Arzneimitteltherapiesicherheit

Apotheker gewinnen Austrian Patient Safety Award 2019

Remagen - 28.11.2019, 14:30 Uhr

Die Preisträger des Österreichischen Patientensicherheits-Award kamen aus vier Kategorien – drei der sechs prämierten Projekte befassen sich mit der Arzneimitteltherapiesicherheit.  (b/Foto: Rüdiger Ettl)

Die Preisträger des Österreichischen Patientensicherheits-Award kamen aus vier Kategorien – drei der sechs prämierten Projekte befassen sich mit der Arzneimitteltherapiesicherheit.  (b/Foto: Rüdiger Ettl)


Weniger medikationsbedingte Risiken in Pflegeheimen

Als dritter Preisträger konnte die Österreichische Apothekerkammer einen Award in der Kategorie „Stationäre Pflegeeinrichtungen“ abräumen. Ihr Projekt „GEMED Multiprofessionelles Geriatrisches Medikationsmanagement in stationären Alteneinrichtungen“ soll die Versorgungs- und Betreuungsqualität von Pflegeheimbewohnern verbessern. Durch eine standardisierte Zusammenarbeit von Apothekern, Pflegefachkräften und Ärzten wurden im Rahmen des Projekts medikationsbedingte Risiken frühzeitig erkannt und Änderungen der Medikation vorgenommen. Für die Bewohner verminderte sich dadurch das Risiko für unerwünschte Ereignisse. Alle drei Berufsgruppen sprachen sich mehrheitlich für eine Weiterführung des multiprofessionellen Ansatzes aus.

Lob von der Kammerpräsidentin

„GEMED zeigt sehr praxisnah und anschaulich, dass auch im extramuralen Bereich eine intensive, strukturierte Zusammenarbeit der Berufsgruppen Arzt-Apotheker-Pflege erforderlich ist und sogar zu großen Erfolgen führen kann“, kommentiert die Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer Ulrike Mursch-Edlmayr den Erfolg des Projekts. Die andere Einreichung zum Thema Medikationssicherheit sei dem Bestreben der Apotheker, die Sicherheit von Arzneimitteltherapien weiter zu erhöhen, überaus hilfreich, fügte sie zu dem Projekt in der Krankenhausapotheke in Linz an. Jede Initiative in diese Richtung sei zu begrüßen. 

Die Österreichische Plattform für Patientensicherheit wurde im November 2008 gegründet. Im Mittelpunkt des unabhängigen Netzwerks von Einrichtungen und Experten des österreichischen Gesundheitssystems steht die Förderung der Patienten- und Mitarbeitersicherheit durch Forschung, Koordination von Projekten, Vernetzung und Information. Daraus sollen interdisziplinär Lösungen entwickelt und verbreitet werden.



Dr. Helga Blasius (hb), Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Preisträger kommen aus Hessen und Nordrhein-Westfalen

Deutscher Apotheken-Award verliehen

Mediziner verlassen Pilotprojekt – Apotheker wollen auch alleine weitermachen

Österreich: Ärzte steigen bei e-Medikation aus

Für Palliativ-Team und „#diedigitaleapotheke"

Deutsche Apotheken-Awards gehen nach Frankfurt und Düren

Der Patient steht für die Apothekerkammer Niedersachsen im Mittelpunkt

Erste Digitalkonferenz ist ein voller Erfolg

DAV verleiht erstmals Deutschen Apotheken-Award

Apotheken-Projekte mit Vorbildcharakter

AOK und Apothekerverband Nordrhein

Erstes Pilotprojekt zur Polymedikation

BPhD kürt Deutschlands beste Ausbildungsapotheken

Die Leibniz Apotheke in Hannover

44. ADKA-Kongress widmet sich dem „Closed Loop Medication Management“ in Kliniken

Hochrisikoprozess Arzneimitteltherapie sicherer machen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.