Superinfektion bei Neurodermitis

Von Kopf bis Fuß: Einmal täglich mit Octenidin ansprühen

Heidelberg - 02.12.2019, 07:00 Uhr

Was haben Taucherbrillen mit Neurodermitis zu tun? (b/Foto: michael hampel / stock.adobe.com)

Was haben Taucherbrillen mit Neurodermitis zu tun? (b/Foto: michael hampel / stock.adobe.com)


Bei manchen Kindern kann man die Superinfektion schon riechen

Natürlich soll nicht jedes Kind mit Neurodermitis von Kopf bis Fuß mit Octenidin eingesprüht werden. Vielmehr ging es in Pföhlers Vortrag um die Kinder, die so stark von Superinfektionen befallen sind, dass man diese schon riechen könne. Superinfektionen sollen bei Kindern nicht selten vorkommen und können zudem auch selbst wiederum Ekzeme begünstigen. Besteht also ein Risiko für wiederholte Superinfektionen hält Pföhler auch die präventive Anwendung der Octenidin-Sprühmethode für möglich. Pföhler sprach auch eine passende Rezepturempfehlung aus dem NRF (Neues Rezeptur-Formularium) aus: „Hydrophile Prednicarbat-Creme 0,08% mit Octenidindihydrochlorid 0,1% (NRF 11.145.)“ zur Anwendung bei entzündlichen und prurginösen Hauterkrankungen mit bakterieller Infektion. Sie warb insgesamt dafür, auf Bewährtes aus dem NRF zurückzugreifen.

Mehr zum Thema

42. Heidelberger Herbstkongress widmete sich Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter

Früh die Weichen stellen

Heidelberger Herbstkongress 2019

Erst Anamnese, dann Allergietest

In der aktuell noch gültigen Leitlinie zu Neurodermitis liest man zudem: „Es gibt bislang kaum Evidenz aus kontrollierten Studien, dass Antiseptika bei Neurodermitis nützlich sind, wenn sie ohne zusätzliche Zeichen einer Superinfektion der Haut auf die Haut oder ins Bad gegeben werden.“ Dort steht aber auch: „Bei Nichtansprechen auf topische Glukokortikosteroide/Calcineurininhibitoren und/oder evidenter Superinfektion kann der Einsatz einer zusätzlichen antimikrobiellen Therapie (topisch antiseptisch) bei chronisch rezidivierenden bzw. chronischen Ekzemen erwogen werden.“



Diana Moll, Apothekerin, DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

42. Heidelberger Herbstkongress widmete sich Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter

Früh die Weichen stellen

Verordnungsfähigkeit von Antiseptika und Desinfektionsmitteln

Oft verwendet, kaum verordnet

Individuelle Rezepturen gegen den Juckreiz

Pflege alter Haut

Die Antisepsis hat viele Gesichter

Hygiene ist das A und O

Rezepturen für empfindliche Kinderhaut

Schmieren und Salben ...

Welche Antiseptika eignen sich für welche Zwecke?

Mikrobizid, fungizid, viruzid

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.