Stiftung Warentest

Was muss in die Hausapotheke?

Stuttgart - 04.12.2019, 11:30 Uhr

Um auch am Wochenende oder nachts gegen akute Beschwerden wie Schmerzen, Fieber, Durchfall oder kleinere Wunden gerüstet zu sein, ist eine gut bestückte Hausapotheke nicht verkehrt. Was sollte das Arzneischränkchen beinhalten? ( r / Foto: imago images / imagebroker)

Um auch am Wochenende oder nachts gegen akute Beschwerden wie Schmerzen, Fieber, Durchfall oder kleinere Wunden gerüstet zu sein, ist eine gut bestückte Hausapotheke nicht verkehrt. Was sollte das Arzneischränkchen beinhalten? ( r / Foto: imago images / imagebroker)


Für den Fall des Durchfalls …

… sollten Patienten ebenfalls mit zwei Präparaten gewappnet sein: Elektrolytmischungen und bei Kindern über zwölf Jahren zusätzlich Loperamid. In der Tat ist die orale Rehydratation die wichtigste Empfehlung bei Durchfall und Erbrechen, vor allem  im Säuglings- und Kleinkindalter. Elektrolytmischungen gibt es für Kinder (Oralpädon®) und Erwachsene (Elotrans®), teilweise mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Zusätzlich gibt es auch Kombinationen mit Probiotika, beispielsweise Infectodiarrstopp® LGG.

In Studien konnte gezeigt werden, dass einige Lebendbakterien die Durchfalldauer bei Rotavirus-Infektionen verkürzen – und dazu zählt unter anderem Lactobacillus rhamnosus GG, das Bakterium in Infectodiarrstopp® LGG. Der Nachteil für die Hausapotheke: Die vermehrungsfähigen Bakterien müssen im Kühlschrank gelagert werden.

Wundversorgung als Teil der Hausapotheke

Als unabdingbaren Bestandteil der Hausapotheke zählt Stiftung Warentest Mittel zur Wundversorgung – sowohl zur Desinfektion wie Povidon-Jod oder Octenidin und Phenoxyethanol – besser bekannt als Octenisept®. Wundheilungsfördernd sind Zubereitungen mit Dexpanthenol (Bepanthen®, Generika), Zinkoxidsalben eignen sich besonders auch für nässende Wunden. Als Verbandmittel sollten Pflaster nicht fehlen, aber auch Kompressen und Mullbinden, inklusive Verbandklammern oder Leukosilk/-plast (Rollenpflaster) zur Fixierung. Hilfreich kann unter Umständen auch ein Dreieckstuch sein. Was nicht fehlen sollte: Pinzette, Schere, Zeckenzange.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Stiftung Warentest: Halsschmerzen, Schnupfen, Fieber (Teil 1 von 2)

Gut oder nur günstig bei Erkältungen?

55 rezeptfreie Mittel in der BIld

Das Beste gegen Erkältung und „Haut-Kribbeln“

Stiftung Warentest: Husten (Teil 2 von 2)

Gut oder nur günstig bei Erkältungen?

Stiftung Warentest checkt Fieberthermometer

Muss es ein Ohr- oder Infrarotthermometer sein?

Immer für den Notfall bereit

Frühjahrsputz in der Hausapotheke

Grippale Infekte bei Kindern in der Selbstmedikation

Rotznäschen

Schlafmittel bei Stiftung Warentest

Von Gute-Nacht-Tee bis Melatonin – was hilft?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.