Anbindung an die Telematikinfrastruktur

Warum verzichtet Spahn bei Apothekern auf Sanktionen?

Berlin - 07.11.2019, 07:00 Uhr

Christian Klose ist im Bundesgesundheitsministerium für die Themen Gematik und E-Health zuständig. Er erklärte, warum es für Apotheker keine Anbindungsfrist bei der Telematikinfrastruktur gibt. (c / Foto: Pietschmann/BAH)

Christian Klose ist im Bundesgesundheitsministerium für die Themen Gematik und E-Health zuständig. Er erklärte, warum es für Apotheker keine Anbindungsfrist bei der Telematikinfrastruktur gibt. (c / Foto: Pietschmann/BAH)


Schaffen die Apotheker den 30. September 2020?

So stellt sich natürlich die Frage, ob die Apotheker dieses Vertrauen des Ministeriums auch nicht enttäuschen werden: Ist eine fristgemäße TI-Anbindung ALLER Apotheken bis Ende September 2020 möglich? Die ABDA selbst sieht dieses Datum zumindest kritisch. Die Standesvertretung der Apotheker hatte sich im Rahmen des DVG-Gesetzgebungsverfahrens mehrfach für einen dreimonatigen Aufschub ausgesprochen. Die Begründung: Die Software- und Hardwarehersteller, die die von den Apothekern für die TI-Anbindung benötigten Produkte herstellen, werden wahrscheinlich bis dahin nicht flächendeckend ausliefern können.

Der BMG-Digitalexperte Christian Klose äußerte sich dann auch noch grundsätzlich zu den Chancen und Gefahren, die für die Apotheken durch das E-Rezept entstehen. Der Ex-AOK-Manager empfahl den Apothekern, die Prozesse rund um die digitalen Verordnungen selbst in die Hand zu nehmen und sie als Chance zu sehen. Wörtlich sagte er: 


Die Digitalisierung stärkt die Apotheke, wenn man das E-Rezept richtig umsetzt. Und es sollte DURCH die Apothekerschaft richtig umgesetzt werden. Die Gefahr, dass plötzlich alle nur noch im Versandhandel bestellen, sehe ich nicht. Es ist wichtig, die Digitalisierung in Kombination mit dem Vor-Ort-Handel zu sehen. Für die Patienten ist es doch beispielsweise ein riesiger Vorteil, wenn ich im Voraus schauen kann, welche Apotheke mein Arzneimittel vorrätig hat. Der Mehrwert der Apotheke ist die sofortige Lieferbarkeit.“

Christian Klose, BMG-Unterabteilungsleiter


Mehr zum Thema



Benjamin Rohrer, Chefredakteur DAZ.online
brohrer@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

E-Rezept-Fachkonferenz, Nr. 2

Apotheker sind schon so weit

Spahn präsentiert Referentenentwurf zum „Digitale Versorgung-Gesetz“ / TI-Anbindung der Apotheken muss bis 31. März 2020 erfolgen

Neues Gesetz sieht Honorar für Medikationsplan vor

ABDA bittet um mehr Zeit und Geld bei der Umsetzung des E-Medikationsplans

Anbindung an die Telematik­infrastruktur wird sich verzögern

1 Kommentar

Verzicht auf Sanktionen

von Roland Mückschel am 07.11.2019 um 9:35 Uhr

Ganz einfach, der will die Apotheker in Sicherheit wiegen
wenn sie zum Stichtag noch nicht an die
Telematikstruktur angeschlossen sind. Hat die ABDA
doch schon angekündigt,
Und ich weiss ganz genau dass DoMo dann bereitstehen
wird. Und ihren Vorsprung nützen werden. Wir sind dann
mal wieder die unwilligen Deppen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.