Expopharm

Wann kommt die Plattform von „Pro Avo“?

Düsseldorf - 30.09.2019, 07:00 Uhr

Pro AvO will nach eigener Aussage mit der Plattform an den Start gehen, wenn „der Kunde die Apotheke digital wahrnimmt“. (s / Foto: Schelbert)

Pro AvO will nach eigener Aussage mit der Plattform an den Start gehen, wenn „der Kunde die Apotheke digital wahrnimmt“. (s / Foto: Schelbert)


Click-Dummy auf der Expopharm

Um das ganze etwas greifbarer zu machen, wurde auf der Expopharm in Düsseldorf ein sogenannter Click-Dummy präsentiert, mit dessen Hilfe man sich schon einmal einen Eindruck verschaffen kann. 

Foto: Pro AvO

Zudem können sich Apotheken bereits registrieren, um über alle Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben. Das Preis wird sich nach Auskunft von Pro AvO aus zwei Komponenten zusammensetzen: einer – nach eigener Aussage – niedrigen Grundgebühr und einer Transaktionsgebühr. Die soll allerdings deutlich unter den 15 Prozent liegen, die bei anderen Plattformen anfallen. 

Ein Modell wie beim Zukunftspakt, bei dem die Nutzung für Noweda-Kunden im ersten Jahr ganz kostenfrei ist, ist nicht geplant. Um Apotheken den Einstieg leichter zu machen, ist aber angedacht, dass am Anfang erst ab einer gewissen Anzahl von Transaktionen Kosten anfallen, heißt es. 



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.