Pharmacon Schladming

Grippeimpfung ist so effektiv wie Rauchstopp

Schladming - 21.01.2020, 06:59 Uhr

Beim Pharmacon geht es in dieses Mal um Infektionen – Professor Weinke aus Potsdam stellte daher die aktuellen Impfempfehlungen vor. (r/ Foto: imago images / Christian Ohde)

Beim Pharmacon geht es in dieses Mal um Infektionen – Professor Weinke aus Potsdam stellte daher die aktuellen Impfempfehlungen vor. (r/ Foto: imago images / Christian Ohde)


Weinke: Mit Impfungen in Apotheken gut beraten

Weinke warb vor diesem Hintergrund nachdrücklich für eine Erhöhung er Impfquoten bei Influenza, die derzeit weit unter denen von der STIKO angestrebten liegen. „Hier ist noch viel Luft nach oben“, so der Mediziner.  Er befürwortet es daher, dass die „Apotheker in diese Lücke rutschen“.  Schließlich biete die Apotheke einen niedrigschwelligeren Zugang als Arztpraxen. Damit sei die medizinisch-pharmazeutische Community gut beraten.

Grippe: kardiovaskulärer Risikofaktor

Komme zu einer bestehenden Atherosklerose eine Influenzainfektion, führe das unter anderem zu systemischer Inflammation, Tachykardie, Hypoxie, Zytokinfreisetzung, Vasokonstriktion und zur Ruptur atherosklerotischer Plaques und in der Folge zu einem erhöhten Herzinfarktrisiko, erklärt der Mediziner.

Mehr zum Thema

Für ihn gehört daher eine Grippeinfektion ganz klar zur Prävention kardiovaskulärer Ereignisse dazu. Auch hier liefert das ehemalige STIKO-Mitglied Zahlen. So verhindert die Gabe von Statinen einen Herzinfarkt mit einer Effektivität von 19 bis 30 Prozent, die Gabe von Antihypertensiva schafft 17 bis 25 Prozent. Hört man zu Rauchen auf, wird eine Effektivität von 32 bis 43 Prozent genannt. Und die Grippeimpfung dringt im Idealfall in gleiche Dimensionen vor, hier liegt die Effektivität bei der Prävention kardiovaskulärer Ereignisse bei 15 bis 45 Prozent.



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


1 Kommentar

Grippeimpfung

von Schon am 22.01.2020 um 23:26 Uhr

In dem Buch Impfeñ-Facetten einer Diskussion könnt ihr alles über die Lügen der Pharmaindustrie nachlesen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.