeit: Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung will, gemeinsam mit Noventi, Apotheken in Deutschland klimaneutral gestalten. V.l.: Dr. Sven Jansen, Moderatorin Nina Ruge, Bundesminister Dr. Gerd Müller und Dr. Hermann Sommer. (m / Foto: NOVENTI / Benjamin Pritzkuleit)

Nachhaltigkeit: Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung will, gemeinsam mit Noventi, Apotheken in Deutschland klimaneutral gestalten. V.l.: Dr. Sven Jansen, Moderatorin Nina Ruge, Bundesminister Dr. Gerd Müller und Dr. Hermann Sommer. (m / Foto: NOVENTI / Benjamin Pritzkuleit)


Der Apotheken-Dienstleistungskonzern Noventi will es allen Apotheken in Deutschland ermöglichen, klimaneutral zu werden. Zu ihrer neuen Initiative „Zeichen setzen! – klimaneutrale Apotheken Deutschlands“ fand am gestrigen Donnerstagnachmittag in Berlin eine Auftaktveranstaltung statt. Die ersten drei Apotheken, die auf diesem Weg klimaneutral geworden sind, wurden ausgezeichnet. Auch Bundesentwicklungsminister und Schirmherr Dr. Gerd Müller (CSU) war anwesend. Er betonte die Wichtigkeit der Apotheker als Multiplikatoren der Botschaft für mehr Nachhaltigkeit.

Im Durchschnitt stieße eine Apotheke 25 Tonnen CO2 im Jahr aus, erklärte Dr. Sven Jensen, Vorstandsmitglied der Noventi. Diese Emissionen setzten sich unter anderem aus Strom, Heizung, Klimaanlage und Botendiensten zusammen und ließen sich zwar erfolgreich reduzieren, aber eben nicht gänzlich klimaneutral gestalten.

Der Noventi-Konzern möchte mit seiner Initiative für mehr Nachhaltigkeit sorgen und es allen Apotheken Deutschlands ermöglichen, klimaneutral zu werden. Laut Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender bei Noventi, seien Klima und Nachhaltigkeit besondere Herzensangelegenheiten für den Konzern. Wo also sei das Thema besser aufgehoben als bei einem Unternehmen, das sich täglich mit Gesundheit beschäftigt? Denn natürlich beeinflusse die Gesundheit des Planeten auch die der Menschen.

Mehr zum Thema

Interview mit Dr. Sabine Schäfer vom Mittelstandsverbund

„Apotheken sind in Sachen Klimaschutz auf einem sehr guten Weg“

Und so soll das ganze funktionieren: Interessierte Apotheken können sich online anmelden, indem sie einige Angaben machen, aus denen der ökologische Fußabdruck der Apotheke ermittelt wird. Gleichzeitig verpflichten sie sich dazu, vier Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit umzusetzen: Senkung des Stromverbrauchs, Umstieg auf Ökostrom, Einführung eines Programms zur Mülltrennung, Einsparung von Papier und Plastik und Umstieg auf Druckerzeugnisse aus recycelbarem Papier.

Kompensation sei effizienter

Die Noventi berechnet dann zusammen mit dem auf Nachhaltigkeitsthemen spezialisierten Unternehmen „Fokus Zukunft“ den ökologischen Fußabdruck der Apotheken, also die Emissionen der einzelnen teilnehmenden Apotheken. Gleichzeitig fördert der Konzern ein Klimaprojekt in Entwicklungs- und Schwellenländern mit einem entsprechenden Betrag zur Kompensation von CO2-Emmissionen für die Jahre 2020 und 2021. Mit den dort gesparten CO2-Emmissionen sollen die Ausschüttungen der Apotheken gewissermaßen ausgeglichen werden.

Die teilnehmenden Apotheken erhalten dafür ein Nachhaltigkeitssiegel, eine Urkunde sowie ein Poster, mit dem sie werben können. Als Projekt zur Förderung hat sich das Unternehmen einen Windpark in Indien ausgesucht, denn Kompensation sei laut Minister effizienter als Reduktion auf null.

Vermittelt wurde dies durch die Allianz für Entwicklung und Klima, ein Vorhaben, das durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung auf den Weg gebracht wurde. Aus diesem Grund hat Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller die Schirmherrschaft für die Noventi-Initiative übernommen. Er lobte das Engagement: „Wichtig sei immer der erste Schritt, wenn man von etwas überzeugt ist.“ Besonders die Apotheker als Teil der Gesundheitsversorgung seien wichtige Multiplikatoren, da sie täglich viele Patienten erreichen.

Als erste Apotheke Deutschlands hat die Schurwald-Apotheke von FSA-Vorstandsmitglied Jürgen Frasch aus Baltmannsweiler in Baden-Württemberg die Anforderungen als „Klimaneutrale Apotheke Deutschlands" erfüllt. Noventi-Chef Sommer und Minister Müller überreichten gemeinsam die ersten drei Zertifikate.



Svea Türschmann
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Engagement von Noventi

Initiative „Zeichen setzen!“

Noventi als klimaneutrales Unternehmen ausgezeichnet

Der Umwelt verpflichtet

Noventi setzt beim Klimaschutz auf Unterstützung von ganz oben

Erst Präsident Trump, jetzt Papst Franziskus

Projekt „Klimaprofi für den Mittelstand“

Energiesparpotentiale in Apotheken optimal ausnutzen

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.